VERLAGSGRUPPE RANDOM HOUSE - BERTELSMANN
Menü
  • facebook
  • google+
  • whatsapp
  • twitter
  • add this

Zwischen Bullerbü und Tierfabrik Warum wir einen anderen Blick auf die Landwirtschaft brauchen

Bestellen Sie mit einem Klick

oder kaufen Sie direkt vor Ort bei Ihrem Buchhändler.

€ 20,00 [D] inkl. MwSt.
€ 20,60 [A] | CHF 28,90*
(* empf. VK-Preis)

Gebundenes Buch mit Schutzumschlag ISBN: 978-3-579-08724-5

NEU
Erschienen:  24.09.2018
Dieser Titel ist lieferbar.

Weitere Ausgaben: eBook (epub)

Nichts verpassen und zum kostenlosen Buchentdecker-Service anmelden!

Anmeldung

  • Info

  • Vita

  • Video

  • Service

  • Biblio

»Ich glaube, es ist Zeit für einen ›dritten Weg‹ zwischen Hardcore-Landwirtschaft und Bullerbü-Idylle.« (Andreas Möller)

Nirgendwo prallen urbanes Lebensgefühl und ländliche Wirklichkeit so hart aufeinander wie beim Thema Landwirtschaft. Während Stadtmenschen das Ursprüngliche suchen und erschrocken auf Bilder der »Agrarindustrie« reagieren, erfahren sich Bauern als Getriebene von Verbrauchern und Weltmarkt. Die Folge ist eine zunehmende Entfremdung zwischen Stadt und Land, die weit über die Landwirtschaft hinausgeht.
Dieses Buch überbrückt den kommunikativen Graben zwischen Kritikern und Kritisierten. Einem breiten Publikum erklärt es, wie Landwirte heute arbeiten, welchen Zwängen sie unterliegen und auf welche Zukunft sie zusteuern. Aber auch, wo sie Wünsche und Ängste der Bevölkerung ernster nehmen müssen als bisher. Ein Plädoyer für einen neuen Gesellschaftsvertrag mit dem Land und der Landwirtschaft jenseits von »konventionell« und »bio«.

  • Landwirtschaft zwischen Landlust-Romantik und Massenproduktion

  • Für einen besseren Dialog - Analysen eines Kommunikationsexperten

  • Endlich ein nüchterner Blick auf Wirklichkeit und Zukunft im Stall und auf dem Acker

  • Für einen neuen Gesellschaftsvertrag zwischen Bauern und Konsumenten

Andreas Möller (Autor)

Andreas Möller, geboren 1974 in Rostock, befasst sich seit seiner Doktorarbeit zur Naturliebe und Technikkritik der Deutschen mit dem Verhältnis von Gesellschaft und Industrie. Er war Journalist beim Deutschlandfunk Kultur, leitete die Politikberatung der Deutschen Akademie der Technikwissenschaften (acatech) und ist heute Kommunikationschef des Maschinenbauers Trumpf. Nach »Traumfang« (2009) und »Das grüne Gewissen« (2013) ist dies sein drittes Buch, das unser Verhältnis zur Natur und dem industriellen Wandel der Landschaften auslotet.

Gebundenes Buch mit Schutzumschlag, 240 Seiten, 13,5 x 21,5 cm

ISBN: 978-3-579-08724-5

€ 20,00 [D] | € 20,60 [A] | CHF 28,90* (* empfohlener Verkaufspreis)

Verlag: Gütersloher Verlagshaus

NEU
Erschienen:  24.09.2018

  • Leserstimmen

  • Rezension verfassen

Für Freunde und Kritiker der Landwirtschaft, also alle

Von: Bauer Willi  aus dem Rheinland Datum: 01.10.2018

Habe mich sehr über dieses Buch gefreut, weil ein Nicht-Landwirt einen sehr realistischen Blick auf das, was heute mit "moderner Landwirtschaft" beschrieben wird, wirft. Ob es Gentechnik, Pflanzenschutz, Massentierhaltung oder andere kritische Themen sind, er lässt nicht aus und schildert auch, warum Landwirte so produzieren, wie sie es heute tun. Er belässt es aber nicht bei der Beschreibung, sondern bietet auch Lösungen an. Absolut lesenswert für alle, die sich dafür interessieren, woher ihre Lebensmittel kommen. Und wer tut das nicht...

Voransicht