VERLAGSGRUPPE RANDOM HOUSE - BERTELSMANN
Menü
  • facebook
  • google+
  • twitter
  • add this

Schlaf nicht, wenn es dunkel wird Roman

Kundenrezensionen (1)

Bestellen Sie mit einem Klick

oder kaufen Sie direkt vor Ort bei Ihrem Buchhändler.

€ 9,95 [D] inkl. MwSt.
€ 10,30 [A] | CHF 13,50*
(* empf. VK-Preis)

Taschenbuch, Broschur ISBN: 978-3-442-46173-8

Erschienen: 11.09.2006
Dieser Titel ist lieferbar.

Abonnieren Sie unseren Newsletter

Anmeldung

  • Info

  • Vita

  • Pressestimmen

  • Links

  • Service

  • Biblio

Der Tod hat zarte Hände …

Die Krankenschwester Terry Painter führt ein zurückgezogenes Leben in einer kleinen Stadt in Florida. Nicht selten fühlt sie sich einsam, und so fasst sie eines Tages den Entschluss, ihr Gartenhäuschen zu vermieten. Alison, die junge Frau, die bei ihr einzieht, wächst Terry sofort ans Herz, und es entsteht eine liebevolle Freundschaft zwischen den beiden Frauen. Doch plötzlich beschleicht Terry der entsetzliche Verdacht, dass Alison etwas vor ihr verbirgt – und sie hat immer öfter das beklemmende Gefühl, in ein infames Katz-und-Maus-Spiel geraten zu sein, das ihr den Verstand zu rauben droht …

"Wer die mitreißenden Wendungen, falschen Fährten und die psychologische Hochspannung dieses Thrillers aushält, wird mit einem Finale belohnt, das eines Hitchcock würdig wäre!"

Publishers Weekly

Joy Fielding (Autorin)

Joy Fielding gehört zu den unumstrittenen Spitzenautorinnen Amerikas. Seit ihrem Psychothriller „Lauf, Jane, lauf“ waren alle ihre Bücher internationale Bestseller. Joy Fielding lebt mit ihrem Mann und zwei Töchtern in Toronto, Kanada, und in Palm Beach, Florida.

"Wer die mitreißenden Wendungen, falschen Fährten und die psychologische Hochspannung dieses Thrillers aushält, wird mit einem Finale belohnt, das eines Hitchcock würdig wäre!"

Publishers Weekly

"Wenn man dieses Buch einmal in die Hand genommen hat, gibt es kein Entrinnen mehr."

The New York Times

"Die Handlung steckt so voller Überraschungen, dass der Leser sich bald an keine Gewissheit mehr halten kann. Die beklemmend paranoide Atmosphäre dieses Romans schlägt einen komplett in Bann!"

Booklist

"Joy Fielding versteht es einmal mehr, subtile Spannung aufzubauen!"

NDR

"Die Meisterin des Psychothrillers überrascht ihre Leserinnen wieder mit einer subtil-spannenden Geschichte voller unerwarteter Wendungen. Mitreißend!"

Hamburger Morgenpost

mehr anzeigen

Aus dem Amerikanischen von Kristian Lutze
Originaltitel: Whispers and Lies
Originalverlag: Atria Books

Taschenbuch, Broschur, 352 Seiten, 11,8 x 18,7 cm

ISBN: 978-3-442-46173-8

€ 9,95 [D] | € 10,30 [A] | CHF 13,50* (* empfohlener Verkaufspreis)

Verlag: Goldmann

Erschienen: 11.09.2006

  • Leserstimmen

  • Rezension verfassen

das zweite Gesicht

Von: Janes Bücherecke Datum: 30.01.2016

buecherrezi.blogspot.com

Terry Painter war 40 Jahre alt und vermietete ihr Gartenhäuschen an die 28 jährige Alison Simmens.
Sie mochte Alison von Anhieb an. Nach dem sie eine heftige Enttäuschung mit ihrer alten Mieterin Erica hatte, war Alison eine willkommene Abwechslung. Doch nach dem Einzug von Alison begann Terry einen Mann vor ihrem Haus zu sehen, der immer öfter rüber schaute. Eigentlich wollte Terry das Verhältnis zu Alison auf ein Mietverhältnis belassen, doch es war gar nicht so einfach, da Terry in Alison ein kleines Mädchen sah, das Aufmerksamkeit brauchte. Terry hatte eine Lieblingspatientin, Terry war Krankenschwester, Myra Wylie. Dessen Sohn war eine Augenweite und auf Bitten von Myra, verabredete er sich mit Terry zum Mittagessen.
Nach ihrem Essen spazierten sie am Strand entlang, als Terry ohne Vowarnung eine Heldentat vollbrachte und auch noch Alison auftauchte. Alison lud Myras Sohn zum Thanks- Giving- Essen ein. Das Essen verlief ganz normal und sehr angenehm, doch für Terry war der Abschluss das beste. So schön der Abend auch war, die Nacht war furchtbar. Von starker Übelkeit aus dem Bett geworfen, nahm Terry einen Anruf entgegen. Der anonyme Anrufer hatte eine Nachricht von Erica für sie. Terry solle auf sich Acht geben.
Am nächsten Tag bekam sie ein Gespräch von Alison mit. Irgendetwas stimmte nicht. Als dann auch noch Alisons Bruder, kurz vor Weihnachten, auftauchte war Terry klar das etwas ganz und gar nicht stimmte.


Anfangs war das Buch durchschnittlich für mich. Die Wahrnehmung von Terry wurde regelrecht verzehrt. Zu Beginn war Alison wie eine Tochte, eine beste Freundin für Terry. Alison zog Terry magisch an. Sie wurde richtig abhängig voneinander und Terry fühlte sich immer wie ein junges Mädchen in ihrer Nähe. Doch es war zu viel Aufmerksamkeit für Terry, sie begann sich vor Alison zu fürchten und versuchte sie zu meiden. In jeder Tat sah Terry einen Angriff auf sich. Nach und nach werden immer mehr Details aus Terrys Vergangenheit gelüftet und langsam steigt man hinter die ganze Fassade und begreift ihr Tun und Handeln. Zwar nicht alles aber das liegt dann an den Taten. Am Ende des Buches sieht man alles in einem ganz anderen Licht.
Wenn man einen unangenehmen und nicht zu erwartenden Ausgang will ist dieses Buch genau das richtige.

Voransicht

  • Weitere Bücher der Autorin