VERLAGSGRUPPE RANDOM HOUSE - BERTELSMANN
Menü
  • facebook
  • google+
  • whatsapp
  • twitter
  • add this

Und dann, eines Tages Roman

Kundenrezensionen (5)

Bestellen Sie mit einem Klick

oder kaufen Sie direkt vor Ort bei Ihrem Buchhändler.

€ 8,99 [D] inkl. MwSt.
CHF 11,00*
(* empf. VK-Preis)

eBook (epub) ISBN: 978-3-641-13908-7

Erschienen: 09.06.2014
Dieser Titel ist lieferbar.

Weitere Ausgaben: Taschenbuch

Abonnieren Sie unseren Newsletter

Anmeldung

  • Info

  • Vita

  • Pressestimmen

  • Service

  • Biblio

Vom Verlieren und Wiederfinden einer großen Liebe

Eines Tages flieht Anna Jones vor dem Regen in eine Londoner Buchhandlung – und steht plötzlich vor Victor, ihrer ersten großen Liebe. Siebzehn Jahre sind seit der Trennung vergangen, und doch konnte sie Victor nie vergessen. Diese zufällige Begegnung ist dazu bestimmt, Annas Leben zu verändern. Doch erst muss sie bereit sein, sich der Geschichte ihres gebrochenen Herzens zu stellen.

„Alison Mercer erzählt eine Lebens- und Liebesgeschichte, wie sie realistischer und damit eingehender nicht sein könnte.“

Magazin LoveLetter

Alison Mercer (Autorin)

Alison Mercer wurde im englischen Reading geboren und verbrachte ihre Studienzeit in der Stadt Oxford, die auch Schauplatz ihres Romans "Und dann, eines Tages" ist. Heute lebt die Autorin mit ihrer Familie in Oxfordshire.

„Alison Mercer erzählt eine Lebens- und Liebesgeschichte, wie sie realistischer und damit eingehender nicht sein könnte.“

Magazin LoveLetter

„Herzerweichend romantische Lektüre!“

Frauenmagazin MAXI (10.07.2014)

Aus dem Englischen von Ute Brammertz
Originaltitel: After I Left You
Originalverlag: Black Swan

eBook (epub)

ISBN: 978-3-641-13908-7

€ 8,99 [D] | CHF 11,00* (* empfohlener Verkaufspreis)

Verlag: Diana

Erschienen: 09.06.2014

  • Leserstimmen

  • Rezension verfassen

Folgende Rezensionen beziehen sich auf eine andere Ausgabe (Taschenbuch)

Wunderschönes Cover mit mehr dahinter

Von: Michelle von All you need is a lovely book Datum: 10.02.2016

michellesundcarosbuecher.blogspot.de/

„Und dann, eines Tages“ ist ein Roman aus der Feder der Autorin Alison Mercer. Dabei geht es um das Verlieren und Wiederfinden einer großen Lieben und mit dem abschließen von vergangenen Dingen.

Taschenbuch: 448 Seiten
Verlag: Diana Verlag (9. Juni 2014)
Sprache: Deutsch
ISBN-10: 3453357744
Preis Taschenbuch: 9,99€
Preis eBook: 8,99€
Originaltitel: After I Left You

Klappentext
Eines Tages flieht Anna Jones vor dem Regen in eine Londoner Buchhandlung – und steht plötzlich vor Victor, ihrer großen Liebe aus Unizeiten. Zum ersten Mal seit siebzehn Jahren. Diese zufällige Begegnung ist dazu bestimmt, Annas Leben zu verändern. Doch erst muss sie bereit sein, sich der Geschichte ihres gebrochenen Herzens zu stellen.


Meinung
Der Schreibstil der Autorin ist gut zu lesen. Durch viele detailreiche Beschreibungen kann man sich den Ort des Geschehens gut vorstellen. Dabei hat die Autorin Oxford als Ort ausgewählt und dabei aber eigene neue Straßen und Dinge hinzugefügt, sodass man sich nicht in dem wirklich bekannten, real existierenden Oxford befindet.

Zu Beginn der Geschichte war ich sehr verwirrt. Das Buch wird in fünf Teile unterteilt, bei den man zwischen der Gegenwart und Vergangenheit wechselt. Am Anfang wird man mit Anna in der Gegenwart bekannt gemacht und erlebt ihr Leben, wie es derzeit ist. Im Laufe der Handlung wechselt man aber in die Vergangenheit zu Annas Unizeit. Dort lernt man ihre Freunde kennen.

Gleich zu Beginn merkt man, dass etwas schreckliches in Annas Studienzeit geschehen sein muss. Was aber genau wird erst während der Handlung geklärt. Für mich waren die Sprünge ziemlich verwirrend, aber mir haben die Texte unter den Abschnitten sehr gefallen. Sie haben eine Verbindung zu Annas Vater gebracht. Das war sehr schön.

Leider sind aber die ganzen Emotionen irgendwie nicht ganz rüber gekommen. Gerade Annas größtes Geheimnis oder Tod eines geliebten Menschen wurden recht emotionslos dargestellt. Bei mir kam nicht wirklich etwas an, was ich sehr schade fand, da ich die Geschichte an sich eigentlich sehr interessant war.

Das Buch zu rezensieren, fällt mir sehr schwer. An sich fand ich die Geschichte sehr schön, aber irgendwie nicht richtig umgesetzt. Die ganzen Zeitsprünge bzw. detailreichen Beschreibungen und die recht emotionslose Darstellung haben mir das Lesen schwer gemacht.

Am besten haben mir die Teile aus Annas Studienzeit gefallen. Dort geschah etwas und die Story hat sich entwirrt und man konnte dann endlich zusammenhänge erkennen und es war nicht mehr ganz so verwirrend.
Ich habe mich entschieden das Buch zu lesen, weil das Cover so wunderschön ist und der Klappentext eine romantische Liebesgeschichte versprochen hat. Dabei liegt man bei dieser Handlung aber komplett falsch. Es ist viel weniger eine Liebesgeschichte als mehr eine tragische Zurschaustellung von Ereignissen, die Annas Vergangenheit geprägt haben.

Fazit
Wer hier eine schnulzige Liebesgeschichte erwartet, ist mit diesem Buch falsch beraten. Liebe spielt zwar eine Rolle, aber es geht mehr um Anna, wie sie mit ihrer Vergangenheit und Gegenwart klar kommt. Keith tat mir sehr leid. An sich, war das Buch gut zu lesen, auch wenn ich sehr schwer in die Geschichte rein gekommen bin. Trotzdem, oder gerade wegen den tollen Teilen über die Unizeit, war das Buch interessant und auch spannend. Ich kann das Buch empfehlen, wenn man offen für etwas anderes ist und sich gerne mal überraschen lässt.

Mein Dank geht an den Diana Verlag und an das Bloggerportal der Verlagsgruppe Random House, dass ich das Buch lesen durfte!

Leider überzeugt das Äußere mehr als der Inhalt

Von: primeballerina Datum: 26.02.2015

primeballerina.wordpress.com

Das wunderschöne Cover des Romans “Und dann, eines Tages” von Alison Mercer fällt sofort ins Auge und gibt zumindest optisch schon viel her – der Inhalt ist aber durchaus turbulenter als das Cover vermuten lässt:

Als Anna mit 18 Jahren nach Oxford geht, um mit ihrem Anglistikstudium anzufangen, glaubt sie am Anfang einer aufregenden Zeit zu sein. Schon bald findet sie in der berühmten Clarissa, der gütigen Meg, dem blassen Keith und dem gutaussehenden Victor gute Freunde. Mit Victor findet sie sogar ihre erste große Liebe. Doch bis zu ihrem Abschluss ereignen sich allerlei Dinge, die Anna in der Zeit danach am liebsten vergessen möchte. Eines Tages trifft sie jedoch wieder auf Victor und stellt sich schließlich ihren Erinnerungen.

Anfangs habe ich Annas Geschichte gerne gelesen, doch mit der Zeit werden immer wieder Andeutungen auf ein prägendes Ereignis in der Vergangenheit gemacht. Auch wenn diese den Leser bestimmt neugierig machen, führen sie nach einer Weile aber leider zu dem Gefühl, dass sich die Handlung kaum noch entwickelt. Gerade rechtzeitig kommt der Sprung in die Vergangenheit und es wird beschrieben, wie Anna im College ankommt und wie sie ihre Freunde kennenlernt. So besteht die Handlung aus insgesamt fünf Teilen, die jeweils abwechselnd in der Gegenwart und in der Vergangenheit spielen.

Trotz der Perspektivwechsel fand ich die Handlung viel zu langatmig. Die Autorin erzählt zu viel und vor allem recht unnötige Dinge, auch den Handlungsstrang mit Annas Suche nach ihrem leiblichen Vater fand ich unpassend zur eigentlichen Handlung, auch, da dieser so gar nicht zum Rest passt und bis zum Ende hin nicht wirklich abgeschlossen wird. Anna als Protagonistin war mir zunächst zwar recht sympathisch, wenn auch recht durchschnittlich, doch gerade in der zweiten Hälfte des Romans wurde sie mir immer unsympathischer, da ich ihre Handlungen absolut nicht nachvollziehen konnte.

Was eine leichte und romantische Lektüre zu sein scheint, entpuppt sich leider als eine relativ langatmige und schwere Geschichte von einer Gruppe Studienfreunde, die zwei Jahrzehnte nach ihrem Abschluss immer noch mit den Fehlern ihrer Vergangenheit zu kämpfen haben.

Voransicht