Leserstimmen zu
Gesunder Blutdruck in 14 Tagen

Jerk W. Langer, Jens Linnet

(1)
(0)
(0)
(0)
(0)
€ 22,00 [D] inkl. MwSt. | € 22,70 [A] | CHF 30,90* (* empf. VK-Preis)

„Es ist absolut faszinierend, was natürliche Lebensmittel im menschlichen Körper bewirken können, wie viele gefürchtete Krankheiten sich mit ihnen lindern oder sogar heilen lassen. Wir sind immer wieder erstaunt angesichts neuer Forschungsergebnisse, die belegen, wie wichtig es ist, u.a. Gemüse, Beeren, fetten Fisch und Vollkorngetreide zu essen, nicht zuletzt, wenn man erhöhten Blutdruck hat.“ (Auszug S. 7) Die beiden dänischen Ärzte haben ihre Leidenschaft fürs Kochen & Essen mit ihren Erfahrungen aus der Praxis verbunden, mit neusten Forschungsergebnissen untermauert und so ein interessantes Buch rund um den Blutdruck iVm Ernährung geschaffen. Das Buch ist nicht nur beim Durchblättern ein Hingucker – hochwertig gestaltet, übersichtlich aufgeteilt und mit wunderbaren Fotografien versehen – sondern informiert uns ohne erhobenen Zeigefinger über ernährungsbedingte Risiken wie auch den Weg heraus aus der Bluthochdruck-Falle... wobei „14 Tage“ für mich eher nach einem Aufmacher klingen, was aber der Sache an sich keinen Abbruch tut. 10 Kapitel erwarten uns, die jeweils noch einmal sinnvoll unterteilt sind und sowohl zum „Lesen in einem Rutsch“, als auch zur gezielten Suche einladen: 1) Bluthochdruck: Gute Ernährung als Gegenmittel – Als Einleitung werden Ziele formuliert, Wissenschaften herangezogen und Veränderungen angekündigt. 2) Ihr persönlicher Blutdruck und eine maßgeschneiderte Strategie – Wie finde ich meine Blutdruckgruppe als Basis für die kommende Ernährungsumstellung und wann ist hoch zu hoch? Hier bekommen wir Antworten. 3) Mentaler Last-Minute-Check bevor Sie starten – Motivation, Misserfolge und Genuss... drei Schlagworte aus diesem Kapitel, bevor es richtig losgeht. 4) Ab in die Küche! Was gehört in den Vorratsschrank? Was besser nicht? 5) Die sieben Lebensmittelgruppen: So viel dürfen Sie jeden Tag essen. - Mit Hilfe eines Dashboards, welches jedes Rezept begleitet, lassen sich lassen sich Menge und Gruppen bestimmen, so dass man am Ende des Tages die optimale Versorgung zu sich genommen hat. Klingt kompliziert? Nach ein wenig Übung ist es das nicht mehr... 6) Beste Freunde: Lebensmittel mit besonders guter Wirkung auf ihren Blutdruck – Nitrat-Lieferanten, Omega 3- und 6 Fettsäuren, blutdruckfreundliche Lebensmittel stehen hier informativ im Mittelpunkt dieses Kapitels. 7) Gelüste und Laster: Sind sie wirklich so schädlich für den Blutdruck? Rauchen, Kaffee, Alkohol, Salz, Zucker und (Achtung, typisch dänisch gg) Lakritze – ihre Verbindung zu Bluthochdruck wird näher erläutert und Alternativen angeboten. 8) 14 fantastische Tage: Ernährungsplan und Rezepte – Das Kapitel ist für mich das Herzstück des Buches und begleitet mich vom Frühstück bis zum Abendessen. Wer`s mag, bekommt einen festen Plan... wer sich ein wenig Eigenständigkeit zutraut, sucht sich das passende mit Hilfe des Dashboards raus. Und die Rezepte lohnen mehr als einen Blick! Sie sind nicht nur wunderbar fotografiert, sie schmecken auch sehr lecker! Zutaten sind in gut sortierten Supermärkten bzw auf dem Markt zu bekommen. Mein Tipp (weil ich das jeden Tag essen könnte;) ist das „Taboulé mit Aprikosen und gelber Paprika; ein fruchtiges Vollkorncouscous, welches sich auch wunderbar vorbereiten und mitnehmen lässt. Es gibt auch Grundrezepte wie Roggenvollkornbrot oder Dreikornmüsli... und wem am Ende des Tages noch auf dem Dashboard Punkte fehlen, der findet sicherlich auf der „1 Punkt Auflistung“ noch was Leckeres. 9) Ab Tag 15 und für immer: Planen Sie für eine gesunde Zukunft: Es ist wie bei jeder Ernährungsumstellung... ein Buch ist eine Empfehlung und (An-) Leitung, die nach der angegeben Zeit bzw. nach der letzten Seite nicht beendet ist, sondern am besten in den Alltag fest integriert wurde. 10) Den Effekt der Ernährung verstärken: Mit Schlaf und Bewegung – Und abschließend bekommen wir noch Tipps zu gesundem Schlaf und natürlich auch Bewegung... u.a. 13 Tipps für besseren Nachtschlaf, die ich so aus eigener Erfahrung nicht unterschreiben kann. Aber es ist ja wie bei jedem Buch rund um Gesundheit: am besten zieht man sich das Wesentliche raus und bindet es in seinen eigenen Alltag mit den bisherigen Erfahrungen und dem bereits angelesenen Wissen ein. Seiten wie „Zeigen Sie diese Seiten Ihrem behandelnden Arzt“ schüren Vertrauen und binden den eigenen Mediziner mit ein. Ob dies wirklich angewandt wird, sei dahingestellt... Auch der Literaturnachweis ist wichtig, aber englischsprachig; hierfür gibt es aber den Hinweis zur Hochdruckliga für deutschsprachige Fachliteratur. Alles in allem ein informatives, umfassendes Werk rund um den Blutdruck und die Gesundheit. Ein Buch, welches ich sicherlich immer wieder zur Hand nehmen werde – sei es für Rezeptideen, sei es (gerade jetzt zur Fastenzeit) für eine 14-tägige Auszeit von Fastfood & Co.

Lesen Sie weiter