VERLAGSGRUPPE RANDOM HOUSE - BERTELSMANN
Menü
  • facebook
  • google+
  • whatsapp
  • twitter
  • add this

Die Dunkelmagierin Roman

Der graue Orden (1)

Kundenrezensionen (18)

Bestellen Sie mit einem Klick

oder kaufen Sie direkt vor Ort bei Ihrem Buchhändler.

€ 14,99 [D] inkl. MwSt.
€ 15,50 [A] | CHF 20,50*
(* empf. VK-Preis)

Paperback, Klappenbroschur ISBN: 978-3-7341-6079-0

NEU
Erschienen: 20.02.2017
Dieser Titel ist lieferbar.

Weitere Ausgaben: eBook (epub)

Abonnieren Sie unseren Newsletter

Anmeldung

  • Info

  • Reihen

  • Vita

  • Service

  • Biblio

Eine junge Magierin, ein uralter düsterer Orden, eine fast vergessene Prophezeiung

Fejas Talent für die Magie ist groß, doch noch kann die junge Frau es nicht nutzen. Als sie sich entschließt, der Schule der grauen Magier beizutreten, wird sie rasch zum Spielball der Intrigen der Mächtigen. Denn einst waren die grauen Magier gefürchtet, und es gibt Kräfte im Orden, die diesen um jeden Preis wieder zur alten Macht zurückführen wollen. Feja muss rasch lernen, ihre Magie zu nutzen, oder sie wird zwischen den Fronten zerquetscht werden. Doch niemand im Orden ahnt, dass eine dritte Partei Vorbereitungen trifft, um die tausend Jahre alte Ordnung zu zerschlagen – und Feja soll ihr Werkzeug sein …

Der graue Orden

Bitte beachten Sie, dass zwecks Vollständigkeit ggf. auch Bücher mit aufgeführt werden, die derzeit nicht lieferbar oder nicht bei der Verlagsgruppe Random House erschienen sind.

Arthur Philipp (Autor)

Arthur Philipp (geb. 1965) ist das Pseudonym eines erfolgreichen deutschen Autors. Er stammt aus einer Familie von Seefahrern und verbrachte den größten Teil seiner Kindheit an der Nordsee. Heute lebt er in Mainz und ist als Journalist, Kabarettist und – natürlich – Autor tätig.

ORIGINALAUSGABE

Paperback, Klappenbroschur, 576 Seiten, 13,5 x 20,6 cm

ISBN: 978-3-7341-6079-0

€ 14,99 [D] | € 15,50 [A] | CHF 20,50* (* empfohlener Verkaufspreis)

Verlag: Blanvalet

NEU
Erschienen: 20.02.2017

  • Leserstimmen

  • Rezension verfassen

Macht und Magie, Intrigen und Moralvorstellungen

Von: Tintenwelten Datum: 23.03.2017

https://www.youtube.com/channel/UCERCU4YR7gqHqKaA29335sw

Feja reist auf der Suche nach ihrem Vater nach Braake. Aus dieser Hafenstadt kam die Nachricht, dass er auf einem Schiff anheuern wolle. Ein Jahr ist das nun her und seit dem gab es kein Lebenszeichen mehr von ihm. Unterwegs trifft sie auf jemanden, der die Magie in ihr entdeckt, von der sie bis dahin selber gar nichts wusste. Er bringt sie zu den Dunkelmagiern, die sie den Umgang und die Beherrschung der Magie lehren sollen. Was sie nicht weiß ist, dass sie ein ungewöhnlich großes Talent und damit eine immens große Macht besitzt. Dies katapultiert sie zwischen die Fronten und macht sie zum Ziel von allerlei Intrigenspinnerei. Jeder verfolgt sein eigenes Ziel und versucht das Mädchen für seine Zwecke zu nutzen. Die einen wollen die Bruderschaft der Dunkelmagier zur alten Größe zurück führen, andere wollen den Orden stürzen. Für welche Seite entscheidet sich Feja?

Feja ist sehr wissbegierig und neugierig. Sie steckt ihre Nase in Dinge hinein, die sie absolut nichts angehen und die für sie gefährlich werden können. Oft kann man diese Handlungsweise nicht nachvollziehen und fragt sich, wie es möglich ist, dass sie damit durch kommt. Es ist auch so, dass sie sich durch die Lehre, ihre Freunde und vor allem durch einen neu gewonnenen Feind sehr schnell und leicht von ihrer eigentlichen Suche nach ihrem Vater ablenken lässt. Wo sie dem Leser anfangs eher naiv vorkommt, entwickelt sie sich jedoch im Verlauf des Buches zu einer jungen Frau, die Dinge hinterfragt und anzweifelt und dann auch nach ihrer eigenen Meinung handelt.

Allerdings ist sie nicht der einzige Charakter aus dessen Perspektive berichtet wird. Man erfährt aus vielen verschiedenen Sichtweisen, was geschieht und bekommt so einige Einblicke in die Motive der Intriganten. Dies ist sehr spannend, zumal sich der ein oder andere gedacht freundlich gesinnte im Nachhinein als Ränkeschmied erweist. Wem kann sie eigentlich trauen? Es sind einige interessante und faszinierende Personen dabei, allerdings wird man mit niemandem außer Feja und vielleicht noch Nerius (ein Freund) richtig warm.

Leider muss ich sagen, dass das Buch gar nicht so magisch ist, wie der Titel versprechen könnte oder wie ich mir das erhofft hatte. Magie ist zwar ein großes Thema, doch bis Feja tatsächlich den Ursprung ihrer Magie entdeckt und zu nutzen lernt, sind doch schon einige Seiten vergangen. Es sind eher andere, welche die Magie wirken, dies allerdings auch nicht im Übermaß. Da es sich hier erst um den Auftakt der Geschichte handelt, hoffe ich natürlich, dass Feja in den nächsten Bänden ihr Talent weiter entwickelt.

Der Schreibstil war einfach und leicht zu lesen, es passiert eigentlich immer etwas. Und falls es mal zur ein oder anderen Länge kommt, gibt der Autor neue Fragen und Rätsel auf. In „Die Dunkelmagierin“ bietet sich dem Leser eine komplexe und innovative Fantasy-Welt, die nicht ganz einfach zu verstehen ist, besonders auch dadurch, dass sehr viele Namen und Charaktere auftauchen. Hat man sich aber einmal eingelesen, fließen die Seiten nur so dahin.

Es geht um Macht und Magie, Intrigen und Moralvorstellungen. Arthur Philipp schenkt dem Leser damit eine packende Story, die einige Verstrickungen bereit hält. Für Fantasy-Leser eine klare Empfehlung.

Komplexer und fesselnder Auftakt der begeistert!

Von: Lines Bücherwelt  aus Nentershausen Datum: 23.03.2017

linejasmin.blogspot.de/

Auf dieses Buch bin ich nur durch Zufall aufmerksam geworden.
Das Cover fiel mir sofort auf und auch der Klappentext überzeugte mich auf Anhieb.
Das Buch beginnt mit einem überaus spannenden und gleichzeitig auch düstern Prolog.
Ich bekam einen Überblick was auf der Welt geschah und welche Mächte nun auf der Erde walten, das hat mir unglaublich gut gefallen und machte mich noch neugieriger auf den Verlauf der Story.

Vor langer Zeit herrschten mächtige Magier über das Land. Sie erlangten die Macht und unterwarfen die Menschen. Von der einstigen Schönheit des Landes Utor ist nichts mehr übrig, Krankheit, Armut, Hass und Hoffnungslosigkeit zeichnen nun das Land.....

Der Schreibstil des Autoren liest sich locker und flüssig.
Dadurch habe ich dieses quasi verschlungen und bin innerhalb kurzer Zeit völlig in den Bann der Story abgetaucht. Der Perspektivenwechsel der einzelnen Charaktere sorgte für zusätzliche Spannung. Sicherlich sind es einige Charaktere aber das störte mich nicht viel mehr fand ich es unglaublich interessant.
Die hier erschaffene Welt ist ziemlich komplex, doch genau das macht dieses Buch so besonders.
Der Leser lernt eine Vielzahl an Orten kennen, das mag einige verwirren, doch zu Beginn des Buches ist eine Landkarte zu finden - diese erleichterte mir mich zurecht zu finden.

Die Charaktere sind in meinen Augen vielschichtig und authentisch gezeichnet.
Gerade Feja als Charakter fand ich einfach unglaublich. Ich habe sie gerne auf ihrer Reise begleitet und habe mit ihr gelitten und mit ihr gelacht. Sie macht im Verlauf eine tolle Wandlung durch, die mir richtig gut gefallen hat.

Die Handlung an sich fand ich sehr spannend und auch fesselnd.
Der Spannungsbogen bleibt immer aufrecht, durch einige geschickte Wendungen sorgte der Autor für zusätzliche Spannung.
Die düstere, mysteriöse und gefährliche Atmosphäre im Buch gefiel mir auf Anhieb.

Ich kann gar nicht anders als euch dieses Buch zu empfehlen.
Klare und uneingeschränkte Empfehlung.

Fazit:
Mit "Die Dunkelmagierin" ist den Autoren ein geballtes Fantasy Buch gelungen, welches mich vor allen durch seine neue komplexe Welt begeistert hat.
Eine starke Protagonistin, ein flüssiger Schreibstil und eine spannungsgeladene Handlung überzeugten mich auf ganzer Linie.
Dieses Buch bekommt von mir die volle Punktzahl.

Voransicht