Leserstimmen zu
Wilde Weiblichkeit: Lebendig, sinnlich, frei

Silke Gengenbach

(0)
(1)
(1)
(0)
(0)
€ 20,00 [D] inkl. MwSt. | € 20,60 [A] | CHF 28,90* (* empf. VK-Preis)

Wilde Weiblichkeit hat mich nicht vollständig überzeugt. Es ließ sich angenehm lesen, die Gliederung der einzelnen Abschnitte war schlüssig. Für mich persönlich wirkte es an manchen Stellen etwas zu extrem die Weiblichkeit feiernd. Ja, Weiblichkeit ist ganz wunderbar und ja, wir sollten uns dafür feiern. Doch irgendetwas störte mich, was ich nicht genau benennen kann. Außerdem wirkte es an manchen Stellen etwas zu spirituell oder esoterisch auf mich. Schön finde ich in diesem Zusammenhang allerdings, dass die Autorin immer wieder deutlich macht, dass jede sich die Inhalte, Übungen und Meditationen so vorstellen soll, dass es für sie selbst stimmig ist. Die Tests haben mich etwas an Persönlichkeitstests oder Ähnliches aus irgendwelchen Zeitschriften erinnert und ich finde es schwierig, mit so wenigen Fragen Charakterzüge zu beurteilen. Die Übungen und Meditationen empfand ich thematisch als bereichernd. Es war eine gute Vertiefung der Inhalte.

Lesen Sie weiter

Silke Gengenbach ist Lehrerin für Kundalini-Yoga. In ihrem wunderschön mit Aquarellen und Fotos gestalteten Buch bietet sie eine Fülle von Anregungen, um die eigene wilde Weiblichkeit zu feiern. Zu Beginn dauerte es etwas, bis ich in das Buch emotional einsteigen konnte. Die Autorin beschrieb wunderbar das Problem der heutigen Zeit - dass die natürliche weibliche Seite nicht genug gewürdigt und ihm nicht genügend Raum gegeben werde, während das Männliche zu stark betont sei. Ich stimme der Autorin aus vollstem Herzen zu, nur blieben die Texte für mich recht abstrakt. Erst im Verlauf des Buches, als die Autorin persönlicher wurde und auch mehr von sich und ihrem Leben erzählte, war ich sehr berührt. Es war schön, zu lesen, wie sie ihre Weiblichkeit in ihrer Familie, im Beruf und der Partnerschaft auslebt. Silke Gengenbach stellt die Archetypen mutiger Frauen vor: die Amazone, die tanzende Lebenskünstlerin, die wilden Königin und die weise Frau. Die Archetypen sind Bilder, die wir uns zur Inspiration nehmen können, um das eigene verschüttete Weibliche wieder zu entdecken und hervorzubringen. Dabei helfen die leichten Yoga- und Atemübungen und ganz besonders die tiefgehenden Reflektionsfragen. Im Buch gibt es Raum dazu, seine Erkenntnisse und Wünsche niederzuschreiben. Die Übungen sprechen alle Sinne an und helfen uns, uns aus dem Stress und dem Gedankenkreisen heraus, über die Kreativität mit unserer Intuition und unseren Sehnsüchten zu verbinden. Ein Blütenmandala zu legen dient als Visualisierung unserer Wünsche und eine Übung mit einer Muschel symbolisiert, was wir aus vergangenen Schwierigkeiten gelernt haben - und was uns somit eine kostbare Perle geschenkt hat. Eine gesundheitliche Herausforderung hat die Autorin zum Beispiel erst recht dazu angespornt, Yogalehrerin zu werden. Ein Buch, das man immer wieder zur Hand nehmen kann und das einen lange begleiten wird. Eine Schatztruhe randvoll mit Texten, symbolischen Übungen und Reflektionsfragen um die wilde Weiblichkeit zu feiern.

Lesen Sie weiter