Der Einsiedler

Kriminalroman

eBook epub
18,99 [D] inkl. MwSt.
18,99 [A] | CHF 22,00 * (* empf. VK-Preis)

Bestellen Sie mit einem Klick:

Oder kaufen Sie direkt vor Ort bei Ihrem Buchhändler

Am Strand von Fuerteventura wird die Leiche eines kleinen Jungen gefunden. Niemand scheint das Kind zu vermissen, und so versucht die Polizei, den Fall unter den Teppich zu kehren, um die anstehende Feriensaison nicht zu gefährden. Als der Taxifahrer Erhard Jorgenson, knapp 70 Jahre alt und ein Einzelgänger par excellence, davon Wind bekommt, macht er sich mit unerschütterlicher Hartnäckigkeit auf die Suche nach der Wahrheit. Aber kann ein alter Mann, der aus der Zeit gefallen scheint, ein Mordkomplott aufklären, das weit über die Küste Fuerteventuras hinausreicht?

»Ein skurriler und faszinierender Krimi mit besonderer Inselatmosphäre.«

BÜCHER (23. Mai 2018)

Originaltitel: Eremitten
Originalverlag: Bindslev
eBook epub (epub)
ISBN: 978-3-641-18904-4
Erschienen am  12. März 2018
Lieferstatus: Dieser Titel ist lieferbar.

Leserstimmen

Krimi ohne Spannung

Von: Anne R.

18.04.2020

Ein alter Taxifahrer will auf eigene Faust den Mord an einem Kind aufklären, dass tot in einem Koffer am Strand gefunden wird. Die Polizei will diesen scheinbar unter den Tisch kehren. Über 600 Seiten gibt es viele Landschaftsbeschreibungen von Fuerteventura und Handlungen, die irgendwie völlig aus dem Ruder laufen. Bei diesem Buch muss ich leider sagen, dass ich es eigentlich abgebrochen hätte, ich mich aber wirklich gezwungen habe, es zuende zu lesen. Es ist einfach nur langweilig und oft zusammenhanglose geschrieben. Von der Inhaltsangabe auf dem Buchrücken hatte ich mir etwas ganz anderes vorgestellt. Leider hat mich diese Buch überhaupt nicht angesprochen.

Lesen Sie weiter

Leerer Inhalt beim Einsiedler

Von: chris_ma

03.10.2018

Bei diesem Buch habe ich mir anhand des Buchrückens etwas anders und vor allem viel mehr erwartet. Es wird als Kriminalroman beschrieben und von der Buchdicke mit über 600 Seiten war ich am Anfang schon mal angetan. Doch leider konnte mich der Inhalt überhaupt nicht fesseln. Kurz zur Geschichte die nicht mal so schlecht klingt. Auf einer Urlaubsinsel wird ein totes Kind in einem Koffer versteckt gefunden. Dies scheint jedoch bis auf einen alten Taxifahrer niemanden zu interessieren. Ihn lässt das ganze keine ruhe und so beginnt er zu ermitteln und stößt dabei auf noch andere geldige Hintergründe, von denen er auch kurzzeitig profitieren kann. Bei diesem Roman habe ich tatsächlich zum ersten Mal gedacht, das Buch nicht zu Ende zu lesen, sondern abzubrechen. Was ich nicht getan habe, da ich immer gehofft habe doch noch in die Geschichte einzutauchen. Es ist wohl ein Dickes Buch doch der Inhalt für mich eine völlig leere und zusammenhanglose Hülle. Hier wäre klasse statt masse besser gewesen. Die Story zieht sich wie ein Kaugummi und in vielen Dingen völlig unrealistisch, teilweise zusammenhanglos und hat mir der eigentlichen Geschichte nichts zu tun. Wie man dann den Bogen versucht wieder zur eigentlichen Geschichte zurückzubringen ist genauso skurril wie der Rest zuvor. Einzuordnen in Krimi, Roman oder was auch immer - kann ich es auch nicht, denn für mich hat es das alles auch nicht. So leid es mir tut, aber ich kann leider nur 1 von 5 Sternen vergeben.

Lesen Sie weiter
Alle anzeigen

Vita

Thomas Rydahl, 1974 in Aarhus geboren, lebt mit seiner Familie in Kopenhagen. Er studierte Philosophie und Psychologie und ist ausgebildeter Feuerwehrmann. Nach seinem Abschluss an der Dänischen Schriftstellerakademie veröffentlichte er 1999 eine erste Kurzgeschichtensammlung. Seit 2001 arbeitet er in der Kommunikationsbranche, wo er Storytelling als Strategie vermittelt. »Der Einsiedler« ist sein erster Roman.

Zur AUTORENSEITE

Pressestimmen

»Mehr noch als ein Krimi ist ‚Der Einsiedler‘ in erster Linie ein wunderbares Stück Literatur!«

Buchkultur (17. August 2018)