Grotesque

Roman

Grotesque
eBook epub
11,99 [D] inkl. MwSt.
11,99 [A] | CHF 14,00 * (* empf. VK-Preis)

Bestellen Sie mit einem Klick:

Oder kaufen Sie direkt vor Ort bei Ihrem Buchhändler

Als die junge Ingrid nach Paris kommt, um sich von einem Skandal in der Londoner High Society zu erholen, ahnt sie noch nicht, was ihr bevorsteht: Erst verschwindet ihr Zwillingsbruder Grayson spurlos, und dann wird die Stadt von einer Reihe geheimnisvoller Todesfälle erschüttert. Ingrid macht sich auf die Suche nach Grayson und gerät plötzlich ins Visier höllischer Mächte. Hilfe bekommt sie von dem ebenso schönen wie missmutigen Luc. Was Ingrid nicht weiß: Luc ist ein Gargoyle, und sein Schicksal ist untrennbar mit Ingrids verbunden ...


Aus dem Englischen von Kirsten Borchardt
Originaltitel: Beautiful and Cursed, Book 1
Originalverlag: Delacorte Press
eBook epub (epub)
ISBN: 978-3-641-12253-9
Erschienen am  11. August 2014
Lieferstatus: Dieser Titel ist lieferbar.

Leserstimmen

Überraschend

Von: LizzyCurse aus Bad Salzungen

24.02.2018

Düster und abweisend wirkt die alte Abtei. Und ausgerechnet das Haus ist die neue Heimat von Ingrid und ihrer Familie. Genauso abweisend wie der attraktive Diener Luc, den Ingrid lieber heute als morgen wieder los wäre. Aber das Leben ist nun mal kein Wunschkonzert. Und plötzlich rettet ausgerechnet Luc Ingrid aus einer brenzligen Situation. Doch als Ingrids Zwillingsbruder entführt wird und Paris von einer grausamen Mordserie erschüttert wird, spitzt sich die Situation zu. Das Cover des Romans empfinde ich persönlich als zweigeteilt. Mich spricht die Düsternis, die auf dem Cover sehr gut rüberkommt, an. Außerdem bin ich ein heimlicher Fan der Gargoyles. Das hat mich ehrlich gesagt dazu verleitet, das Buch zur Hand zu nehmen. Weniger ansprechend finde ich die Frauenfigur im wallenden weißen Kleid, die dem Buch einen leichten Touch eines Groschenromans verleiht. Sowas muss nicht unbedingt sein. Doch zum Glück hält sich die Romantik in dem Buch in Grenzen. Ich fand des Setting toll – spielt es doch im ausgehenden 19. Jahrhundert in Paris und vereint einige Elemente, die mir sehr gut gefallen haben. Zugegeben, ich habe etwas gebraucht, um in das Buch einzusteigen, da anfangs alles ein wenig nebulös war. Aber dann sind das Buch und ich doch noch gute Freunde geworden. Aufgrund der Inhaltsangabe könnte man meinen, dass das Buch nur aus Ingrids Sicht erzählt werden würde, doch dem ist nicht so. Es ist Gott sei Dank komplexer mit unterschiedlichen Perspektiven, erzählt von Ingrids Geschwistern. Es ist wunderbar kurzweilig, den verschiedenen Perspektiven zu folgen (Ich bin ein Fan von Perspektivwechseln, da solcherart Werkzeug immer ein bisschen Dynamik mit hineinbringt). Am Ende waren mir die Charaktere richtiggehend ans Herz gewachsen, vor allen Dingen Ingrid ist eine Protagonistin, die eine Durchsetzungskraft und Mut in brenzligen Situationen an den Tag legt, den man ihr so eigentlich nicht zugetraut hätte! Hut ab. Die Charaktere machen mir wirklich Spaß! Auch die Thematik war mal frisch und anders. Ich mochte die düsteren Elemente sehr gerne. Ich vergebe für das Buch gerne vier Sterne.

Lesen Sie weiter

Leider nicht mein Fall!

Von: Katrin Boles

15.10.2015

Inhalt: Als die junge Ingrid nach Paris kommt, um sich von einem Skandal in der Londoner High Society zu erholen, ahnt sie noch nicht, was ihr bevorsteht: Erst verschwindet ihr Zwillingsbruder Grayson spurlos, und dann wird die Stadt von einer Reihe geheimnisvoller Todesfälle erschüttert. Ingrid macht sich auf die Suche nach Grayson und gerät plötzlich ins Visier höllischer Mächte. Hilfe bekommt sie von dem ebenso schönen wie missmutigen Luc. Was Ingrid nicht weiß: Luc ist ein Gargoyle, und sein Schicksal ist untrennbar mit Ingrids verbunden ... Meine Meinung: Ich habe lange überlegt, ob ich einen oder zwei Punkte geben soll, aber leider hat mir an diesem Roman so gut wie überhaupt nichts gefallen. Ich wünschte selbst, es wäre anders, aber ich will ja ehrlich sein. Das einzige, was man wirklich sagen kann, ist, dass Page Morgan schreiben kann. Ihr Stil liest sich flüssig und ist sehr malerisch und blumig, was zu einem Roman, der im späten neunzehnten Jahrhundert spielt, natürlich gut passt. Beim Prolog habe ich mich wirklich gegruselt. Dafür gibt es einen Punkt von mir. Aber leider war der Prolog meiner Meinung nach das Beste am ganzen Roman. Der Rest hat sich für mich leider als Reinfall entpuppt. Weder gelingt es Page Morgan ihre Geschichte spannend zu erzählen und sie erschafft auch keine interessanten, liebenswürdigen Figuren. Wenn ich historische Romane lese, dann möchte ich in vergangene Epochen eintauchen und ich möchte Details und eine Atmosphäre, die diese Epochen wieder lebendig machen. All das hat "Grotesque" aber leider nicht zu bieten. Die Vergangenheit ist ein hübscher Fotohintergrund, vor dem die Figuren ein Stück aufführen, nicht dreidimensional, nicht lebendig. Und leider gilt das auch für die Figuren. Zu der Hauptfigur Ingrid: Auf dem Cover hat das Mädchen (welches ich für die Hauptpersongehalten habe) schwarze Haare, im Buch wird sie aber mit blonden Haaren beschrieben. Das hätte man anpassen können..leider ist dies aber bei vielen Büchern der Fall. Auch die Perspektivwechsel fand ich hier nicht so gut. Ingrid und Gabby suchen nach dem vermissten Grayson und das hätte durchaus spannend sein können. Aber bevor der Roman die Chance hat auch nur ansatzweise interessant zu werden, wechselt die Perspektive zu Grayson und wir erfahren sofort, wo er ist und was mit ihm passiert. Und so geht es weiter. Mein Fazit ist also, Page Morgan hat einen wirklich guten Schreibstil und die Grundidee dieses Romans ist auch wirklich gut durchdacht, leider nur nicht richtig umgesetzt. Schade, da ich mich auf dieses Buch wirklich sehr gefreut habe, aber Geschmäcker sind ja verschieden und ein Buch kann ja nicht jeden Geschmack treffen!

Lesen Sie weiter
Alle anzeigen

Vita

Eine alte Schwarz-Weiß-Fotografie inspirierte Page Morgan zum Schreiben ihres ersten Romans Grotesque, der in den USA sofort die Herzen der Leser eroberte. Die Autorin lebt mit ihrem Mann und den gemeinsamen drei Kindern in New England.

Zur AUTORENSEITE