VERLAGSGRUPPE RANDOM HOUSE - BERTELSMANN
Menü
  • facebook
  • google+
  • whatsapp
  • twitter
  • add this

Najaden - Das Siegel des Meeres Roman

Bestellen Sie mit einem Klick

oder kaufen Sie direkt vor Ort bei Ihrem Buchhändler.

€ 15,00 [D] inkl. MwSt.
€ 15,50 [A] | CHF 21,90*
(* empf. VK-Preis)

Paperback, Klappenbroschur ISBN: 978-3-7341-6143-8

NEU
Erschienen:  21.05.2018
Dieser Titel ist lieferbar.

Weitere Ausgaben: eBook (epub)

Nichts verpassen und zum kostenlosen Buchentdecker-Service anmelden!

Anmeldung

  • Info

  • Vita

  • Pressestimmen

  • Video

  • Termine

  • Links

  • Service

  • Biblio

Brodelnde Feuerinseln, am Meeresgrund leuchtende Steine, das unendliche Sandmeer – ein exotisches Fantasyabenteuer.

In Heike Knaubers Roman lauert an jeder Ecke tödliche Magie, geheimnisvolle Wesen kämpfen in der Arena um Leben und Tod, und die Seiten knistern nur so vor Romantik. Dabei spielt die vielschichtige Handlung sowohl am Grunde des Meeres als auch in einem Wüstenreich, das im Sandmeer zu versinken droht: Knaubers Heldin Meliaé ist Thronfolgerin des legendären Najaden-Volkes – doch weiß sie nichts über ihre Herkunft. Als zwei grausame Brüder sie entführen, scheint Meliaés Tod unausweichlich, doch dann entdeckt sie ihre dunkle Liebe zu einem Mann, der sich für sie sogar mit dem Gott der Unterwelt anlegen wird …

»Heike Knaubers Sprache ist bild- und wortgewaltig – endlich einmal nicht der übliche High-Fantasy-Mainstream, was neben der Sprache am originellen Weltenbau liegt und an den liebevollen Detailbeschreibungen.«

Kathrin Lange, Autorin

Heike Knauber (Autorin)

Heike Knauber, 1967 geboren, lebt mit ihrer Familie in Schwalbach an der Saar. Ein Jahrzehnt war sie im Vertrieb für einen multinationalen Softwareentwicklungskonzern tätig, heute bereist sie als dolmetschende Assistentin für einen Industriekonzern Europa. Daneben hat sie sich der Phantastik verschrieben. Inspiriert von den großen Meistern der Fantasy wie J.R.R. Tolkien, George R.R. Martin, aber auch Bernhard Hennen und Kai Mayer hat die Autorin mit ihrem Debüt Najaden – Das Siegel des Meeres eine ganz eigene fantastische Welt erschaffen.

www.heike-knauber.de

»Heike Knaubers Sprache ist bild- und wortgewaltig – endlich einmal nicht der übliche High-Fantasy-Mainstream, was neben der Sprache am originellen Weltenbau liegt und an den liebevollen Detailbeschreibungen.«

Kathrin Lange, Autorin

»Ein bemerkenswertes und facettenreiches Debüt, das eine große Liebe zur orientalischen Mythologie aufweist.«

Akram El-Bahay, Autor

»Ein märchenhaftes Debüt …«

Geek! (16.02.2018)

»In Heike Knaubers facettenreichem Erstling verbirgt sich ein exotisches Fantasy-Abenteuer.«

Saarbrücker Zeitung (25.05.2018)

»Spannend!«

FREIZEITWOCHE (13.06.2018)

mehr anzeigen

17.08.2018 | 17:00 Uhr | Saarbrücken

Lesung im Rahmen der Mittelaltertage Saarbrücken.
Weitere Informationen unter www.mittelaltertage-sb.de

Phantasie & Mittelaltertage 2018

  • add this
  • facebook
  • google+
  • whatsapp
  • twitter
  • add this

Mehr Infos

Phantasie & Mittealtertage 2018
Drachenwinkel Platz/2. Bühne
Deutsch-Französischer-Garten
66117 Saarbrücken

ORIGINALAUSGABE

Paperback, Klappenbroschur, 608 Seiten, 13,5 x 20,6 cm

ISBN: 978-3-7341-6143-8

€ 15,00 [D] | € 15,50 [A] | CHF 21,90* (* empfohlener Verkaufspreis)

Verlag: Blanvalet

NEU
Erschienen:  21.05.2018

  • Leserstimmen

  • Rezension verfassen

Toller Fantasyepos mit Elementen der griechischen Mythologie

Von: Myrcella Datum: 03.08.2018

kaiserinvivien.blogspot.de/

Meine persönliche Meinung



Das Cover:

Die Aufmachung des Buches gefällt mir sehr gut. Die Farben passen gut zur Geschichte und das Cover wirkt trotz seiner Schlichtheit richtig edel. Durch die Buchgestaltung kann man gleich darauf schließen, dass es sich hier um einen Roman des Genres Fantasy handelt.



Die Handlung:

Ich muss gestehen, dass ich mehrere Anläufe gebraucht habe, um in das Buch hineinzufinden und ganz in die Geschichte abzutauchen. Zu Beginn wird man regelrecht mit sehr viel Fremdem und Neuem überflutet. Man muss sich sehr viele fremd klingende und komplizierte Namen merken. Das erschwerte schon mal den Einstieg ungemein.

Die Weltkarte im Klappenbroschür hilft sehr, sich in den verschiedenen Ortschaften zurecht zu finden.

Der Schreibstil ist demnach auch etwas kompliziert und manchmal recht anstrengend, jedoch versteht es die Autorin, sehr viel Spannung aufkommen zu lassen.

Die Geschichte selbst wirkte auf mich manchmal doch sehr brutal und auch blutig.

Es beginnt damit, dass die Eltern der jungen Meliae von den beiden Sultanssöhnen Abu Sayaf und Amir Khayam getötet werden. Sayaf fühlt sich jedoch auf seltsame Weise zu Meliae hingezogen. Diese jedoch trägt nur die Rache in ihrem Herzen, was meiner Meinung nach auch verständlich ist. Sie kann mit Hilfe des Najadenfürsten Miltijades fliehen. Unterdessen erfährt sie, dass sie in Wahrheit die Tochter der Najadenkönigin ist und sie die Macht hat, sich in eine Seeschlange zu verwandeln.

Politische Ränke werden geschmiedet, und die Najadenkönigin will ihre Tochter dem ältesten Sohn des Sultans zur Frau geben.

Hier ist sehr viel Konfliktpotential geboten. Es kommt zu einem hinterhältigen Attentat auf den Sulatan. Jedoch mag ich an dieser Stelle nicht zu viel verraten, am besten lest ihr das Buch selbst und lasst euch auf diese fantasygeballte Geschichte ein.


Mein Fazit:

Trotz anfänglicher Startschwierigkeiten konnte mich das Buch voll und ganz überzeugen. Nach ca. 100 Seiten wurde ich regelrecht mitgerissen und konnte das Buch dann nicht mehr weglegen. Die Autorin verwebt gekonnt Fantasy, mit einem Hauch von Romance und auch Thriller. Von mir gibt es hier 4 von 5 möglichen Büchersternchen.

Najaden - Das Siegel des Meeres

Von: Weinlachgummi Datum: 29.07.2018

weinlachgummis.blogspot.de/

Über Najaden - Das Siegel des Meeres habe ich sehr unterschiedliche Meinungen gehört und wollte mir selbst eine Meinung bilden. Ich habe in letzter Zeit sehr wenig High-Fantasy gelesen, so habe ich mich sehr auf das Genre gefreut.

Die Geschichte und die Welt ist sehr komplex. Am Ende gibt es ein Glossar und es gibt auch zwei Karten. Ich selbst hatte mit den ungewöhnlichen Namen etwas Probleme und auch im Verlauf der Handlung bin ich bei manchen durcheinander gekommen. Auch fiel es mir schwer, mich zu Beginn in diese Welt einzufügen, weil mir ein bisschen das Wieso und weshalb gefehlt hat.

Um was geht es in der Geschichte? Dies in wenigen Worten zu formulieren ist gar nicht so leicht. Es gibt verschiedene Reiche und jedes möchte natürlich seine Interessen wahren. Es gibt Magie, in Form, dass manche Menschen besondere Fähigkeiten haben und z.B. Heilen können und Menschen können auch die Gestalt wandeln, aber nur in eine bestimmte. Leider hat sich mir nicht erschlossen, warum dies so war. Warum das Volk des Sultans sich in Schakale in Menschen Form verwandeln konnte. Da hätte ich mir gerne mehr Informationen gewünscht und auch warum man nicht auf die magischen Steine verzichten konnte.

Es gibt eine alte Prophezeiung und deswegen ziehen die zwei Sultanssöhne aus und suchen das Siegel um ihr Reich zu retten, dabei versklaven sie dann nebenbei noch andere Reiche. Die Geschichte ist an manchen Stellen brutal, aber ich finde diese Grausamkeiten in sich Stimmig, heißt es passt zur Geschichte und den Charakteren. Man kann als Autor nur etwas andeuten, oder es ausführlicher Beschreiben, hier wurden die Dinge genauer betrachtet. Sie finden nun das Siegel, doch es ist kein Gegenstand, sondern ein junges Mädchen.

Ich kann nicht behaupten, dass ich irgendeinen von den Charakteren wirklich mochte oder sympathisch fand. Trotzdem war mir ihr Schicksal nicht egal, gegen Ende habe ich mit gefiebert, denn es wurde richtig spannend. Aber ich kann nicht sagen, diesen oder jenen mochte ich besonders. Die Männer waren im Allgemeinen nicht sehr sympathisch dargestellt, viele zeichneten sich durch Gewalt aus und dadurch, dass sie über Frauen bestimmt haben. Dies passt aber auch zum Großen und Ganzen der Geschichte.

Auch Meliaé fand ich manchmal schwierig, sie setzt sich etwas in dem Kopf und hält daran fest. Ihre Entscheidungen fand ich manchmal nicht sehr logisch. Doch kann man es ihr manchmal kaum verdenken. Es gibt so viele Intrigen und Pläne, sodass ich manchmal wirklich überlegen musste. Wer denn gerade Feind ist und wer nun doch verbündeter bzw. Mittel zum Zweck. Es gibt einen Plan und dann wird doch alles über den Haufen geworfen und schwupps ist es doch wieder anders. Das macht es spannend, aber manchmal auch nicht so leicht zu folgen. Dafür war das Buch sehr flüssig geschrieben und ich empfand an keiner Stelle Langeweile.

Und ich muss einfach noch etwas zum Ende sagen. Ich hoffe, es gibt einen zweiten Band. Denn so finde ich das Ende unbefriedigend.

Fazit:
Eine interessante High-Fantasy Geschichte.
Hin und wieder haben mir noch mehr Infos gewünscht.
Wer eine romantische Liebesgeschichte sucht, mit ein bisschen Fantasy ist hier falsch.
Die Liebesgeschichte ist zwar da, dominiert aber nicht die Geschichte und nimmt nur einen Teil der Handlung ein.
Die Grundidee der Geschichte hat mir sehr gefallen und ich hoffe wirklich, es wird noch einen zweiten Band geben.

Voransicht