VERLAGSGRUPPE RANDOM HOUSE - BERTELSMANN
Menü
  • facebook
  • google+
  • whatsapp
  • twitter
  • add this

Ausgeliefert Ein Jack-Reacher-Roman

Jack Reacher (2)

Kundenrezensionen (2)

Bestellen Sie mit einem Klick

oder kaufen Sie direkt vor Ort bei Ihrem Buchhändler.

€ 10,99 [D] inkl. MwSt.
€ 11,30 [A] | CHF 15,50*
(* empf. VK-Preis)

Taschenbuch, Broschur ISBN: 978-3-7341-0513-5

NEU
Erschienen: 15.05.2017
Dieser Titel ist lieferbar.

Weitere Ausgaben: eBook (epub)

Abonnieren Sie unseren Newsletter

Anmeldung

  • Info

  • Reihen

  • Vita

  • Links

  • Service

  • Biblio

Unversöhnlich, unerbittlich, unschlagbar: Jack Reacher, der eigenwilligste Ermittler der amerikanischen Thrillerliteratur.

Ein Mann und eine Frau treffen zufällig auf einer Straße in Chicago zusammen. Plötzlich tauchen zwei Männer auf und entführen die beiden mit vorgehaltener Waffe. Sie werden mit Handschellen aneinandergekettet, in einen Lieferwagen geworfen und in die tiefen Wälder Montanas gebracht. Die Frau ist Holly Johnson, Agentin des FBI und Tochter eines der ranghöchsten Generäle Washingtons. Der Mann ist Jack Reacher …

Mehr über Jack Reacher und seinen Schöpfer Zum Special

Offizielle Website des Autors (engl.) www.leechild.com

Lee Child bei Facebook

Jack Reacher bei Facebook

Der Autor auf twitter.com

Lee Child (Autor)

Lee Child wurde in den englischen Midlands geboren, studierte Jura und arbeitete dann zwanzig Jahre lang beim Fernsehen. 1995 kehrte er der TV-Welt und England den Rücken, zog in die USA und landete bereits mit seinem ersten Jack-Reacher-Thriller einen internationalen Bestseller. Er wurde mit mehreren hoch dotierten Preisen ausgezeichnet, u. a. mit dem »Anthony Award«, dem renommiertesten Preis für Spannungsliteratur.

Aus dem Englischen von Heinz Zwack
Originaltitel: Die Trying (02 Reacher)
Originalverlag: Bantam, London 1998

Taschenbuch, Broschur, 576 Seiten, 11,8 x 18,7 cm

ISBN: 978-3-7341-0513-5

€ 10,99 [D] | € 11,30 [A] | CHF 15,50* (* empfohlener Verkaufspreis)

Verlag: Blanvalet

NEU
Erschienen: 15.05.2017

  • Leserstimmen

  • Rezension verfassen

Rasanter Thriller mit einem tollen Helden

Von: brigitta Datum: 13.06.2017

wunderbaregeschichten.blogspot.de/

Klappentext:
Ein Mann und eine Frau treffen zufällig auf einer Straße in Chicago zusammen. Plötzlich tauchen zwei Männer auf und entführen die beiden mit vorgehaltener Waffe. Sie werden mit Handschellen aneinandergekettet, in einen Lieferwagen geworfen und in die tiefen Wälder Montanas gebracht. Die Frau ist Holly Johnson, Agentin des FBI und Tochter eines der ranghöchsten Generäle Washingtons. Der Mann ist Jack Reacher ...
( Quelle: blanvalet Verlag )

Kurze Zusammenfassung:
Jack Reacher geht eigentlich nur zufällig an einer Ladenzeile entlang als vor ihm eine Frau ihre Krücken fallen lässt. Jack hebt sie auf, reicht sie der Frau und gerät damit in einen Strudel von Ereignissen, die er kaum noch kontrollieren kann.
Er und die Frau werden entführt und in einem Lieferwagen quer durch die Vereinigten Staaten transportiert.
Recht schnell erschließt Reacher eine Fluchtmöglichkeit für sich, doch die Frau, Holly müsste zurückbleiben.
Damit ist der Gedanke an Flucht für Reacher erst einmal beendet.
Nach und nach findet er heraus, dass Holly nicht nur FBI Agentin ist, sondern auch die Tochter eines ranghohen Generals und noch ein Geheimnis birgt Holly.
An ihrem Ziel angekommen stell Reacher fest, dass auch hier eine Flucht fast ausgeschlossen ist, er befindet sich in einem gut gesicherten Lager rechtsradikaler Amerikaner, die einen neuen Staat ausrufen wollen. Ihre Ziele setzen sie auch mit gnadenloser Gewalt durch.
Doch ist die Ausrufung des neuen Staates das einzige Ziel ....?

Fazit:
Bisher hatte ich Reacher noch nicht kennen gelernt, mich hatte nur immer fasziniert, dass auch viele Männer diese Romane lesen.
Also ist es nun an der Zeit auch Freundschaft mit Reacher zu schließen und das ist mir gut gelungen.
Das war ein rasanter Roman, der einen fast makellosen und doch ungeheuer sympathischen Helden präsentiert.
Reacher kann fast alles: kämpfen, schießen, klug denken, loyal sein, Probleme lösen und anscheinend auch gut küssen ;)
Solch einen Helden habe ich ganz gerne mal in meinem Wohnzimmer und genieße das rasante Tempo in dem er Gegner ausschaltet und die Welt wieder in Ordnung bringt.
Es war ein leichter Thriller, der wirklich gut und schnell zu lesen ist und beim Lesen auch Spaß macht.
Eine kleine Portion Erotik ( wirklich nur klein) und eine große Portion "Hau drauf", umgeben von einer glaubhaften Geschichte mit gut ausgearbeiteten Protagonisten ....
Was will ich an einem Sommertag, oder Regentag oder abends im Bett mehr?

Jack Reacher in Hochform

Von: TemptationLady Datum: 12.06.2017

ladysbuecherwelten.blogspot.de/

Inhalt:

Es ist kurz nach 12 in Chicago und eine Frau wird vor einer Reinigung entführt, zusammen mit einem Mann, den sie nicht kennt, der aber scheinbar zu den anderen Männern in dem Wagen gehört.
Die Fahrt endet einige Meilen weiter und sie werden aneinander gekettet in einen Lieferwagen gezerrt. In diesem Lieferwagen verbingen sie Stunde um Stunde, der Weg? Unbekannt.
Wie heraus kommt, ist die entführte Frau Holly Johnson, die Tochter der ranghöchsten Generäle in Washington. Doch was steckt hinter dieser Entführung? Und was hat Jack Reacher damit zu tun, der mit Holly hinten im Lieferwagen sitzt?

Ich muss sagen, Jack Reacher hat mir von Anfang an gefallen, und ich habe bisher drei Bücher gelesen. Dies ist das zweite Buch der Jack-Reacher Reihe und wurde neu aufgelegt. Damals ist das Buch im Jahre 1998 erschienen.
Diese Reihe kann man definitiv durcheinander lesen. Jack Reacher lernt man im Laufe des Buches immer näher kennen.
Lee Child hat die Hauptfigur sehr authentisch gezeichnet. Er ist fast 2 Meter groß, wiegt um die 100 kg und ist dennoch ein Genie. Mathematisch sehr begabt, so berechnet er aufgrund der Geschwindigkeit die eventuell zurück gelegten Meilen in dem Transporter. Er war in einer Elite-Einheit und weiß daher, wie er sich in diversen Situationen zu verhalten hat, bzw. auf was er achten muss bei seinem Gegner um ihn einschätzen zu können.

Die Geschichte hat eigentlich sehr viel Potenzial gehabt. Allerdings muss ich sagen, ich habe echt lange an diesem Buch gesessen, weil es für mich zuviele Längen hatte. Ich glaube, das Buch hätte gut und gerne zwischen 70 und 100 Seiten weniger haben können.
Es wird immer wieder zwischen dem Vater und der Ermittlungseinheit von Holly, sowie den Rebellen hin und hergeswitcht.
Die Charaktere, die Lee Child ins Leben gerufen hat, waren in meinen Augen sehr gut ausgearbeitet, seien es die Rebellen gewesen, oder aber eben auch die FBI-Agenten.

Mein Fazit:

Zuviele Längen in meinen Augen, das kostet einen Stern. Schade, denn eigentlich mag ich die Bücher von Lee Child. 4 Sterne für "Ausgeliefert".

Voransicht

  • Weitere Bücher des Autors