Leserstimmen zu
Barbarotti und der schwermütige Busfahrer

Håkan Nesser

Gunnar Barbarotti (6)

(31)
(16)
(4)
(0)
(0)
€ 22,00 [D] inkl. MwSt. | € 22,70 [A] | CHF 30,90* (* empf. VK-Preis)

Das Cover von Hakan Nessers 6. Teil um Gunnar Barbarotti, ist gewohnt schlicht in gedämpften Tönen gehalten. Der Autor ist einer der wenigen Schreiberlinge, der nicht voll Power und Action durchstartet, sondern seine Geschichte langsam und bedächtig anfangen lässt und sich seinen ruhigen Stil bis zum Ende bewahrt. Ich könnte mir vorstellen, dass in der wirklichen Welt, tatsächlich so die Polizeiarbeit aussieht, viel Verwaltungskram - wenig Außeneinsätze. Man fiebert trotzdem durch das ganze Buch mit, die Story hat ihre Drehungen und Wendungen. In der Mitte des Buches dachte ich erst, dass ich weiss wer der Täter ist, da hatte ich mich aber gewaltig getäuscht. Erst zum Ende hin kam mir eine leise Ahnung, wo die Geschichte mich hinführt. Das Buch ist in Vergangenheit und Gegenwart aufgeteilt, welche abwechselnd geschildert werden. Dies ist aber keinesfalls irritierend, sondern komplex und aufeinander aufbauend erzählt, so dass man immer mehr und mehr die Zusammenhänge erkennt. Albin Runge, ein schwermütiger Busfahrer, hat vor einiger Zeit unbeabsichtigt einen schweren Busunfall verursacht, durch den mehrere Menschen ums Leben gekommen sind. Nach einigen Jahren erhält er plötzlich Drohungen, in dem ihm mitgeteilt wird, dass es bald mit seinem Leben zu Ende geht. Er entscheidet sich zur Polizei zu gehen, wo ihn Backmann und Barbarotti unter die Fittiche nehmen und in dem Fall zu ermitteln beginnen. Bald ist die ganze Abteilung der Polizei Kymlinge in den Fall involviert und versucht herauszufinden, werden den nun Nemesis ist... Hakan Nesser hat einen schönen ruhigen Schreibstil, manchmal für meinen Geschmack schon zu ruhig. Das Buch hat mich gut unterhalten, aber auch stellenweise etwas gelangweilt. Trotz allem finde ich die Story lesenswert und kann sie jedem empfehlen.

Lesen Sie weiter

Inhalt: Eva Backman, die Kollegin und Lebensgefährtin von Gunnar Barbarotti, hat im Dienst einen Menschen erschossen. Die beiden beschließen, sich erst mal beurlauben zu lassen und sich in die Stille Gotlands zurückzuziehen, um wieder zu sich zu kommen. Doch als sie in einem Fahrradfahrer den toten Busfahrer zu erkennen glauben, der sie vor einigen Jahren auf Trab gehalten hat, spielen Backman und Barbarotti Privatermittler. Meine Meinung: Dies ist bereits der 6. Band der Reihe um Gunnar Barbarotti, man braucht aber keine Vorkenntnisse, sondern kann diesen Roman gut wie einen Einzelband lesen, da der Fall in sich abgeschlossen ist und auch die beruflichen bzw. privaten Aspekte keiner weiteren Erklärung bedürfen. Die Handlung kommt recht gemächlich in Gang. Es scheint gar keinen wirklichen Fall zu geben, zumindest behandeln Barbarotti und Backman die Sache des bedrohten Busfahrers so. Erst nach dessen spurlosem Verschwinden von einer Fähre wird ermittelt. Es wird in verschiedenen Zeitebenen erzählt, zwischen denen Nesser hin und her springt. Das bringt etwas Leben in die Geschichte und liefert der Leserschaft immer wieder kleine Häppchen Wissen, führt zum Teil aber auch in die Irre. Das hat der Autor ganz geschickt gemacht. Die Handlung wirkt zwar ein wenig konstruiert und ist von Zufällen durchzogen, aber der Schreibstil von Håkan Nesser macht dies wieder wett. Ich habe die zum Teil ungewöhnlichen Dialoge und den subtilen Wortwitz sehr genossen. Die Reihe: 1. Mensch ohne Hund 2. Eine ganz andere Geschichte 3. Das zweite Leben des Herrn Roos 4. Die Einsamen 5. Am Abend des Mordes 6. Barbarotti und der schwermütige Busfahrer

Lesen Sie weiter

Außergewöhnlich

Von: Melanie Truhöl

02.11.2020

Wie in diesem Roman kenne ich Hakan Nesser noch nicht. Es ist ein außergewöhnlicher Roman. Kein Krimi, kein Thriller, Roman - so könnte man es tatsächlich nennen. Es passiert eigentlich nicht viel. Die Erzählung erfolgt in zwei Zeitzonen, die 5 Jahre auseinander liegen. Ein Busfahrer wird mit dem Tode bedroht, die Polizei nimmt es mehr oder weniger ernst. Bis er wirklich verschwindet und nicht wieder auftaucht. Ermittlungen gehen los, eine Auflösung gibt es dann in Zeitzone 2 5 Jahre später. Mir hat die Geschichte, der Verlauf, die handelnden Personen sehr gut gefallen. Am Schluß war ich schon ein wenig traurig als es zu Ende war. Obwohl es sich nicht um einen Krimi oder gar Thriller handelt kam doch hintergründig etwas Spannung auf. Barbarotti und seine Eva sind ein sehr angenehmes Paar. Es gibt nicht diese Streitigkeiten die es bei den vielen anderen Ermittlerduos so gibt. Ich kann für dieses Buch eine Leseempfehlung an diejenigen aussprechen, die es auch mal gemütlicher und ruhiger angehen lassen möchten.

Lesen Sie weiter

Der schwermütige Busfahrer ist der sechste Fall für Inspektor Barbarotti und Eva Backman. Hakan Nesser ist mit dem sechsten Buch dieser Reihe ein spannender und fesselnder Kriminalroman gelungen, welcher den Leser durch anspruchsvolle Perspektivwechsel auf eine sehr kurzweilige Reise an der Seite des Ermittlerduos mitnimmt. Mit einer gewissen Portion Humor, gekonnten Anspielungen und dank des Verzichts auf schwere Detailschilderungen oder Gewalt-Eskapaden lässt sich dieser Roman mit einer sehr angenehmen Leichtigkeit lesen. Die verschiedenen Erzählperspektiven sorgen für Abwechslung, chronologische Rückblicke erlauben unerwartete Wendungen. Die Geschichte ist ansprechend in sich verschachtelt, der Fokus auf die vermeintlichen Täter wird gekonnt aufgebaut und die unerwarteten Wendungen erlauben ein "Mitfiebern" bis zuletzt. Eine klare Empfehlung für gemütliche Herbst- oder Wintertage!

Lesen Sie weiter

gut lesbar, ein echter Nesser

Von: yttrium

01.11.2020

Der 6te Band von Hakan Nesser ist spannend und tiefgründig. Der Wechsel zwischen den Jahren verwirrt erst ein bisschen aber mit der Zeit ist man neugierig wie es denn weitergeht. Auch der Schreibstil ist nüchtern und packend. Hakan Nasser schafft es die Details so gut zu beschreiben das man das Gefühl hat voll dabei zu sein. Also mein Fazit ist das jeder der Krimis mag dieses Buch gelesen haben sollte.

Lesen Sie weiter

Hakan Nesser eben :)

Von: Tanja

01.11.2020

Dieses Buch hat mich sehr gefesselt,ich muss dazu sagen,dass gerade die nordischen Thriller/Krimis zu meinem absoluten Lieblingsgenre zählen. Die Geschichte ist sehr gut geschrieben,spannend und fesselnd. Man kann das Buch kaum mehr aus der Hand legen. Und auch von Hakan Nesser lese ich immer wieder gerne Bücher.Auch dieses Buch kann man sicherlich auch mehrmals lesen. Dankeschön :)

Lesen Sie weiter

Thriller mit Schmunzeleffekten

Von: PeWo

30.10.2020

Auch der 6. Band aus der Barbarotti-Reihe ist hervorragend. Die Spannung steigt ständig und der Schreibstil ist wie immer grandios. Man benötigt keine Vorkenntnisse aus früheren Büchern. Undbedinge Leseempfehlung. Ich vergebe gern 5 Sterne.

Lesen Sie weiter

Superspannend und sehr gut lesbar

Von: Sway28

30.10.2020

Dies ist mein erster Roman von Hakan Nesser und er hat mich gleich von der ersten Minute mitgerissen. Barbarotti und der schwermütige Busfahrer ist sehr gut geschrieben, spannend und tiefgründig. Inspektor Barbarotti und seine Kollegin, wie auch Lebensgefährtin, Eva Backman, nehmen sich eine Auszeit auf Gotland, nachdem Eva Backman im Dienst ungewollt einen Jugendlichen erschoss um zwei andere Menschen das Leben zu retten. In der Abgeschiedenheit begegnen sie mehrmals einem Fahrradfahrer, in dem Inspektor Barbarotti den rätselhaften Busfahrer Albin Runge, der durch einen Fehler am Tod von 18 Menschen schuld war, erkennen zu glaubt. Albin Runge wurde damals freigesprochen, hatte aber mit schweren Schuldgefühlen zu kämpfen. 5 Jahre nach seiner Tat bekam er dann Drohbriefe und wendete sich in seiner Verzweiflung an Inspektor Barbarotti und Eva Backman, die den Fall übernahmen, bis er eines Tages spurlos verschwand. Dieser alte Fall von damals, der noch immer ungelöst ist, holt sie so wieder ein und es beginnt eine spannende Geschichte zwischen Vergangenheit und Gegenwart, in der es zu überraschenden Wendungen kommt. Ich konnte nicht mehr aufhören zu lesen, da mit jedem Kapitel die Spannung steigt und ich unbedingt wissen wollte, wie es weitergeht.

Lesen Sie weiter