Die Feuerdiebin

Roman

Paperback
15,00 [D] inkl. MwSt.
15,50 [A] | CHF 21,90 * (* empf. VK-Preis)

Bestellen Sie mit einem Klick:

Oder kaufen Sie direkt vor Ort bei Ihrem Buchhändler

Auf der Suche nach ihrer Vergangenheit rettet sie die Zukunft.

Feja hat sich vom grauen Orden und seinen Intrigen abgewandt und ist auf der Flucht. Doch nicht nur die grauen Magier jagen sie, sondern auch die Soldaten des Königs und seine Feuermagier, da sie den Kronprinzen ermordet haben soll. Während sich alle auf die Verfolgung der jungen Magierin konzentrieren, setzt der Abot des grauen Ordens einen Plan in Gang, der die grauen Magier wieder zu alter schrecklicher Macht führen soll. Er ahnt nicht, dass ausgerechnet Feja dazu ausersehen ist, ihn aufzuhalten …


ORIGINALAUSGABE
Paperback , Klappenbroschur, 576 Seiten, 13,5 x 20,6 cm
ISBN: 978-3-7341-6123-0
Erschienen am  19. Februar 2018
Lieferstatus: Dieser Titel ist lieferbar.

Leserstimmen

Keine gelungen Fortsetzung

Von: Biancas Bücherhimmel

20.04.2020

Auf der Suche nach ihrer Vergangenheit rettet sie die Zukunft. Feja hat sich vom grauen Orden und seinen Intrigen abgewandt und ist auf der Flucht. Doch nicht nur die grauen Magier jagen sie, sondern auch die Soldaten des Königs und seine Feuermagier, da sie den Kronprinzen ermordet haben soll. Während sich alle auf die Verfolgung der jungen Magierin konzentrieren, setzt der Abot des grauen Ordens einen Plan in Gang, der die grauen Magier wieder zu alter schrecklicher Macht führen soll. Er ahnt nicht, dass ausgerechnet Feja dazu ausersehen ist, ihn aufzuhalten … *Cover* Auch hier sticht ein relativ schlichtes Cover ins Auge. Doch diesmal ist der Hintergrund rot und im Vorderund steht ein Wald, welcher den Titel beinhaltet. Auch hier gefällt mir das recht schlichte Cover eigentlich ziemlich gut. *Schreibstil* Auch hier stößt der Leser auf den komplexen und für mich holprigen Schreibstil des Autors. Leider konnte ich mich nicht ganz dran gewöhnen und habe mich immer wieder dran aufgegangen, was mir das Lesen deutlich erschwert hat. *Meinung* Feja dreht dem grauen Orden den Rücken zu und sucht den Weg nachhause. Doch dort ist nichts mehr wie vorher und ihr Zuhause ist ihr auf einmal fremd. Und plötzlich steht ihr Leben völlig auf dem Kopf, denn sie soll den Kronprinzen ermordet haben und weiss selbst nichts davon. Somit ist sie nicht nur auf der Flucht vor dem Orden, sondern auch das Heer des Königs ist nun auf der Suche nach ihr. Auf ihrem Weg trifft Feja auf allerlei Gefahren und muss sich einigen Dingen stellen. Ihr Weg führt zu einer Naturmagierin. Ob der König sich bewusst ist, dass Feja irgendwann sein Untergang sein wird? Die Geschichte nimmt leider auch hier nicht richtig Fahrt auf und schreitet ziemlich langsam voran. Die Spannung fehlt mir einfach bis zum Schluss und daher fiel mir das Lesen auch sehr schwer. Der komplexe Schreibstil stand mir hier weiterhin im Weg und hat nicht gerade positiv dazu beigetragen. Im Großen und Ganzen ist diese Reihe für mich mit dem zweiten Teil beendet, denn den dritten werde ich nicht lesen. Die Spannung fehlt und auch die Interesse an der Gesichte ging somit verloren. Eigentlich hat diese Geschichte großes Potenzial, welches leider nicht genutzt wurde. *Fazit* Der erste Teil konnte mich schon nicht wirklich überzeugen, aber der zweite konnte es quasi gar nicht. Die Interesse an der Geschichte ging leider verloren und somit werde ich Band 3 auch nicht lesen. Von mir gibt es 2 von 5 Wölkchen ⛅⛅

Lesen Sie weiter

Die Feuerdiebin

Von: Die Feuerdiebin

26.05.2019

„Die Feuerdiebin“ ist der zweite Teil der Trilogie um den grauen Orden, dessen Rolle in diesem zweiten Band ebenso gewichtig ist wie im Vorgänger. Die Welt ist phantastisch erdacht und lebhaft umgesetzt, wobei hier die Grundlagen aus dem ersten Teil voraisgesetzt werden, aber einige Aspekte deutlich tiefer beleuchtet werden. Auch die Charaktere erfahren eine detaillierte Darstellung – und derer gibt es so viele, dass man ohne des ausführlichen Anhanges wohl die Übersicht verlieren würde. Alles wird komplexer, aber auch stimmiger und eingängiger. Fejas Charakter ist dabei immer noch recht zwiespältig, sie hat zwar ihre sympathischen Momente, trifft aber immer noch ziemlich impulsive Entscheidungen und scheint manchmal nur so durch die Handlung zu stolpern. Leider hat der Zuwachs an Komplexität auch zur Folge, dass sich so einige Szenen deutlich in die Länge ziehen. Autor Arthur Philipp kommt dann nicht so recht auf den Punkt und schmückt die Handlung mit zu vielen Details, mit zu vielen unbedeutenden Nebenarmen, mit zu vielen düsteren Gedanken seiner Protagonistin aus. Hier hätte eine deutliche Straffung der Geschichte für einen intensiveren Eindruck gesorgt. Hier liegt der typische Mittelteil einer Trilogie vor, die zwischen Start und Finale feststeckt und keine neuen großen Erkenntnisse verspricht. Leider sind auch die Anleihen an andere Fantasy-Werke, insbesondere von Trudi Canavan noch deutlicher herauszulesen als im ersten Teil. „Die Feuerdiebin“ hat viele positive Aspekte, insbesondere die Gestaltung der Welt und das tiefere Eindringen in die Grundzüge der Magie hat mir sehr gefallen, während auch das Intrigenspiel und der politische Wandel gekonnt eingebaut sind. Doch durch zu viele zu lange Szenen wirkt das Ganze während des Lesens starrer als es eigentlich ist, die fehlende Dynamik tut ihr übriges, um den positiven Eindruck des ersten Teils etwas zu trü

Lesen Sie weiter
Alle anzeigen

Vita

Arthur Philipp

Arthur Philipp (geb. 1965) ist das Pseudonym eines erfolgreichen deutschen Autors. Er stammt aus einer Familie von Seefahrern und verbrachte den größten Teil seiner Kindheit an der Nordsee. Heute lebt er in Mainz und ist als Journalist, Kabarettist und – natürlich – Autor tätig.

Zur AUTORENSEITE

Weitere Bücher des Autors