Leserstimmen zu
A single touch

Ivy Andrews

L.O.V.E. (3)

(25)
(25)
(9)
(0)
(1)
€ 12,99 [D] inkl. MwSt. | € 13,40 [A] | CHF 18,90* (* empf. VK-Preis)

„Du kannst dien Herz aus Angst vor Verlust nicht vor der Liebes verschließen, Parks.“ (Ein Freund zu Parker in A single touch) Worum geht’s? Auf den Spuren ihres Vaters reist Val nach Plymouth und möchte dort Modefotografie studieren. Nachdem ihr Exfreund sie mies abgezockt hat, freut sie sich auf eine Art Neuanfang in dem neuen Land, frei von Sorgen, Männern und Lügen. Als sie jedoch auf ihren Vermieter Parker trifft, muss sie ihre Vorsätze schnell über Bord werfen. Denn der charmante und heiße Mann verdreht ihr schnell den Kopf. Parker hat jedoch Geheimnisse und hält Val deswegen auf Abstand. Aber nur Freundschaft Plus? Das reicht beiden nicht…. A single touch ist Band 3 der LOVE-Reihe. Jedes Buch ist in sich geschlossen, die Charaktere der anderen Bände kommen jedoch vor und die Geschichten laufen teilweise zeitgleich. Schreibstil und inhaltliche Hinweise Das Buch verläuft linear und setzt etwa einen Monat vor den anderen Büchern ein. Ab der Hälfte umfasst etwa den gleichen Zeitraum wie Band 1 und 2. Die Geschichte wird durch Parker und Val wechselnd in der Ich-Perspektive erzählt, wobei Vals Kapitel überwiegen. Der Schreibstil ist locker-leicht, das Buch lässt sich gut und flüssig lesen. Das Buch beinhaltet expliziten sexuellen Content. Meine Meinung Here we go again. Band 3 der LOVE-Reihe, die mit ihrer Fashionthematik und der starken Mädels-WG tolle Grundlagen mitbringt, aber jedes Mal irgendwie ausufernd daherkommt und mehr Tiefe vertragen könnte. Und trotzdem kehre ich jedes Mal zurück, in der Hoffnung, dass es dieses Mal besser wird – und weil ich so Lust auf die Mädels habe. Aber auch Band 3 ist leider wieder nicht so überzeugend. Ich habe mich ja wirklich sehr auf Val und Parker gefreut. Bereits in den Vorgängerbänden hat man ein wenig Einblicke bekommen, dass zwischen den beiden etwas lief, es jetzt aber schwierig ist. Das war ein Novum für mich, dass man quasi bereits die Gegenwart kennt und jetzt so gesehen in die Vergangenheit mit der Vorgeschichte erhält. Entsprechend gut hat mir der Einstieg gefallen. Nach einem etwas längeren Intro um Vals Lebensumstände fährt sie nach Plymouth und trifft dort auf Parker, ihren Vermieter, der kurzzeitig auch mit ihr zusammenwohnt. Die beiden verstehen sich super und schon bald knistert es auch. Es war schön mitzuerleben und irgendwie locker-leicht, aber eben auch komplett ohne Tiefe. Von Anfang an geht es um sexuelle Anziehung und dann auch recht schnell um Freundschaft plus. Es gibt ein wenig Hin und Her zwischen den beiden, was vor allem auch daran liegt, dass Parker einige Geheimnisse hütet. Eines davon ist, dass er Witwer ist und sich schlecht fühlt, sich neu zu verlieben. Und dann gibt es da noch eins… Irgendwie plätschert die Geschichte recht schnell vor sich hin. Nach dem starken Start, der schnell sexlastig wird, wird aus Freundschaft Plus irgendwann nur noch Freundschaft, die beide aber nicht wirklich einhalten können, weil sie Gefühle haben. Als dann noch die restlichen Mädels nach einem Monat einziehen, ist das Buch auf dem Stand der anderen Bücher. Bis hierhin ist die Hälfte des Buches vergangen. Die erste Hälfte ist also das Kennenlernen von Parker und Val sowie die komplizierte Situation, die vermutlich durch bloßes Reden geklärt werden könnte. Das war auch einer meiner größten Kritikpunkte: Parker hält Val von sich fern, damit sie seine Vergangenheit nicht kennenlernt und vor allem auch nicht sieht, was Parker in seiner Freizeit macht -nämlich nicht Häuser renovieren. Aber es wäre kein Punkt gewesen, den man meiner Meinung nach geheimhalten sollte, vor allem, da es für Val potenziell ein Problem hätte sein können und Parker ihr die Möglichkeit nimmt, selbst zu entscheiden. Irgendwann finden Parker und Val dann wieder zueinander und ich bin ehrlich: Ich habe nicht verstanden, wieso eigentlich. Die ganze Liebesgeschichte war geprägt davon, dass sie kaum Tiefe hatte. Parker und Val generell hatten wenig Tiefe, sie waren blass. Parkers Geschichte mit seiner Frau wurde nur etwas eingebunden, Vals Geschichte mit ihrem toten Vater und ihrem Exfreund verkamen auch als kleine Randnotizen. Das fand ich wirklich schade. Das kleine bisschen Drama am Ende war eigentlich überflüssig und sorgte auch nur noch für ein müdes Schmunzeln bei mir. Dafür, dass ich mich auf beide so sehr gefreut hatte und nach Band 1 und 2 dachte, dass die beiden wirklich Wumms haben, bin ich nach diesen 500 Seiten schon etwas enttäuscht. Es war auch so, dass ich mich selbst überzeugen musste, weiterzulesen. Immer wieder wollte ich das Buch weglegen, weil ich das Gefühl hatte, nicht gefesselt zu sein. Die Geschichte gab zu wenig her und gleichzeitig schreckten mich die vielen noch kommenden Seiten ab. Die zweite Hälfte des Buches schlägt dann in eine ähnliche Kerbe wie die Vorgänger. Zahlreiche bereits erlebte Situationen werden neu beleuchtet und man kriegt noch einzelne neue Erkenntnisse. Ob es diese braucht? Da bleibe ich unsicher. Sicher war einiges nett zu lesen und man hat schon ein wenig das Gefühl, dass sich Puzzleteile zusammensetzen und zunehmend noch kleinere Fragezeichen ausgemerzt werden. Zwar hatte ich dieses Mal schon das Gefühl, dass die Autorin nicht ganz so viele Wiederholungen eingebaut hat und auch lag dieses Mal der Fokus eher auf Fotografie statt auf Mode selbst, was natürlich für etwas Abwechslung sorgt, aber es fehlt irgendwie der Drive. Wenn man bedenkt, dass es in der Reihe mittlerweile über 1500 Seiten sind, hat man doch das Gefühl, alles auf unter 800 zusammenschreiben zu können. Ich mag zwar die Idee total, dass die Autorin in jedem Buch die jeweilige Geschichte erzählt, aber es sind zu viele Nebensächlichkeiten, die das Geschehen außerhalb der jeweiligen Liebesgeschichte verlagern. Ich empfinde es zunehmend als zäh, so viele Seiten mit Wiederholungen zu lesen. Nichtsdestotrotz ist der Part um die Mädels-WG immer noch sehr überzeugend und schön zu lesen. Die Mädels sind einfach toll zueinander. Mein Fazit Auch A single touch ist am Ende wieder vor allem eins: Zu lang. Die erste Hälfte des Buches konnte mit einer Freundschaft Plus noch etwas überzeugen, danach kommt lange Zeit gefühlt gar nichts und nur ganz viel Drumherum. Den Sprung von Freunden mit gewissen Vorzügen zu einer richtigen Liebschaft haben Parker und Val für mich nie nachvollziehbar geschafft und auch die im Hintergrund brodelnden Geheimnisse von Parker machen die Beziehung wenig glaubhaft. Die Mädelstruppe war zwar wieder angenehm, aber man hat mittlerweile einfach das Gefühl, alle zum x-ten Mal zu lesen. [Diese Rezension basiert auf einem vom Verlag oder vom Autor überlassenen Rezensionsexemplar. Meine Meinung wurde hiervon nicht beeinflusst.]

Lesen Sie weiter

A Single Touch

Von: Jil

04.01.2021

Inhalt: Es geht um unsere Protagonisten Valerie Zimmermann und Parker Gibson, welche wir im Laufe der vorherigen Teile kennengelernt haben. Valerie, kurz genannt: Val, beschließt nach der unschönen Trennung von ihrem Ex, Deutschland früher zu verlassen und ihr Auslandsjahr an dem Plymouth College of Art zu beginnen. Dort belegt sie den Studiengang Fotografie. Sie zieht in eine Mädchen-WG mit den anderen drei Mädels aus der L.O.V.E. Reihe. Da sie aber früher ankommt und die anderen Mädels erst 4 Wochenspäter, wohnt sie mit Parker, ihrem Vermieter zusammen. Parker kauft Immobilien, hübsch diese dann auf und vermietet diese z.B. an Studenten. Da er ein neues Projekt in Plymouth hat, lebt er für kurze Zeit mit Val zusammen in dem Haus, welches er an die Mädels vermietet. Diese kurze Zeit reicht aber aus, dass Val und Parker sich näher kommen, da es von dem ersten Augenblick an, zwischen ihnen gefunkt hat. Parker hat ein Geheimnis, welches er Val nicht anvertrauen möchte und wodurch Val etwas skeptisch ist. Außerdem möchte Val erst einmal Ruhe von Männern und keine Beziehung führen. Dennoch geht es so ganz ohne einander auch nicht... Meinung: Ich fand diesen Teil etwas stärker als seinen Vorgänger, trotzt einiger Kritikpunkte. Val ist eine intelligente, schlagfertige und ehrliche Person, welche aber leider dazu neigt sich Sachen voreilig zusammenzureimen und dann unüberlegt Entscheidungen trifft. Parker war mir hingegen etwas sympathischer, obwohl ich seine Lügen nicht ganz verstanden habe. Also an sich konnte ich es nachvollziehen, nur irgendwann kam der Punkt, wo ich mir dachte: jetzt hättest du es ihr sagen können...aber nein es wurde wieder schlimmer. Dennoch ein gelungener Teil und ich habe mich gefreut, Szenen aus den anderen Teilen, aus Vals Sicht zu sehen. 3,5⭐

Lesen Sie weiter

Autor/in: Ivy Andrews Titel: A Single Touch Reihe/Band: L.O.V.E., Band 3 Genre: New Adult Erscheinungsdatum: Oktober 2020 ISBN: 978-3-7341-0857-0 Preis: 12,99 € als Taschenbuch Klappentext Eine einzige Berührung kann dein Leben für immer verändern … Als Val ihr Auslandsjahr am renommierten Plymouth College of Art antritt, hofft sie, ihrem gebrochenen Herzen endlich die nötige Ruhe verschaffen zu können. Sie will sich voll und ganz auf ihre Leidenschaft, die Modefotografie, konzentrieren und das Leben in dem ihr fremden Land genießen – von Männern, Lügen und Geheimnissen hat sie erst mal genug. Doch dann steht plötzlich Parker Gibson vor ihr, der sich nicht nur als überaus charmant und fürsorglich entpuppt, sondern auch als ihr Vermieter! Schon bald teilen die beiden mehr als nur vier Wände, doch Val ist skeptisch, denn Parker scheint etwas vor ihr zu verbergen … Buch-/Reihentitel und Coverdesign Nach „A Single Night“ und „A Single Word“ sind wir nun bei „A Single Touch“ angekommen. Alles sehr intime und gleichzeitig romantische Bedeutungen und so erhoffte ich mir eine Geschichte, die mich verzaubern könnte. Von der Covergestaltung her ist die Darstellung diesmal in einem grünen Farbton gehalten. Ansonsten ist es identisch zu seinen Vorgängern, denn in der Covermitte wirkt es, als würden sich Stoffbahnen auftürmen. Charaktere Valerie Zimmermann ist Anfang 20 und will unbedingt, wie ihr Vater auch, Modefotografin werden. Sie kommt aus Deutschland und nachdem ihr Ex-Freund sie mehrfach belogen und betrogen hat, nutzt sie die Chance eines Auslandssemesters, um ihr gebrochenes Herz zu heilen und eine Art Neuanfang zu starten. Val ist sehr zurückgezogen, hat ein wenig Angst in diesem fremden Land, ganz allein und doch will sie in ihrer Zeit einiges erkunden und genießen. Zuhause hat sie auf einem Bauernhof gelebt, liebt Tiere über alles und ist eine leidenschaftlicher Reiterin gewesen, was sie auch versucht in Plymouth wieder mit auf die Tagesordnung zu setzen. Parker Gibson hat früher einmal Grafikdesign studiert, sehr frühgeheiratet und ist mittlerweile alleinerziehender Vater von der kleinen Jil. Seine Frau ist leider eines plötzlichen Todes gestorben und so muss er sich nun allein um das kleine Mädchen kümmern. In seinem studierten Beruf arbeitet er nur noch gelegentlich, stattdessen hat er es sich zur Aufgabe gemacht, Häuser zu renovieren und zu vermieten. Er ist äußerst charmant, nett und gutaussehend, allerdings sind tief in ihm einige Ängste verwunden, die nicht so einfach zu überwinden sind, weshalb es für ihn auch gar nicht mal so leicht ist, sich auf etwas Neues einzulassen. Schreibstil und Handlung Ivy Andrew’s Schreibstil war auch im dritten Band der „L.O.V.E.“-Reihe wieder einmal sehr angenehm und flüssig. Der Stil war sprachlich auch gut, allerdings haben mich doch ein paar andere Kleinigkeiten gestört, weshalb ich der Geschichte leider keine volle Sternanzahl geben konnte. Grundsätzlich konnte ich unglaublich gut in die Geschichte einsteigen, denn Val ist auf dem Weg nach Plymouth, um sich bei ihrem Vermieter Mr. Gibson ihre neue Wohnung zeigen zu lassen. Es war alles sehr turbulent, aufgeweckt und ziemlich mitreißend geschildert. Gut gefallen hat mir auch, dass die Story wieder aus den jeweiligen Sichtweisen der Protagonisten geschrieben worden ist, sodass man einen sehr genauen Eindruck von ihnen, ihren Gedanken und auch Gefühlen bekommen konnte. Letztendlich hatte mir die Story generell aber mal wieder viel zu viel Text. Einige Szenenbeschreibungen waren überaus ausschweifend und haben eigentlich nicht zum Fortgang der Handlung beigetragen. Inhaltlich muss ich allerdings sagen, so sehr ich ein Fan von Liebe-auf-den-ersten-Blick bin, in diesem Buch empfand ich es leider etwas zu übertrieben und unrealistisch. Val sieht Parker das erste Mal und ist sogleich hin und weg von ihm und auch er findet sie unglaublich anziehend und das alles erstmal nur aufgrund der jeweiligen Äußerlichkeiten. Abgesehen mal davon wird das Ganze zwischen ihnen schnell intensiver und intimer und war mir damit etwas zu krass. Hier im dritten Teil hatten die Geschichten der anderen „L.O.V.E.“-Protagonisten einen wesentlich geringereren Anteil an der Handlung als in der Vorgängerbänden und doch wurden einige Szenen, die bereits in Band 1 und 2 mehrfach beleuchtet und auch ausführlich beschrieben worden sind, erneut hervorgekramt und mussten Teil des Inhalts werden. Sorry, aber ich brauche nicht ein und dieselbe Situation x-fach in mehreren Büchern immer und immer wieder vor Augen geführt zu bekommen. Im Vergleich zu den Vorgängerbänden war dies hier zwar weniger der Fall, aber für mich doch immer noch deutlich zu viel. Auch in der Hauptgeschichte um Parker und Val hatte ich öfter das Gefühl, als müsste irgendein Inhalt her, um mehr Seiten zu füllen. Parker drehte sich mit einer gewissen Entscheidung immer und immer wieder im Kreis umher und auch Val war nicht konsequent in ihren Entscheidungen und landete viele Male in ein und demselben Teufelskreis. Das bestehende Dilemma war schon beim ersten und zweiten Mal zur Genüge deutlich geworden, musste aber jeweils nicht so übertrieben aufgebauscht werden. Dadurch zog sich die Geschichte wieder sehr in die Länge, obwohl sie grundsätzlich sehr gut zu lesen gewesen ist. Dadurch, dass mir diese inhaltlichen Schwächen allerdings bereits bekannt waren und ich mich vorher darauf einstellen konnte, wogen sie für mich, auch wenn ich sie ebenfalls ausführlich geschildert habe, nicht so schwer, dass es in der Bewertung drastische Abzüge gab. Parker und Val haben sich mit ihren jeweiligen Charaktereigenschaften einfach in mein Herz gestohlen, denn auf die beiden war ich von Anfang an auch am neugierigsten. Fazit Nachdem die „L.O.V.E.“-Reihe für mich mit dem zweiten Band leider einen kleinen Abfall gemacht hatte, hat dieser dritte Band seine Vorgänger auf jeden Fall beide getoppt! Parker und Val waren einfach großartig! Bis auf ein paar kleinere Schwächen ist „A Single Touch“ zum Lieblingsband der bisher gelesenen aufgestiegen. Bewertung: 4  von 5 Sternen

Lesen Sie weiter

Die L.O.V.E Reihe

Von: My.book pages

17.12.2020

Ich hatte das vergnügen endlich den dritten Band zu dieser Reihe zu Lesen. Ich war wirklich gespannt zu wissen wie Val das Leben in Plymouth übersteht und wie sie mit Parker zusammen Kommt. Da die Geschichte parallel zu den anderen beiden Büchern statt findet erlebt man jedes der Bücher während des lesen noch einmal. Es ist erstaunlich wie die Autorin es geschafft hat die Bücher Parallel zu einander auf zu bauen ohne das etwas Langweilig oder vorhersehbar wirkt, da man schon ein paar der Informationen bezüglich der Charaktere schon kennt. Die Charaktere waren mir schon Vertraut und ich konnte jeden einzelnen gut leiden auch die neuen Charaktere die wir kennenlernen durften wie Erin oder Jil. Der Erzählstil war wie zu erwarten angenehm in der Ich perspektive verfasst. Das Cover ist sehr schön gestaltet genau so wie die Vorgänger ich hätte mir aber gewünscht das die Farbe welche gewählt wurde vielleicht etwas Ausdrucksstärker währe es wirkt neben den anderen ersten und zweiten Band sehr blass.

Lesen Sie weiter

A single Touch von Ivy Andrews Ich habe schon auf den 3. Band der Reihe hingefiebert, da mich die anderen Bücher bereits überzeugen konnten. Allerdings hat mich dieser Teil leider nicht ganz so begeistern können, wie erhofft. Der Schreibstil hat mir wie schon in Band 1 und 2 total gut gefallen. Ich bin trotz der Dicke des Buches schnell durch die Seiten gekommen, da der Schreibstil sehr locker und leicht war. Was mich jedoch etwas gestört hat,waren die langen Kapitel. Diese sind mir zwar schon in den vorherigen Büchern aufgefallen, doch dieses mal waren sie deutlich bemerkbar. Valerie konnte man schon in "A single Night" und in "A single Word" kennenlernen, dort war sie mir schon richtig sympathisch gewesen. Sie war eine aufgeschlossene, clevere und ehrliche Person, die immer ihre Meinung sagte. Zudem hatte sie durch ihren Vater ihre Leidenschaft zur Fotografie entdeckt, weshalb sie wie er in Plymouth studieren will. Ich konnte mich sofort in sie hineinversetzten und wurde schnell warm mit ihr. Jedoch wurde sie mir im Laufe des Buch etwas unsympathischer, da sie oft voreilige Schlüsse zog und etwas paranoid war. Parker mochte ich auch von Anfang an, obwohl er in den anderen Büchern als der höfliche aber distanzierte Vermieter dargestellt wurde. Ich konnte zudem auch seine Gefühle gut verstehen, was mir bei Val etwas schwerer fiel. Er war charmant, verantwortungsbewusst und loyal. Auch war er kein Student mehr, er sanierte nämlich Häuser, um diese dann zu vermieten. Zwar war er um einiges älter als Val, der Altersunterschied war aber nicht wirklich zu spüren. Schön fand ich es, dass man wieder den anderen Charakteren der WG begegnete und dass man sich wie ein Teil der Freundesgruppe fühlte. In dem Buch gab es niemanden, der mir wirklich unsympathisch war. Zum Buch lässt sich sagen, dass vergleichsweise zu den vielen Seiten eher wenig Inhalt darin steckt. Vor Allem durch die sich wiederholenden Szenen, welche man schon aus Band 1 & 2 kannte, und durch die zähe Handlung wurde es besonders in der Mitte sehr langatmig. Gestört hat mich zudem auch, dass Val und Parker oft ihre Probleme unter dem Tisch fallen ließen anstatt offen und ehrlich darüber zu reden. Was Ehrlichkeit allgemein betrifft, war diese Eigenschaft nicht ihre Stärke. Meistens überwog ihr Verlangen nach einander das Bedürfnis miteinander zu reden. Des weiteren war das viele Hin und Her zwischen den beiden zwischenzeitlich nur noch ermüdend. Meiner Meinung nach hätte man sich bei der Buch einpaar 100 Seiten sparen können, da mir das Drama und die vielen Wiederholungen etwas zu viel waren. Nichtsdestotrotz war die Anziehungskraft und die Chemie zwischen den beiden nicht zu übersehen. Die Entwicklung zwischen ihnen konnte ich gut nachvollziehen. Die Emotionen wurden einem gut transportiert, sodass man mit den Charakteren mitfühlte. An manchen Stellen hätte ich mir aber mehr Gefühle und mehr Tiefe gewünscht. Obwohl es in der Geschichte nicht sonderlich viel Spannung gab, wurde ich von ihr mitgerissen. Das Ende wurde schön gelöst, auch wenn es mir persönlich etwas überstürzt vorkam. Außerdem wurde schon einiges von Ellas Geschichte angeteasert, weshalb ich wirklich gespannt auf den finalen Band der Reihe bin. Insgesamt hat das Buch mir angenehme Lesestunden bereitet, jedoch gibt es meinerseits einiges zu kritisieren. In der Geschichte geht es um Liebe, Freundschaft, Vertrauen und zweite Chancen. Es war eine schöne Liebesgeschichte, die sich leicht lesen ließ, jedoch hatte sie auch einpaar Längen. Demnach bekommt das Buch 3/5⭐️ [Werbung|Rezensionsexemplar]

Lesen Sie weiter

In Band 3 der Love Reihe geht es um Val. Sie kommt Ursprünglich aus Deutschland und macht ihr Auslandsjahr, auf ihrem Weg zur Fotografin, in Plymouth. Sie kommt extra einen Monat vor Beginn, weil sie sich die Gegend, die ihren Vater damals so fasziniert hat, näher anschauen und erkunden möchte. Doch nicht nur die Umgebung hat es ihr angetan, auch ihr sexy Vermieter. Ob das gut geht? DAS COVER ist wieder mal der Wahnsinn! Ich liebe den Stil der Bücher sehr! Der Schreibstil ist auch sehr angenehm gewesen, bis auf ein paar Stellen…. Bei diesen paar Stellen handelt es sich vor allem um den Anfang… Ich vermisse den Freundinnen Flair. Aus den ersten beiden Bänden wissen wir ja schon, dass Val sich in den Vermieter der Mädels verguckt, aber dass es da so heiß her ging und irgendwie NUR so, finde ich ein bisschen arg viel… Ich mag die Bücher vor allem, weil es eben mal nicht das typische Liebesdrama war, sondern weil es mal um Freundschaft und die gemeinsame Zeit von Mädels unterschiedlicher Orte ging. Für mich hat diese Geschichte extrem viel Potential, leider ist aber genau dieses in Band 3 flöten gegangen… Ich bin etwas enttäuscht…. Trotzdem habe ich das Buch weiter und bis zum Ende gelesen, auch, wenn ich diesmal echt extrem lange gebraucht habe. Ich musste das Buch leider ein paarmal weglegen, weil ich auf diese Erotikschiene in dem Moment keine Lust hatte. So hat es leider etwas gedauert, bis ich es dann tatsächlich zu Ende gelesen habe. Später wird es auf jeden Fall besser, als Anfangs. Trotzdem fand ich diesen Teil, den schwächsten. Ich freue mich aber auf Band 4 und hoffe, dass die Freundschaft da wieder mehr im Mittelpunkt steht J Eine Leseempfehlung gibt es von mir trotzdem, weil ich, wie gesagt, die Geschichte an sich total toll finde! Band 3 bekommt von mir 3/5 Sterne

Lesen Sie weiter

Mir hat der dritte Teil der Reihe wirklich sehr gut gefallen! Ich mochte es sehr, dass die Liebesgeschichte viel Platz in dem Buch gekommen hat und schon vor dem Eintreffen von Ella, Libby und Oxy beginnt. Die Stimmung der WG fand ich auch dieses Mal super und wirklich zum Wohlfühlen.  . Parker ist ein wirklich toller männlicher Charakter! Ich liebe seine Art einfach. Allerdings hat er mich des öfteren mit seinem Geheimnis aufgeregt, weil er es einfach sagen könnte und dies verdammt noch mal einfach nicht macht.... trotzdem ist der Konflikt zwischen Val und ihm traurig schön. Die Beziehung der beiden wird von Ivy Andrews wirklich toll dargestellt.  Die Story an sich konnte mich definitiv von dich überzeugen, da eine gewisse Tiefe da war, allerdings hätte ich mir da vielleicht rückblickend noch etwas mehr gewünscht.  Ivy Andrews Schreibstil mochte mal wieder echt gerne, da ich finde, dass sie wirklich sehr authentisch schreibt. Das Buch ließ sich leicht und flüssig lesen und hat mich manchmal auch zum Schmunzeln gebracht.  . ,,A single touch" ist ein wirklich gelungener dritter Teil der ,,L.O.V.E"-Reihe. Val und Parker sind mir immer mehr ans Herz gewachsen und Ivy Andrews Schreibstil war mal wieder super schön authentisch! Von mir gibt es insgesamt 4,5 von 5 Sterne. Ich freue mich schon auf den vierten Band!🥰

Lesen Sie weiter

Auf den Teil hab ich mich ehrlich gesagt am meisten gefreut, da ich sowohl Val als auch Parker in den anderen beiden Teilen immer super interessant fand. Diesmal beginnt die Story rund um die Mädels WG aus Plymouth früher... Val ist die erste im Haus und wir starten gleich mit einem emotionalen Brief (oder Ausatz) den Val geschrieben hat. Als sie in Plymouth ankommt, merkt man gleich die Spannnung zwischen ihr und Parker und sofort ist klar - außer Anziehung wird es sicherlich noch jede Menge Drama geben. Parker selbst ist mir einfach so unglaublich sympatisch - und auch seine Jungs Truppe hat den ein oder anderen lockeren Spruch auf den Lippen, was "A Single Touch"nochmal einen ganz anderen Charakter gibt. Im mittleren Teil hat die Story meiner Meinung nach aber schon seine Längen und die merkt man dann leider im Ende als das Drama so richtig losgeht, ist es auch schon wieder vorbei - schade. Allgemein ging es im dritten Teil etwas weniger um Mode, dafür natürlich passend zu Val mehr um die Fotografie - das war super interessant. Ivys Schreibstil ist wie immer flüssig und läd ein komplett ins Buch abzutauchen. Sowohl die lustigen, als auch die ernsten Momente waren super umschrieben und kamen nie zu kurz. Alles in allem ist "A Single Touch"bist jetzt mein liebster Teil aus der L.O.V.E. Reihe. Ich glaube das wird sich auch bei Ellas Geschichte nicht ändern, denn Val und Parker sind für mich einfach DAS Paar. Die beiden haben es mir einfach angetan.

Lesen Sie weiter