VERLAGSGRUPPE RANDOM HOUSE - BERTELSMANN
Menü
  • facebook
  • google+
  • whatsapp
  • twitter
  • add this

Hatten wir nicht mal Sex in den 80ern? Roman

Bestellen Sie mit einem Klick

oder kaufen Sie direkt vor Ort bei Ihrem Buchhändler.

€ 17,99 [D] inkl. MwSt.
CHF 22,00*
(* empf. VK-Preis)

eBook (epub) ISBN: 978-3-641-21427-2

NEU
Erschienen:  05.03.2018
Dieser Titel ist lieferbar.

Weitere Ausgaben: Gebundenes Buch

Abonnieren Sie unseren Newsletter

Anmeldung

  • Info

  • Vita

  • Pressestimmen

  • Video

  • Termine

  • Service

  • Biblio

»Sie rauchen ohne Filter, ich lebe ohne Filter.«

Nachdem eine Party-Nacht in der Notaufnahme endet, stellt Schröders Schwester ihn vor die Wahl: »Entweder Therapie, oder ich sags Mama.« So findet er sich auf der Couch der Kette rauchenden Psychologin Dr. Schulz wieder und erzählt ihr sein Leben: Von den Saunapartys der Hippie-Eltern. Von der ersten Liebe, die tragisch endete. Von ausverkauften Konzerten seiner Band Villa Hammerschmidt. Von Mardi Gras in New Orleans, Kneipenschlägereien in London und bizarren Orgien in Hamburg. Und natürlich von Sophia, der Frau, für die er alles tun würde. Dumm nur, dass es Knirpsi gibt – Schröders bösen Zwilling, der in seinem Kopf wohnt und nie aufhört, ihn zu wilden Exzessen anzustiften …

»Es geht – klar! – viel um Sex, viel um Drogen, all das aber auf höchst unterhaltsame Art.«

Stern (08.03.2018)

Timo Blunck (Autor)

Timo Blunck, geboren 1962 in Hamburg, ist Musiker, Sänger, Komponist, Produzent und Autor. Ab 1981 war er Bassist der international erfolgreichen Avantgarde-Punkband Palais Schaumburg. Zur gleichen Zeit gründete Blunck mit Detlef Diederichsen die Band Die Zimmermänner, mit denen er heute noch aktiv ist. Nach Stationen in England und den USA betreibt Blunck seit 2001 in Hamburg die Firma BLUT, die Musik für Filme, Events und Werbung produziert.

www.blut.audio

»Es geht – klar! – viel um Sex, viel um Drogen, all das aber auf höchst unterhaltsame Art.«

Stern (08.03.2018)

»Viel zu gut, um ausgedacht zu sein«

Jenny Hoch, Die Zeit (08.03.2018)

»Hatten wir nicht mal Sex in den 80ern?“ ist zugleich Seelentrip und Seelenstrip. Aber wer schon einmal heftig und ungesund verliebt war, könnte es nachvollziehen.«

Jenni Zylka, Rolling Stone (29.03.2018)

»Eine wunderbare Zeitreise in die wilden, bunten und auch etwas melancholischen Achtziger.«

Bild (15.03.2018)

»Völlige Hingabe an das Erleben und Erzählen von Liebe und Rausch, in den besten Momenten ist das nicht nur unterhaltsam, sondern auch ergreifend.«

Dirk Schneider, taz (02.03.2018)

mehr anzeigen

02.05.2018 | 20:00 Uhr | Frankfurt am Main

Lesung mit Timo Blunck

  • add this
  • facebook
  • google+
  • whatsapp
  • twitter
  • add this

Mehr Infos

Mousonturm
Waldschmidtstraße 4
60316 Frankfurt am Main

eBook (epub)

ISBN: 978-3-641-21427-2

€ 17,99 [D] | CHF 22,00* (* empfohlener Verkaufspreis)

Verlag: Heyne Hardcore

NEU
Erschienen:  05.03.2018

  • Leserstimmen

  • Rezension verfassen

Folgende Rezensionen beziehen sich auf eine andere Ausgabe (Gebundenes Buch)

Gutes Unterhaltungsbuch

Von: lisalolligs Datum: 22.04.2018

Timo Blunck

Hatten wir nicht mal Sex in den 80ern?

Wilhem Heyne Verlag München

Inhalt:

Es geht um Musik und auch um Drogen. Das Leben der 80er. Eine Party - die in der Notaufnahme endet... Danach die Wahl: Therapie oder Stress mit Mama... der Gang zum Psychologen -unablässlich- . So wird die ganze Lebensweise/art auf lustige und schmunzelnde Art erzählt.

Autor:

Timo Blunck, geb. 1962 in Hamburg, ist Musiker, Sänger, Komponist, Produzent und Autor.

Meinung:

Das Buch ist überaus unterhaltsam und vor allem erfrischend und beeindruckend offen geschrieben. Das ganze von Timo Blunck als Roman verpackt ist echt super, denn wenn man so irgendeine Autobiographie oft liest wirkt diese doch eher oft langweilig.

Die widen 80er

Von: blaze  aus Mörfelden Datum: 14.04.2018

Das Buch erzählt von einem Leben auf der Überholspur, viel Musik, viel Sex, viel Koks, immer geistreich, nie langweilig. Interessant, witzig, schrill und vor allem tieftraurig. Dazu eine große Liebe, die sich am Ende als Alptraum entpuppt - und trotzdem - oder gerade deswegen - nie ihre Anziehungskraft auf den Erzähler verliert.Alles in allem ein interessantes Dokument einer Zeit für alle, die wie ich in den 80ern groß geworden sind.

Voransicht