(Hrsg.)

Drawdown - der Plan

Wie wir die Erderwärmung umkehren können

eBook epubNEU
19,99 [D] inkl. MwSt.
CHF 24,00 * (* empf. VK-Preis)

Bestellen Sie mit einem Klick:

Oder kaufen Sie direkt vor Ort bei Ihrem Buchhändler

Klimaerwärmung heißt, dass wir auf eine Zivilisationskrise unvorstellbaren Ausmaßes zusteuern. Und wir haben keinen Plan, wie wir das verhindern können. Oder doch? Dieses Buch beschreibt 100 existierende Ansätze der Verringerung von klimaschädlichen Gasen, die das Klimaproblem lösen können, wenn man sie vernetzt. Verblüffendes wird dabei deutlich und eine gut begründete Hoffnung entsteht: Es ist möglich, bis 2050 die Klimawende zu erreichen und die Erderwärmung zurückzudrehen. Ein Buch über ideenreiche Menschen, clevere Technologien und die Möglichkeit, die Dinge endlich anzupacken. Ein Zukunftsbuch!

  • Der konkrete Plan, die Erderwärmung umzukehren – mit weltweitem Netzwerk

  • 100 Stellschrauben gegen den Klima-Kollaps

  • Die Antwort auf Donald Trumps Klima-Ignoranz

  • Ein Buch, das Hoffnung macht und Zukunftsmut befeuert

  • Kooperation mit der Deutschen Energieagentur


Aus dem Englischen von Thomas Görden
Originaltitel: Drawdown. The Most Comprehensive Plan Ever Proposed To Reverse Global Warming
Originalverlag: Penguin Random House USA
eBook epub (epub)
mit zahlreichen vierfarbigen Abbildungen
ISBN: 978-3-641-24068-4
Erschienen am  22. April 2019
Lieferstatus: Dieser Titel ist lieferbar.
Landingpage zu Hawkens: Drawdown. Der Plan. Wie wir die Erderwärmung umkehren können

Leserstimmen

Mehr als nur EINE Notbremse

Von: StMoonlight

08.06.2019

Der Klimawandel. Alle reden darüber, doch (fast) niemand nimmt es auch in die Hand etwas zu ändern. Das kann nicht sein, dachte sich Paul Hawken und machte sich auf die Suche nach Lösungen. Tatsächlich wurde er fündig: In 22 Ländern stieß er auf 100 Projekte! Die Ansätze sind dabei total unterschiedlich, genau wie die Anwendung. Mal geht es um nachhaltige Landnutzung, mal um ökologische Energie, ein anderes Projekt widmet sich „neuen“ Materialien. Was mir aufgefallen ist: Es sind nicht unbedingt die „industriellen“ Länder, von denen ich solche Ideen erwartet hätte. Im Gegenteil, es sind eher die, die eben nicht in einer Wegwerfgesellschaft leben, welche uns weit voraus sind. Auch wenn es sich um ein Sachbuch handelt, so ist verständlich geschrieben. Viele Farbfotos runden das Gesamtbild ab und helfen die Eindrücke zu vertiefen. Was ich mir noch gewünscht hätte, wäre so etwas wie eine Übersicht für den Leser: Was kann ICH (im jeweiligen Bereich) tun, um meinen Teil zur Rettung der Welt beizutragen? Vielleicht hätte es hier ja den einen oder anderen „neuen“ Tipp gegeben. Aber auch so ist es ein informatives Buch, welches in den Schulunterricht gehören sollte. Fazit: Es gibt keine Uhr, die alles wieder zurück dreht und uns noch mal von vorne beginnen lässt. Aber es gibt Lösungen, wie wir die Erde – und letztlich auch uns – noch retten können. Ziehen wir die Notbremse!

Lesen Sie weiter

eine großartige Pflichtlektüre für jeden

Von: huckleberryfriendz

08.06.2019

In diesem Buch werden 100 Projekte in 22 Ländern vorgestellt, die Ressourcen schonen, Kohlendioxid und weitere klimaschädliche Gase einsparen und somit die Erderwärmung umkehren können - aufgeteilt in die Kapitel Energie, Ernährung, Frauen und Mädchen, Gebäude und Städte, Landnutzung, Transportwesen, Materialien und Zukunftsvisionen. Jede vorgestellte Lösungreduziert Treibhausgase, die in Gigatonnen umgerechnet, jeweils, zusammen mit MNettokosten und -einsparungen, direkt im Kopf der Vorstellung samt der Resultate bis 2050 und einem Ranking aufgezeigt werden. Dabei handelt es sich um weltweite Lösungen, von Solardächern auf Hütten oder Häusern über einen Duschkopf der durch Vernebelung 70% Wasser einspart, Wiederherstellung von Ackerflächen oder selbstfahrenden Elektroautos, Bautechnologie oder noch in Forschung befindlichen intelligen Solarstrassen. Die Anzahl und Auswahl der einzelnen Projekte finde ich ausgesprochen beeindruckend, vor allem auch, weil unterschiedliche Lösungen speziell für die Region vorgestellt wurden, beispielsweise die in den jeweiligen Ländern mit Bewohnern entwickelten Kochherde, die effektiver verbrennen als offenes Feuer - und tatsächlich Hilfe im Land bedeuten und nicht erschlossene Verkaufswege ausländischer Wohlstandsfirmen. Themen wie Abfallvermeidung, Receycling oder Lebensmittelverschwendung in reicheren Ländern werden ebenfalls angesprochen, also auch viele Breiche, in denen jeder aktiv werden kann. Insgesamt finde ich die fundiert vorgestellten Projekte ausgesprochen vielseitig, interessant, umsetzbar und auch zukunftsweisend; ein Buch, das anspricht, neue Wege und Möglichkeiten aufzeigt, wobei mir sehr gut gefällt, dass die einzelnen Möglichkeiten direkt überprüft unf hochgerechnet wurden. Zum Glück findet derzeit ein großes Umdenken statt; dieses Buch nimmt jeden mit ins Boot, sich bestmöglich daran zu beteiligen und die Erderwärmung umzukehren.

Lesen Sie weiter
Alle anzeigen

Vita

Paul Hawken, geboren 1946, ist einer der renommiertesten Unternehmensberater und Publizisten zu ökologischen Themen in den USA. Er gründete zwei erfolgreiche Handelsunternehmen für ökologische Produkte. 1992 erhielt seine Firma Smith & Hawken den "Environmental Stewardship Award". Sein Buch "The Ecology of Commerce" (Kollaps oder Kreislaufwirtschaft, Siedler 1997) wurde in 26 Sprachen übersetzt.
In einem SZ-Interview sagte Paul Hawken u.a.: "Das, was wir Industrialisierung, nennen, ist ursprünglich ein Verfahren einer relativ überschaubaren Gruppe weißer Europäer, die sich weltweit Ressourcen aneignete ... Die Ausbeutung dieser Ressourcen charakterisiert bis heute alle Industriesysteme ...
Das sehen wir beispielsweise deutlich in Afrika. Ein Kontinent ist im Begriff, daran zugrunde zu gehen... Wir zerstören nicht nur die biologischen Lebens Grundlagen, wir verlieren ja die Regulationsfähigkeit der sozialen Sicherungssysteme, die kulturellen Sicherheiten, die Regierungsfähigkeit und schließlich auch die Leistungsfähigkeit im Gesundheitswesen. In kurzer Zeit wird unsere Form der Wirtschaftsweise kollabieren. Die Ineffektivität dieser Form der Industrialisierung wird zur Zeit noch maskiert durch ein Finanzsystem, das völlig falsche Informationen über den aktuellen Zustand gibt ... Die Frage lautet heute nicht mehr: Wie können wir die Umwelt schützen? Sondern: Wie können wir die Wirtschaft retten? Parteien, Kirchen, das Bildungssystem werden nicht stark genug sein, den Anforderungen zu entsprechen und den fundamentalen Wandel umzusetzen. Allein die Wirtschaft ist stark genug. Sie muss allerdings Teil der Lösung werden, statt Teil des Problems zu sein."

Zur HERAUSGEBERSEITE

Prof. Dr. Ernst Ulrich von Weizsäcker, geb. 1939, ist ein deutscher Naturwissenschaftler und Politiker. 1998 bis 2005 war er Mitglied des Deutschen Bundestages. Von 2012 bis 2018 war er Co-Präsident des Club of Rome.

www.ernst.weizsäcker.de