SPECIAL zu Robert Harris

"Der Ghostwriter" von Robert Harris - verfilmt von Roman Polanski

Regie: Roman Polanski
Drehbuch: Roman Polanski, Robert Harris
Darsteller: Pierce Brosnan, Kim Cattrall, Ewan McGregor, Olivia Williams, Tom Wilkinson, Jim Belushi, Daphne Alexander, Timothy Hutton

Der Schattenmann

Ob über Korruption und Intrigen im Alten Rom (Titan, Imperium und Pompeji), die Geheimcodes im Zweiten Weltkrieg (Enigma), das erschreckende Szenario eines expansiven Nationalsozialismus (Vaterland) oder die Gewaltherrschaft Stalins (Aurora), der britische Erfolgsautor und studierte Historiker Robert Harris (Jahrgang 1957) schreibt mit leichter Hand Bestseller auf Bestseller.

Facts and Fiction
Dabei beherrscht Harris stets scheinbar mühelos das Meisterstück, historische Fakten und Fiktion elegant und fantasievoll miteinander zu verweben. Er kreiert Figuren, Szenarien und Handlungsstränge, die derart realistisch und lebendig durch die Buchseiten schillern, dass der Leser sich anschließend so schnell wie möglich an den PC setzen muss, um die erfundenen Protagonisten zu googeln. Das neueste Meisterwerk "Ghost", dem ein Spitzenplatz in der Liste der Topseller sicher ist, schlägt seinen Leser vom ersten Satz in seinen Bann.

Es ist beinahe erschreckend, wie aktuell und nah am Weltgeschehen dieser Roman ist, den Robert Harris diesmal in der Gegenwart angesiedelt hat und damit eine neue, äußerst gelungene Facette seines vielfältigen Könnens präsentiert.

Die Memoiren eines Ex-Premiers
Der britische Ex-Premierminister Adam Lang, ein Polit-Popstar, dessen Stern erst durch die umstrittene Beteiligung seines Landes am Krieg der USA gegen den Irak gesunken ist, soll seine Memoiren veröffentlichen und der Welt endlich die wahre Geschichte über den Kampf gegen den Terror an der Seite des großen Bruders Amerika offenbaren. Das sagenhafte Honorar von 10 Millionen Dollar scheint angesichts des Medien-
interesses nur gerechtfertigt, erwartet doch der Verlag Schwindel erregende Verkaufszahlen.

Doch der charismatische Lang, der gemeinsam mit seiner allgemein als schwierig geltenden Ehefrau Ruth und seiner ergebenen Assistentin Amelia auf der Insel Martha's Vineyard vor der Küste Neuenglands in einer Art Klausur verschwunden ist, bedient sich beim Abfassen seiner Biographie eines Ghostwriters. Er soll Langs Erzählungen in Prosaform fassen.

Als Mike McAra, der ehemalige Mitstreiter und Verfasser der Memoiren tot an der Küste der Insel angeschwemmt wird, bricht im Verlagshaus angesichts des nahenden Abgabetermins schiere Panik aus, und ein neuer "Ghost" für Adam Lang wird gesucht.

Der Tod eines Ghostwriters
Schnell findet sich ein britischer Autor, der für seine erfolgreichen Arbeiten mit abgehalfterten Popstars, Fußballern und anderen Sternchen bekannt ist, und der namenlos bleibende Ghost fliegt in die USA und tritt in die Fußstapfen seines toten Vorgängers.

Geblendet vom Charisma und der Aura von Macht und Erfolg, taucht der Autor in die abgeschiedene Welt Adam Langs und seiner Entourage im winterlich öden Martha´s Vineyard ein und bearbeitet das fast fertige Manuskript. Da dieses an Langeweile und Nichtigkeit kaum zu übertreffen ist, beginnt der Ghostwriter, Adam Lang zu befragen und stößt dabei schnell auf Ungereimtheiten und Brüche in der scheinbar makellosen Biographie des Politikers. Gleichzeitig entdeckt er immer mehr Parallelen zwischen Langs und seinem Leben, muss aber frustriert feststellen, dass der Politiker mehr aus dem seinen gemacht hat, während er, zum Ghost verdammt, seine Zeit damit verbringt, das Leben anderer Leute aufzuschreiben, ohne dabei jemals Ruhm und Ehre zu erlangen.

Eine lückenhafte Biographie
Als der Autor immer mehr Ungereimtheiten in Langs politischen Entscheidungen aufdeckt, ahnt er, dass Langs Assistentin mehr als nur eine Kollegin zu sein scheint, und Ruth Langs mal sprödes, mal herzliches Verhalten Rätsel aufgibt, wird dem Ghostwriter langsam klar, dass er für sein großzügig bemessenes Honorar seine Seele dem Teufel verkauft hat …

Wenig später legt Langs ehemaliger Außenminister dem Den Haager Gerichtshof ein Dokument vor, das den Ex-Premier von Großbritannien als eiskalten Kriegsverbrecher und willenlosen Schergen der US-Regierung entblößt. Als die UN eine Anklage gegen Lang erlässt und dieser schutzsuchend nach Washington fliegt, stößt der Ghostwriter bei rastlosen Streifzügen über die Insel auf die letzten Spuren seines verstorbenen Vorgängers, die dessen vermeintlichen Frei- oder Unfalltod in einem anderen Licht erscheinen lassen.

Als sich Ruth Lang plötzlich von einer ganz anderen Seite zeigt, Adam Langs politische Vergangenheit Schreckliches offenbart und der Ghostwriter eine mysteriöse Telefonnummer in den Unterlagen McAras findet, setzt er unbewusst eine unaufhaltsame Lawine in Gang, die die Macht hat, die Welt zu erschüttern, Regierungen zu stürzen – und Menschen zu töten.
Bauernopfer
Der namenlose Ghost dringt immer tiefer in die Geschichte Adam Langs ein und riskiert dabei nicht nur sein Leben. Am Ende steht eine zutiefst erschreckende Erkenntnis, die umso bitterer schmeckt, als sie für die Schuldigen keinerlei Konsequenzen haben wird. So weit gespannt ist das Netz korrupter Machtausübung, dass auch noch der kleinste Fehler geahndet werden muss, um die unabsehbaren Folgen für das ganze System abzuwenden. Für die Mächtigen, die sich schon längst nicht mehr an demokratische Spielregeln halten, sondern ungehindert ihre Allmachtsfantasien ausleben, zählen die Opfer, die für ihre Ziele gebracht werden müssen, nicht viel. Für sie sind Menschen nicht mehr als Spielfiguren auf einem Schachbrett.

Geschickt verpackte Kritik
Robert Harris gleitet in "Ghost" gewandt und geschickt über das spiegelblanke politische Parkett. Verpackt in einen hoch spannenden Roman mit Hauptfiguren, die ihren realen Vorbildern derart ähneln, dass sich der Leser ein Schmunzeln bei der Charakterisierung einzelner Personen nicht verkneifen kann, übt er scharfe Kritik am Verhalten seines eigenen Landes im Weltgeschehen. Basierend auf echten und umstrittenen Aktionen und Entscheidungen der britischen Regierung, spinnt er einen atemberaubenden Plot zusammen, der dem Leser kalte Schreckensschauer über den Rücken laufen lässt. Gekonnt und gewieft schlüpft Harris durch Informationslücken, bedient sich bekannter Gerüchte und Legenden und zerrt dabei die Scheinheiligkeit, Verlogenheit und Feigheit politischer Akteure ans grelle Tageslicht.

Ein spannender, brillant geschriebener Roman voller überraschender Wendungen und einem außergewöhnlichen Ende, das einen wie ein Blitz aus heiterem Himmel trifft. Ein Buch, das man mit angehaltenem Atem liest.
Buchempfehlung von Bianca Reineke
Cuxhaven, Oktober 2007



Hören Sie doch mal rein!

Den Politthriller von Bestsellergarant Robert Harris gibt es auch als HÖRBUCH, gesprochen von Hannes Jaenicke.

Hannes Jaenicke lebt als Schauspieler in den USA und in Deutschland. Er wurde mit dem Film „Abwärts“ an der Seite von Götz George schlagartig bekannt und spielte seitdem in zahlreichen internationalen Filmen. Als Audio-Sprecher las er bereits u.a. Michael Crichtons „Prey“, Frederick Forsyths „Der Schakal“ sowie die beiden James-Bond-Klassiker „Casino Royale“ und „Goldfinger“.
00:00
00:00

Ghost

€ 8,95 [D] inkl. MwSt. | € 9,20 [A] | CHF 12,90* (* empf. VK-Preis)
Bestellen Sie mit einem Klick:
Weiter im Katalog: Zur Buchinfo