Humorvolle Geschichten über die Liebe von einem charmanten Menschenversteher

Nichts bietet mehr Stoff für Komik, Dramen und Hochgefühle als die Liebe. Egal ob es um Teenager geht, die einen Rockstar anhimmeln, bis die Illusion vom coolen Helden an der Realität zerschellt. Oder ob das perfekt geplante romantische Date daran scheitert, dass der Angebetete sie dank einer Fußballübertragung schlicht verpasst. Aber natürlich gibt es auch Happy Ends und glückliche Verbindungen, die ein Leben lang halten. Von den zahllosen Facetten der Liebe weiß Wladimir Kaminer viele Geschichten zu erzählen: witzig, staunend und immer mit liebevollem Blick für die Schwächen des menschlichen Herzens.

Hardcover
eBook
€ 20,00 [D] inkl. MwSt. | € 20,60 [A] | CHF 28,90* (* empf. VK-Preis)
€ 14,99 [D] inkl. MwSt. | CHF 18,00* (* empf. VK-Preis)

Leseprobe

Wenn die Liebe nicht mehr von Herzen kommt, wird sie obdachlos. Manchmal geistert sie noch eine Weile als peinliche Erinnerung durch den Kopf des Opfers und verursacht dort ein seltsames Kribbeln, bevor sie sich endgültig im schwarzen Universum der Gleichgültigkeit auflöst. Lea, die beste Freundin meiner Tochter, kam extra aus Lüneburg, wo sie Nachhaltigkeitshumanwissenschaft studierte, zu uns nach Berlin, um das Konzert ihrer Lieblingsband The Libertines zu hören. Von meiner Tochter wusste ich bereits, dass Lea schwer in den Sänger dieser Band verknallt war. Peter Doherty, das anarchische Babyface mit den kugeligen Augen, hatte es ihr angetan. Ich konnte mir diese Liebe rational nicht erklären. Überhaupt musste ich bei der Vorstellung lachen, wie Lea, dieses große bodenständige Mädchen mit den langen roten Haaren, vor der Bühne kreischend herumhopste. Was hatte sie bloß an diesem komischen Kauz gefunden? Peter Doherty machte den Eindruck, sein Leben würde nur einem Ziel folgen: die Schlagzeilen der Klatsch- und Tratschblätter zu füllen. Er war mehr durch Drogenexzesse und Beziehungsdramen als durch gute Musik aufgefallen. Pete war wegen seines Drogenkonsums von seinen Freunden beschimpft, aus der eigenen Band geschmissen und von seiner großen Liebe, dem eiskalten Model Kate Moss, vor die Tür gesetzt worden. Dann machte der Sänger eine Entzugstherapie, freundete sich mit der unvergleichbaren britischen Sängerin Amy Winehouse an, der Frau mit der turmartigen Frisur, und erzählte später, sie hätten eine Liebesbeziehung, dürften aber nicht zusammen sein, weil Amy auch nicht drogenfest sei und sie einander ständig in Versuchung führen würden. Sie gingen daher getrennte Wege. Wenig später war Amy tot, und viele gaben Pete daran die Schuld, obwohl er ständig betonte, Amy habe ihm »unsäglich viel gegeben«.
Diesen ganzen Stuss und mehr las ich in der Zeitschrift Gala im Warteraum meines Frisörs. Die Dame, die vor mir an der Reihe war, hatte eine falsche Haarfarbe bekommen – sie hatte sich Rot gewünscht, es war aber nur ein zartes Rosa herausgekommen. Also musste sie umgefärbt werden. Nur wegen ihrer rosa Haare habe ich überhaupt all die Einzelheiten aus Peter Dohertys Privatleben erfahren – eine endlose Seifenoper.
Was war mit Lea bloß los?

Hier weiterlesen

Wladimir Kaminer
© Urban Zintel

Wladimir Kaminer

Wladimir Kaminer wurde 1967 in Moskau geboren. Seit 1990 lebt er mit seiner Frau und inzwischen erwachsenen Kindern in Berlin. Mit seiner Erzählsammlung »Russendisko« sowie zahlreichen weiteren Bestsellern avancierte er zu einem der beliebtesten und gefragtesten Autoren Deutschlands.

Näheres zum Autor und seinen Büchern finden Sie unter www.wladimirkaminer.de/.


»Ich konstruiere keine Romane, wo die Helden sich am Anfang verlieren und am Ende zusammenkommen und zwischendurch lange aus dem Fenster schauen. Sondern ich versuche, in meinem Leben und im Leben meiner Mitmenschen etwas zu erkennen, was einen gehobenen Wert hat.«

Unser Service-Angebot für Sie:

Jetzt ein Buch Buy local Für das Wort und die Freiheit #FreeWordsTurkey