Leserstimmen zu
Only you – Alles beginnt in Rom

Kate Eberlen

(4)
(8)
(13)
(2)
(0)
€ 16,00 [D] inkl. MwSt. | € 16,50 [A] | CHF 22,90* (* empf. VK-Preis)

Only you

Von: Meine.Buchwelt

26.10.2020

Rezension zu "Only you" von Kate Eberlen Ich muss gestehen, meine Gedanken über dieses Buch in Worte zu fassen, fällt mir wirklich schwer. Der Schreibstil von Kate Eberlen ist nicht so wie der, den man von Büchern dieses Genres gewohnt ist. Es ist eine Mischung aus der Ich -, sowie der Erzählperspektive. Und dadurch zu Beginn, zumindest für mich, sehr gewöhnungsbedürftig. Auch die Hauptprotagonisten Letty und Alf wirken auf den ersten Blick, sehr unnahbar. Man wird nicht wirklich mit ihnen warm. Doch jetzt kommt das große ABER. Hat man sich erst mal auf die Geschichte eingelassen, dem Schreibstil eine Chance geben und Alf und Letty besser kennen gelernt, wird Only you zu einem wirklich besonderen Leseerlebnis, welches ich nicht missen möchte. Letty sowie Alf haben in ihrer Vergangenheit Dinge erlebt, welche man während des Lesens nach und nach erfährt. Das Verhalten der beiden ergibt immer mehr Sinn und vor allem Lettys Vergangenheit und ihre Schicksalsschläge schockieren mehr als nur einmal. Und zum Schluss kann man sich für dieses Buch keine andere Erzählweise mehr vorstellen. Mein Fazit: "Only you" ist eine besondere Liebesgeschichte, frei von fast allen Klischees. Man denkt über das Schicksal nach und die Frage ob manche Dinge einfach so passieren müssen um zum Schluss perfekt zu werden. Dieses Buch ist nach ein paar anfänglichen Startschwirigkeiten wirklich toll und meiner Meinung nach absolut lesenswert.

Lesen Sie weiter

Emotional

Von: diebecca

04.10.2020

​ In dem Buch Only you - Alles beginnt in Rom von Kate Eberlen geht es um Letty, die nach Rom flieht, da sie viel durchgemacht hat. Alf lebt ebenfalls in Rom und lebt in den Tag hinein. Die beiden begegnen sich im Italienischkurs und können die Augen nicht voneinander lassen. Im Tanz finden sie ihre gemeinsame Sprache. Doch beide werden von ihrer Vergangenheit eingeholt... Der Titel deutet gleich auf einen Liebesroman hin, das Cover ist sehr bunt, auf den ersten Blick passt es nicht unbedingt zusammen. Das Buch lässt sich flüssig lesen, es erzählt abwechselnd von Letty und Alf. Die Geschichte spielt in Rom, man lernt die Sprache und die Menschen etwas kennen. Die Familien von Letty und Alf spielen wichtige Rollen. Auch die Vergangenheit der beiden ist ein wichtiges Thema. Zwischen den beiden herrscht eine Anziehung, es geht um Verliebtsein und Liebe. Das Tanzen spielt bei beiden im Leben eine Rolle. Man lernt einiges übers Tanzen. Das Buch ist ein modernes, es gibt soziale Medien, Instagram spielt eine wichtige Rolle. Ein moderner Liebesroman, bei dem es um ein junges Paar geht.

Lesen Sie weiter

Meine Meinung zum Buch ist etwas zwiegespalten. Einerseits fand ich das Setting vom Buch sehr schön. Es ist definitiv mal was anderes das die Geschichte in Rom spielt. Durch die Beschreibungen bekam das Buch nochmal eine ganz andere Atmosphäre. Schließlich ist Rom und Italien im allgemeinen auch der Inbegriff von Romantik und Liebe. Den Schreibstil fand ich etwas gewöhnungsbedürftig, da es in der Erzählperspektive geschrieben wurde. Dadurch kam ich manchmal sehr schlecht rein in die Story und es wirkte eher unpersönlich. Auch gab es mitten in den Erzählungen plötzlich größere Sprünge die mich dann etwas verwirrten. In der einen Zeile waren sie noch in der Wohnung und in der nächste Zeile sind sie plötzlich mitten in der Stadt. Hätte mir hier etwas mehr Struktur gewünscht. Letty war für mich eine sympahtische Protagonistin. Sie hat einen ziemliche Last aufgrund ihrer bisherigen Erfahrungen zu tragen, trotzdem zeigt sie sich diesbezüglich stark und nicht klagend. Anfangs ist sie noch sehr schüchtern und ruhig. Gegen Ende des Buches fängt sie an sich etwas zu öffnen. Zu Alf habe ich eher eine neutrale Meinung. Fand ihn nicht unsympathisch, aber er hat mich auch nicht völlig begeistert. Nach ungefähr fast einer Hälfte des Buches kam es zum Sprung in die Vergangenheit, wodurch man nachlesen und erfahren konnte wie es Letty und Alf vor ihrem Aufenthalt in Rom erging. Dies fand ich sehr positiv, da sich der Anfang des Buches immer wieder darum drehte das beide von Zuhause aufgrund ihrer Erlebnisse geflüchtet sind. Zwischen Letty und Alf herrscht von Anfang an eine besondere Chemie. Deswegen hatte ich auf eine vielversprechende Liebesgeschichte gehofft. Im allgemeinen ist es ein gutes Buch für zwischendurch aber es hat mich nicht total in seinen Bann gezogen.

Lesen Sie weiter

Bella Italia Only you spielt in Rom und das macht es wirklich besonders, es ist einmal nicht so ein 0815 in den USA spielendes Buch. Das hat mir schon vor dem Lesen gefallen. Aber auch während des Lesens wurde es wirklich schön umgesetzt und man konnte sich ein wenig nach Rom lesen. Was mir leider - vor allem zu Beginn- gar nicht gefallen hat, war der Schreibstil. Es waren sehr viele kurze und abgehackte Sätze, was den Lesefluss nicht erleichterten. Dadurch fiel es mir auch schwer wirklich in die Geschichte zu finden. Ich kann mir vorstellen, dass dies auch an der auktorialen Erzählweise lag. Im Laufe des Buches wurde ich aber etwas wärmer und die Geschichte nahm auch an Spannung zu, was mir sehr gefallen hat. Worum geht es? "Only you" wird aus zwei Sichten beschrieben. Letty ist jung und ist in Rom, weil sie studiert und die Sprache gerne lernen möchte. Alf wohnt in Rom und ist auch sehr an dem Erlernen der Sprache interessiert. Die beiden lernen sich bei einem Sprachkurs für Italienisch kennen und mit der Zeit unternehmen sie gemeinsam Dinge in der Stadt. Sie kommen sich näher, aber was Letty nicht weiß, ist dass Alf in einer Beziehung ist. Und Letty, nun sie hat eine böse Vergangenheit und möchte sich am Liebsten ganz weit von dieser fernhalten. Letztendlich hat mir "Only you" gefallen, bis auf die Tatsache mit dem Schreibstil. Es war ganz nett und daher gebe ich 3/5 Sterne. Tendenz nach oben.

Lesen Sie weiter

"Only you - Alles beginnt in Rom" von Kate Eberlen erzählt die Geschichte von Letty und Alf. Die beiden lernen sich in der Sprachschule in Rom kennen und fangen an, auch nach dem Unterricht noch Zeit miteinander zu verbringen. Wirklich näher kommen sie sich jedoch erst durch das Tanzen, eine gemeinsame Leidenschaft der beiden, etwas, dass die beiden verbindet. Das Buch ist aufgeteilt in drei Teile: zuerst erfahren wir, wie sich Letty und Alf das erste Mal treffen und sich näher kennenlernen, bevor es im zweiten Teil um die Vergangenheit der beiden Protagonisten geht, wodurch man ihre Beweggründe besser kennenlernt und versteht, warum die beiden so sind, wie sie sind. Teil drei spielt wieder in der Gegewart, allerdings nicht mehr in Rom sondern in England und vervollständigt die Geschichte der beiden. Das Tanzen und Musicals spielen eine große Rolle in den Buch, was mir unglaublich gut gefallen hat, weil man auch als Nichtswissende keine Verständnisprobleme hatte. Außerdem spielt das Buch zu großen Teilen in Italien, vor allem in Rom, was dem Buch eine wunderbare urlaubliche Atmosphäre gibt. Die beiden Protagonisten unternehmen viele Ausflüge zusammen, nicht nur durch Rom, sondern auch an viele andere Orte und Sehenswürdigkeiten, und auch, wenn man noch nie in Italien gewesen ist, konnte man durch die detaillierten Beschreibungen sich immer sehr gut vorstellen, wo die beiden sich gerade befinden und wie es dort aussieht. Das Buch hat in mir den Wunsch geweckt, auch nach Italien zu reisen! Obwohl die Kapitel abwechselnd aus der Sicht beider Protagonisten erzählt wurden, konnte ich mich schwer in die beiden hineinversetzen, da mir zu wenige Gefühle und Gedanken geteilt wurden, alles wirkte etwas oberflächlich. Lettys Schicksal und ihre Vergangenheit haben mich schwer getroffen, auch wenn es für meinen Geschmack fast etwas zu dramatisch und klischeehaft wurde. Leider konnte mich der Schreibstil vor allem im ersten Teil des Buches nicht so ganz überzeugen, weshalb ich nur recht schwer in die Geschichte hineingefunden habe und sehr lange für das Buch gebraucht habe, auch wenn es mich inhaltlich überzeugen konnte. Ich hätte mir noch eine Karte von Italien und auch von Rom gewünscht, um besser mitverfolgen zu können, wo sich die beiden gerade befinden, sowie einen kleinen Anhang mit italienisch-deutschen Übersetzungen, da in dem Buch viele italienische Ausdrücke und Sätze verwendet wurden, die nicht alle übersetzt wurden. Trotzdem insgesamt eine schöne sommerliche Geschichte, die Urlaubsfeelings auslöst, auch wenn die Gefühle und die Romantik leider etwas zu kurz kommen.

Lesen Sie weiter

Kate Eberlein nimmt uns mit ihren wunderschönen Beschreibungen durch diese Stadt, in der sich Letty und Alf begegnen. Beide haben sich zu einem Italienischkurs entschieden. Alf findet schnell Gefallen an dieser zierlichen, verschlossenen Person, und so findet er schnell eine Möglichkeit ihr näher zu kommen. Er zeigt ihr Rom auch abseits der üblichen Touristenpfade, und langsam beginnt sich Letty zu öffnen, entsteht mehr daraus... Doch beide sind nicht freiwillig in Rom, beide sind geflohen vor Ereignissen, Entscheidungen die sie überrollt haben. Und so dauert es nicht lange, bis sie davon eingeholt werden. Aber zuerst einmal zum positiven, denn wirklich gelungen ist der Autorin hier mir als Leser das Urlaubsfeeling und Italien näher zu bringen, das hat mir auch sehr gut gefallen! Ich hätte spontan wirklich Lust gehabt selbst durch Rom zu laufen, einfach toll! Die Liebesgeschichte und die Charaktere blieben für mich dann leider doch eher etwas ausdruckslos, naiv und an einigen Stellen gab es für meinen Geschmack viel zu viel gewolltes Drama, was einfach auch ziemlich flott abgehandelt war und für mich persönlich irgendwie kaum tiefe Gefühle rüber kamen. Bedenklich finde ich nur, wie er seine Freundin behandelt, nachdem er Lettie kennenlernt, denn diese ist danach sofort abgeschrieben. Lettie fand ich manchmal sehr anstrengend mit ihrer besserwisserischen Art. Sie ist sehr in sich zurückgezogen und schüchtern, im Lauf des Buches lernt man, zu verstehen, warum sie so ist. Der Schreibstil ist natürlich gewöhnungsbedürftig, da der Erzähler von außen auf die Personen blickt. An einigen Stellen kamen da leider die Gefühle nicht so gut rüber, aber größtenteils fand ich den Schreibstil der Autorin nicht weiter störend. Im Laufe des Abschnitts kamen auch unerwartete Verflechtungen zwischen der Vergangenheit von Alf und Letty auf, was mich echt gefesselt hat. Beim Ende und letzten Teil bin ich wieder indifferent. Für mich wurde das Ende zu Klischeehaft gelöst und wesentliche Schmerzpunkte nicht mehr weiterverfolgt. Schlecht hat es mir zwar nicht gefallen, aber meine Erwartungshaltung nach dem spannenden Mittelteil wurde nicht erfüllt. Insgesamt ist eine eher leichte Liebesgeschichte, die durch schicksalhafte Vergangenheiten und viele Geheimnisse geprägt ist. Das Ende liefert noch eine überraschende Wendung.

Lesen Sie weiter

Fernweh und Herzschmerz garantiert!

Von: Ichleseeinbuch

19.07.2020

𝐼𝓃 𝑒𝒾𝓃𝑒𝓇 𝒻𝓇𝑒𝓂𝒹𝑒𝓃 𝒮𝓉𝒶𝒹𝓉 𝒾𝓈𝓉 𝒹𝑒𝓇 𝒯𝒶𝓃𝓏 𝒹𝒾𝑒 𝒮𝓅𝓇𝒶𝒸𝒽𝑒 𝒾𝒽𝓇𝑒𝓇 𝐿𝒾𝑒𝒷𝑒🤍 - Erstmal: Sieht das Cover nicht unglaublich süß aus? ☺️ - Ich liebe Bücher die in Italien spielen, einfach weil ich dieses Land liebe und die Atmosphäre immer so wunderschön ist, dass man am Liebsten gleich selbst dorthin möchte😍 Der Schreibstil war so angenehm zu lesen - ich bin förmlich durch die Seiten geflogen🦋 Die Geschichte von Alf und Letty ist unglaublich süß. Aber, was man erst später erfährt, auch unheimlich tragisch. Es hat mich etwas schockiert, was Letty alles erlebt hat, vielleicht hat die Autorin auch ein Tick zu viel von „schlimmen“ Ereignissen eingebaut. Denn wenn ich jetzt zurückdenke war das vielleicht etwas zu viel.✨ Nichtsdestotrotz war es eine wundervolle Geschichte, in welcher das Tanzen auch eine unheimlich große Rolle spielt, was mir ebenfalls gut gefallen hat🤍 Alles in allem kann ich euch dieses Buch nur ans Herz legen, gerade wenn ihr vielleicht ein bisschen Fernweh habt und einen kleinen Abstecher nach Rom machen wollt☺️☀️

Lesen Sie weiter

Alles beginnt in Rom

Von: Klaudia K. aus Emden

02.06.2020

"Only You Alles beginnt in Rom" von Kate Eberlen spielt wie schon der Titel sagt, in Rom. Letty studiert Latein und Griechisch in Oxford, doch sie macht eine Pause in Rom. Auch Alf, der nach seiner mißlungenen Abiprüfung nach Rom fuhr, befindet sich in dieser Stadt. Beide lernen sich in einem Italienischkurs kennen und es beginnen zwischen ihnen zarte Bande zu wachsen. Das Tanzen ist beider Leidenschaft und so gelingt es Alf, durch seinen Charme und Witz, das Interesse von Letty zu wecken. Sie entdecken gemeinsam Rom und fühlen sich überaus glücklich bis Letty schließlich die Vergangenheit einholt. Der Roman wird abwechselnd aus der Perspektive von Letty und Alf erzählt. Die Geschichte entwickelt sich nur langsam und eher plätschernd, was ein klein wenig zum Punktabzug führt. Die Charaktere sind sehr gut ausgearbeitet doch trotzdem fehlt ihnen noch eine Kleinigkeit, um vollends zu überzeugen, weil ihre emotionalen Momente und die darauf aufbauende Gefühlsdynamik etwas zu schwach ausgebaut erscheinen. So entwickelt sich die "Achterbahn der Gefühle" etwas gravitationslos. Das eindeutig und wahrlich Schöne an diesem Roman sind die ausgearbeiteten Perspektiven auf die Sehenswürdigkeiten. Alle, die gerne einen Roman zur Kultur Roms und dessen Geschichte lesen möchten werden mit dem Buch glücklich, doch darf man von der Story an sich keine großen Spannungen oder Tiefen erwarten. So war der Roman für mich ein klein wenig enttäuschend, denn von dem spritzigen Titel habe ich mir einen schwungvollen Liebesroman mit Humor und Herz versprochen.

Lesen Sie weiter