Nordlicht - Die Tote am Strand

Kriminalroman

Bestseller Platz 37
Spiegel Taschenbuch Belletristik

Taschenbuch
9,99 [D] inkl. MwSt.
10,30 [A] | CHF 14,50 * (* empf. VK-Preis)

Bestellen Sie mit einem Klick:

Oder kaufen Sie direkt vor Ort bei Ihrem Buchhändler

Zwei Länder, zwei Ermittler, ein mysteriöser Mord. Der erste Fall für das deutsch-dänische Ermittlerteam Boisen & Nyborg

Im beschaulichen Küstenort Kollund an der deutsch-dänischen Grenze wird die Leiche einer jungen Frau gefunden. Erschossen am Strand. Die Tote wird als Liva Jørgensen identifiziert, die zwölf Jahre zuvor spurlos verschwand. Jetzt stellt sich heraus, dass Liva jahrelang unter falschem Namen in Deutschland gelebt hat. Was ist damals wirklich geschehen? Vibeke Boisen, gerade frisch als Leiterin der Flensburger Mordkommission angetreten, und ihr Kollege Rasmus Nyborg von der dänischen Polizei rollen den alten Fall wieder auf und stechen damit in ein gefährliches Wespennest ...

»Spannendes Debüt für Vibeke Boisen, Leiterin der Flensburger Mordkommission.«

Für Sie (06. Mai 2019)

ORIGINALAUSGABE
Taschenbuch, Klappenbroschur, 432 Seiten, 11,8 x 18,7 cm
ISBN: 978-3-7341-0722-1
Erschienen am  15. April 2019
Lieferstatus: Dieser Titel ist lieferbar.

Boisen & Nyborg ermitteln

Leserstimmen

ein interessantes Ermittlerteam

Von: Ulla Leuwer

07.07.2019

Meine Meinung: Bei der Suche nach immer wieder neuen Autoren und Krimis für mich, wurde ich auf dieses Buch aufmerksam. Die Kurzbeschreibung machte mich neugierig und so lernte ich ein deutsch-dänisches Ermittlerteam kennen. Und ich sollte sie auch so richtig kennen lernen, denn für beide Ermittler hat sich die Autorin etwas besonderes einfallen lassen. Aber natürlich werde ich hier darauf nicht näher eingehen. Auf jeden Fall fand ich es sehr interessant einiges über die Arbeitsweisen zu erfahren. Obwohl die Orte nicht weit voneinander entfernt lagen, gab es doch sehr große Unterschiede, wie jeder an eine Ermittlung heran ging. Allerdings fand ich den Anfang etwas schleppend, aber dann wurden mir immer mehr Beteiligte und somit auch Verdächtige präsentiert und ich war neugierig, wie sich denn alles entwickeln würde. Das Ende hat mich dann doch etwas überrascht, damit hatte ich nicht gerechnet. Und genau das fand ich dann auch sehr gut. Fazit: Ich habe ein neues Ermittlerteam kennen gelernt und bin gespannt, auf weitere Folgen.

Lesen Sie weiter

ruhiger Krimi mit Küstenflair

Von: seitenleben

05.07.2019

Zum ersten Mal müssen Vibeke Boisen aus Flensburg und Rasmus Nyborg aus Dänemark gemeinsam einen Fall lösen. Ein Mord wurde unmittelbar an der deutsch-dänischen Grenze verübt und die beiden Ermittler brauchen einige Zeit, um sich kennen zu lernen und dem jeweils anderen zu vertrauen. Die Tote ist eine junge Frau, Liva, die schon seit 12 Jahren als vermisst und totgeglaubt gilt. Doch wovor musste sich das Mädchen damals verstecken und hat sie ihr Verfolger nun eingeholt? Anette Hinrichs beginnt mit „Nordlicht“ eine sehr stimmungsvolle neue Krimireihe an der deutsch-dänischen Küste. Das Setting ist eindrucksvoll beschrieben und es kommt beinahe eine Meeresbrise auf während des Lesens. Das neue Ermittlerduo bringt neben dem Misstrauen gegeneinander auch einige Altlasten mit, an denen die beiden noch sehr zu knabbern haben. Man würde gerne schon zu Beginn mehr erfahren, um die Personen besser einschätzen zu können, doch die Puzzleteile setzen sich nur Stück für Stück zusammen, sodass sie mir leider recht fremd geblieben sind und weder die pflichtbewusste Vibeke noch der verbitterte Rasmus als Sympathieträger dienen konnten. Der Fall selbst lockt den Leser auf viele falsche Fährten und deckt den ein oder anderen menschlichen Abgrund auf. Für mich fehlte jedoch die Geschwindigkeit und ein bisschen Nervenkitzel, um den Krimi zu einem Pageturner werden zu lassen. Das Cover ist besonders gut gelungen. Eine atmosphärische Farbgebung und besonders die haptischen Elemente machen das Buch zu einem echten Hingucker.

Lesen Sie weiter
Alle anzeigen

Vita

Anette Hinrichs ist als geborene Hamburgerin ein echtes Nordlicht. Ihre Leidenschaft für Krimis wurde im Teenageralter durch Agatha Christie entfacht und weckte in ihr den Wunsch, eines Tages selbst zu schreiben. Heute lebt sie als freie Autorin mit ihrer Familie im Raum München. Ihre Sehnsucht nach ihrer alten Heimat lebt sie in ihren Küstenkrimis und zahlreichen Recherchereisen in den hohen Norden aus. „NORDLICHT – Die Tote am Strand“ ist ihr erster Kriminalroman bei Blanvalet.

Zur AUTORENSEITE

Events

27. Juli 2019

Event

10:00 - 15:30 Uhr | Events
Alex Beer, Silvia Konnerth, Eva Seifert, Anette Hinrichs, Stefan Nink, Anne Sanders, Christine Brand, Sophie Bonnet
Wild at Heart - Willkommen im Hotel der Herzen | Blind | Nordlicht - Die Tote am Strand | Provenzalischer Rosenkrieg | Treffinger und der Mörder aus der letzten Reihe | Der dunkle Bote | Heideblütenküsse | Ein schwedischer Sommer

13. Sep. 2019

Event: Versuchen Sie Ihr Glück an der Memo-Glückswand udn gewinnen Sie tolle Preise!

10:00 Uhr | Events
Alex Beer, Sylvia Lott, Silvia Konnerth, Anette Hinrichs, Anne Sanders, Stefan Nink, Sophie Bonnet, Christine Brand
Wild at Heart - Willkommen im Hotel der Herzen | Blind | Nordlicht - Die Tote am Strand | Provenzalischer Rosenkrieg | Die Rosengärtnerin | Treffinger und der Mörder aus der letzten Reihe | Der dunkle Bote | Heideblütenküsse

06. Nov. 2019

Lesung

19:30 Uhr | Flintbek | Lesungen
Anette Hinrichs
Nordlicht - Die Tote am Strand | Nordlicht

08. Nov. 2019

Lesung

20:00 Uhr | Hamburg | Lesungen
Anette Hinrichs
Nordlicht - Die Tote am Strand

Links

Pressestimmen

»Nordlicht – Die Tote am Strand von Anette Hinrichs ist der spannende Auftakt einer deutschdänischen Krimireihe mit einem Ermittlerteam, von dem man unbedingt umgehend mehr lesen will!«

Bianca Sieling/Delmenhorster Kreisblatt (23. Mai 2019)

»Ein Krimi, der mit viel menschlichem Mit- und Gegeneinander punktet. […] ich hoffe, dass es von den beiden noch mehr zu lesen geben wird.«

WAZ Herne (04. Mai 2019)

»Guter Start des neuen Ermittlerduos, das mit Ruhe und Gemütlichkeit ans Ziel kommt.«

TV für mich (13. Juni 2019)