VERLAGSGRUPPE RANDOM HOUSE - BERTELSMANN
Menü
  • facebook
  • google+
  • whatsapp
  • twitter
  • add this

Belgravia Roman

Kundenrezensionen (23)

Bestellen Sie mit einem Klick

oder kaufen Sie direkt vor Ort bei Ihrem Buchhändler.

€ 19,99 [D] inkl. MwSt.
€ 20,60 [A] | CHF 26,90*
(* empf. VK-Preis)

Gebundenes Buch mit Schutzumschlag ISBN: 978-3-570-10324-1

Erschienen: 14.11.2016
Dieser Titel ist lieferbar.

Abonnieren Sie unseren Newsletter

Anmeldung

  • Info

  • Vita

  • Pressestimmen

  • Service

  • Biblio

Belgravia beginnt am Vorabend der Schlacht von Waterloo, dem 15. Juni 1815, als in Brüssel die Herzogin von Richmond einen prächtigen Ball für den Herzog von Wellington gibt. Kurz nach Mitternacht kommt die Nachricht, dass Napoleon unerwartet die Grenze überschritten hat. Wellington und seine Truppen müssen umgehend in die Schlacht ziehen. Eingeladen zum Ball sind auch die Trenchards, die durch Geschäfte mit der Armee reich geworden sind. Auf ihre schöne Tochter Sophia hat Edmund Bellasis, der Sohn und Erbe einer der prominentesten Familien des Landes, ein Auge geworfen. Nach diesem Abend wird nichts mehr so sein wie zuvor. Fünfundzwanzig Jahre später werden die beiden Familien noch immer von dem dunklen Geheimnis verfolgt, das am Vorabend der Schlacht von Waterloo seinen Anfang nahm.

»Meisterhaft entwirft Julian Fellowes ein unwiderstehliches Panoptikum menschlicher Eitelkeit.«

Peter Twiehaus, ZDF "Morgenmagazin" (06.12.2016)

Julian Fellowes (Autor)

Julian Fellowes wurde 1949 in Ägypten geboren, wuchs in England auf und studierte in Cambridge. Er ist Schauspieler und preisgekrönter Autor von Romanen, Drehbüchern und Theaterstücken; für »Gosford Park« wurde er mit einem Oscar ausgezeichnet, die Serie »Downton Abbey« hat ihn weltweit berühmt gemacht. 2009 wurde er in den Adelsstand erhoben. Julian Alexander Kitchener-Fellowes, Baron Fellowes of West Stafford, lebt mit seiner Frau Emma im Südwesten der englischen Grafschaft Dorset.

»Meisterhaft entwirft Julian Fellowes ein unwiderstehliches Panoptikum menschlicher Eitelkeit.«

Peter Twiehaus, ZDF "Morgenmagazin" (06.12.2016)

»Herrlich, eine neue, wieder geschliffen scharfe Story von 'Downton Abbey'- Autor Julian Fellowes!«

Gala (17.11.2016)

»Absolut süchtig machend.«

Grazia (28.11.2016)

»Familiendrama - opulent und mitreißend erzählt.«

bella (11.01.2017)

DEUTSCHE ERSTAUSGABE

Aus dem Englischen von Maria Andreas
Originaltitel: Belgravia
Originalverlag: Weidenfeld & Nicolson (Orion Publishing), London 2016

Gebundenes Buch mit Schutzumschlag, 448 Seiten, 15,0 x 22,7 cm

ISBN: 978-3-570-10324-1

€ 19,99 [D] | € 20,60 [A] | CHF 26,90* (* empfohlener Verkaufspreis)

Verlag: C. Bertelsmann

Erschienen: 14.11.2016

  • Leserstimmen

  • Rezension verfassen

Versetzt den Leser in die Vergangenheit

Von: Silly2207 Datum: 09.03.2017

worldofbooksanddreams.blogspot.de/

Während Napoleon direkt vor den Toren Waterloos steht, findet im Hause der Duchesse of Richmond, Lady Brockenhurst, ein großer Ball statt. Zu aller Überraschung sind auch James Trenchard und seine Familie eingeladen, sehr zum Missfallen seiner Frau Anne und zur Freude seiner Tochter Sophia. Diese glaubt in dem Sohn der Fürstenfamilie, Edmund Brockenhurst, ihre große Liebe gefunden zu haben und hofft, dass er ihr hier vor aller Augen den Hof macht. Doch da gibt es ein Problem, die Trenchards sind zwar reich, aber das nur, weil James sehr geschickte Geschäfte abwickelt, Edmund hingegen gehört zum Hochadel und wird eines Tages Fürst, denn er ist der einzige Nachkomme der Brockenhursts. Doch es kommt ganz anders als gedacht, denn schon während des Balls kommt es dazu, dass die Männer unverzüglich aufbrechen und in den Kampf ziehen müssen. Edmund fällt und Sophia bleibt mit einem Geheimnis zurück, sie ist schwanger, jedoch stirbt sie bei der Geburt des Kindes. Die Trenchards geben den Jungen in eine Pfarrerfamilie, wo er aufwächst. 25 Jahre später treffen Lady Brockenhurst und Anne Trenchard wieder aufeinander und Anne plagt das schlechte Gewissen.
Meine Meinung:
Dieses Buch versprüht gleich von der ersten Seite an eine so dichte Atmosphäre, dass ich mich regelrecht in die Zeit zurückversetzt fühlte. Dabei schreibt Fellows in einem Stil, der nicht nur den Flair der Zeit hervorragend wiedergibt, sondern einen direkt einfängt, dabei wirkt es aber weder abgehoben noch zu gekünstelt. Sprachlich mit einem eher gehobenen Stil, dabei trotzdem gut verständlich und flüssig hat mir dieses Buch sehr gut gefallen.
Spannend sind auch die Beziehungen im Adel untereinander zu beobachten. Dabei musste ich allerdings ein wenig aufpassen, denn hier sind schon sehr viele Verzweigungen der Adelsfamilien aufgeführt und ich musste gerade zu Beginn immer wieder überlegen, wer zu wem gehört und wer mit wem etwas hat oder verbändelt werden soll. Doch auch das ist absolut glaubhaft, denn es war ja zu der Zeit gang und gäbe, dass der Adel nur untereinander verbunden werden durfte und dann Familien, wie die Trenchards, zwar reich, aber trotzdem nicht besonders angesehen waren. Dabei beschreibt er geschickt, mit welchen Geheimnissen, Intrigen und anderen Machenschaften es im Adel hoch hergeht.
Auch das Setting ist sehr atmosphärisch, die Beschreibungen sind zwar so detailreich, dass ich die prunkvollen Häuser direkt vor mir sehen konnte, aber es wirkt dabei nicht zu überladen oder zu ausschweifend, dass es langweilig werden könnte. Dabei ist auch die Erzählform des personellen Erzählers perfekt gewählt, denn dieser liefert bei der Erzählung ein so lebhaftes Kopfkino, dass ich schon den Eindruck hatte, einen historischen Film anzuschauen.
Die Charaktere in diesem Roman sind sehr zahlreich, sei es die Adelsfamilie der Brockenhursts oder die Trenchards und natürlich mit der zahlreichen Dienerschaft dergleichen. Jeder Charakter wurde detailliert, aber auch sehr glaubhaft dargestellt. Dabei sind die einzelnen Charakterzüge geschickt ausgefeilt und jeder wirkte authentisch. Besonders spannend fand ich die beiden Damen des Romans, Lady Brockenhurst und Anne Trenchard, wobei ich die unterkühlte, versnobte Art der Lady Brockenhurst so richtig nachspüren konnte. Anne hingegen war mir sehr sympathisch, bodenständig, trotz allen Reichtums, mit einem guten Gespür und viel Empathie. Ich könnte hier noch einige weitere Charaktere nennen, die ich mochte und umgekehrt, denn dieses Buch lebt von den Charakteren.
Mein Fazit:
Ein gelungener Roman, der die Zeit, in der er spielt, wunderbar spiegelt. Seien es gesellschaftliche Normen und Regeln oder Intrigen, Lügen und Geheimnisse, alles ist hervorragend aufeinander abgestimmt und eingestimmt. Ein Buch für Freunde gehobeneren Sprachstils und historischen Romanen dieser Zeit, die Ränkespiele mögen.

Historie und Fiktion ergeben ein Ganzes voller Spannung und Leidenschaft

Von: Gudrun Datum: 26.02.2017

https://testerblog.jimdo.com/

Als bekennender Downton-Abbey-Fan war Julian Fellowes "Belgravia" natürlich ein Muss für mich. Dementsprechend hoch war auch meine Erwartungshaltung, die in keinster Weise enttäuscht wurde.



Schon das Cover besticht durch seine ideale Farb- und Bildgebung und lässt Interessantes, Wissenwertes und Großartiges erahnen und macht neugierig auf Geschichte. Hier beziehe ich Geschichte erstens im Sinne historischer Begebenheiten und zweitens die Geschichte der Handlung an sich. Das, was das Cover verspricht, hält der Inhalt auch voll und ganz.



Die Schreibweise versetzt einen von Beginn an in damalige Zeiten lässt ein lebhaftes und detailreiches Bild entstehen. Sehr gelungen sind die Informationen, die zu Land und Leuten, den örtlichen Gegebenheiten und zur Politik gegeben werden. Hier gibt es auch äusserst interessante Details zu Land und Leuten sowie deren Gepflogenheiten von Indien. Auch die Darstellung der damals üblichen Handlungsweisen, Traditionen, Geschäftsgebaren und dessen Zusammenhänge sowie Lebensentwürfe sind gekonnt in die fiktiven Szenerien verwoben, so dass diese Geschichtslektion eine wahre Freude ist und fest verankert werden kann.

Die Erläuterungen zu den Vorkommnissen werden dem Leser auch immer wieder durch kurze Einblendesequenzen, die den Tatbestand von einer anderen Seite ausleuchten, nähergebracht. Ebenso verhält es sich mit den Zeitsprüngen, die die Geschichte immer mal wieder von mehreren Seiten zeigt und aus allem ein Ganzes macht. All dies und auch der Umgang mit Familiengeheimnissen geben eine brisante und spannende Mischung, bei der man als Leser erpicht darauf ist, diese zu erkunden.



Die Charaktere werden lebhaft und eingängig dargestellt, dass man sich in deren jeweiligen Gedankengängen und Handlungsweisen gut hineinversetzen kann. Sowohl die oftmals pikierten wie auch die eitlen oder auch neidvollen und intriganten Mitwirkenden werden in den jeweiligen Rollen hervorragend in Szene gesetzt. Man spürt die Gefühlsregungen förmlich.

Oftmals musste ich vor mich hinschmunzeln, weil der Snobismus, der gerade in der höheren Gesellschaft ja fast schon dazugehörte, schier aus den Zeilen trieft....also wirklich extrem spürbar war.

Das Verständnis für die damaligen Verhältnisse wird durch die authentischen Bilder vollauf geweckt.



Das Buch befasst sich mit vielerlei Emotionen und Wesenszügen, wie beispielsweise Liebe, Hass, Vertrauen, Misstrauen, Verrat, Neid, Intrigen, Skrupellosigkeit, Ehrgefühl, Sitte, Traditionsdenken, Standesdünkel, Eifersucht und noch vielen mehr und gibt die daraus resultierenden Konsequenzen und Verhaltensweisen gekonnt wider.



Die Spannung, die sich bereits zu Beginn aufbaut, verstärkt sich immer mehr und mehr und lässt einen das Buch nicht mehr beiseitelegen.



Mein Fazit: Historie und Fiktion ergeben ein Ganzes voller Spannung und Leidenschaft

Voransicht

  • Weitere Bücher des Autors