Der Hof der Wunder

Teil 1

Ungekürzte Lesung mit Marie Bierstedt
(8)
Hörbuch DownloadNEU
25,95 [D]* inkl. MwSt.
25,95 [A]* (* empf. VK-Preis)

Bestellen Sie mit einem Klick:

Oder kaufen Sie direkt vor Ort bei Ihrem Buchhändler

Zwei Diebinnen, die Ihr Herz erobern werden

In einem alternativen Paris des Jahres 1829 ist die Revolution fehlgeschlagen. Skrupellose Aristokraten und kriminelle Gilden regieren die Stadt. Nina, Angehörige der Diebesgilde, versucht, das junge Mädchen Ettie zu retten. Denn ausgerechnet der Oberste der Gilde des Fleisches, spezialisiert auf Menschenhandel und Prostitution, hat es auf Ettie abgesehen. Nina und Ettie bleibt nichts anderes übrig, als sich den verfeindeten Gilden anzudienen und bis zur großen Zusammenkunft der Gilden, dem legendären Hof der Wunder, zu überleben. Doch dann droht in ganz Paris ein Krieg auszubrechen ...


Originaltitel: A Court of Miracles (Guild of Letters Ltd., 2018)
Originalverlag: Piper
Hörbuch Download, Laufzeit: ca. 11h 1min
ISBN: 978-3-8371-4948-7
Erschienen am  09. Dezember 2019
Lieferstatus: Dieser Titel ist lieferbar.

Leserstimmen

Bei der Idee hapert es in der Umsetzung

Von: sjule

18.01.2020

Ich hatte so meine Schwierigkeiten mit dem Hörbuch. Marie Bierstedt macht ihren Job als Sprecherin super. Daran lag es nicht. Es lag an der Geschichte und den ganzen französischen Namen. Ich hatte nie französisch und habe dann häufig Probleme mir diese vorzustellen. Gut, dass ist dann ja mein Problem, aber es gibt so viele Charaktere. Wir hören die Geschichte aus Ninas Sicht und zu Beginn startet es auch sehr spannend und wir merken, es geht darum, dass Nina ihre Schwester retten will. Doch irgendwie gerät das später in Vergessenheit und es geht nur noch um Ettie. Es geht um den Hof der Wunder in Paris, welcher in verschieden Gilden eingeteilt ist. Nina kommt zu der Gilde der Diebe und macht sich durch ihre Taten einen Namen. Und zu diesem Zeitpunkt tut sie alles für ihre Schwester und ihr Überleben. Dann gibt es einen Zeitsprung und ihr Fokus verändert sich stark. Mir hat die Sprache und der Schreibstil sehr gefallen, da dieser wirklich perfekt zu der Zeit passt. Es ist dreckig und zu Zeiten der französischen Revolution (zumindest in diesem Paris) . Wir befinden uns in der Schicht der Armen und erleben mit, wie diese sich aufbegehren. Zwischendurch erleben wir auch die obere Schicht. Gestört haben mich aber die Zeitsprünge und dass ich mich dann jedes Mal neu orientieren musste. Ich weiß nicht, ob es an der Kürzung des Hörbuches lag, aber ich habe häufig den Faden verloren. Zudem birgt es auch einige Längen, die wahrscheinlich daher kommen, dass es der 1. Teil einer Trilogie ist und etwas für die nächsten Bände aufgebaut werden muss. Das mit den Namen habe ich schon erwähnt, aber allgemein gab es wirklich viele Mitspieler, die mich teilweise verwirrten. Zudem war es zwar witzig, dass die Namen aus Les Miserable auftauchen, verwirrten mich aber auch teilweise etwas mehr. Der Fantasy Aspekt liegt eher darin, dass es ein alternatives Paris ist und es dort diesen Hof des Wunders gibt. Die einzelnen Gilden haben besondere Fähigkeiten oder Funktionen, aber in dem Sinne keine fantastischen Kräfte. Mir fehlte zwischendurch etwas mehr Beschreibung der Umgebung. Vieles blieb im Dunkeln, auch wenn Kersten Grant nicht vor Beschreibung von Elend oder Gewalt zurückschreckt. So blieben auch die Charaktere sehr blass, obwohl sie meist vom Äußeren gut beschrieben wurden. Aber auch dies kann einer Kürzung des Hörbuches verschuldest sein. Aber dieses bewerte ich hier nun ein Mal. Die Aufmachung des Hörbuches mit dem Cover und der Innengestaltung ist aber super schön. Fazit: An sich war die Idee von einem alternativen Paris zu Zeiten einer Revolution mit den Namen (und teilweise auch Funktionen) aus Les Miserable als Nebenfiguren und dem Hof der Wunder sehr interessant. Die Atmosphäre wird zwar durch den Schreibstil gut unterstrichen, verläuft sich aber wegen der fehlenden Beschreibungen etwas. Zudem sind es viele Charaktere, die gerne in der Masse untergehen und blass bleiben. Marie Bierstedt ist eine tolle Erzählerin, aber trotzdem hat mich das Hörbuch zum Ende etwas verloren.

Lesen Sie weiter

Les Miserables neu verpackt in toller Fantasy

Von: Myrcella

18.01.2020

Meine persönliche Meinung Das Cover: Das Cover wirkt auf den ersten Blick jetzt nicht so ansprechend, für die Story hätte ich mir irgendwie eine imposantere Buchgestaltung gewünscht. Die Handlung: Als ich den Klappentext gelesen hatte, musste ich unverzüglich an Victor Hugo’s “Les Miserables“ denken. Und tatsächlich gibt es zu dieser Geschichte und diesem Buch hier unendlich viele Parallelen. Der Schreibstil ist sehr bildhaft und poetisch. Man kann sich als Leser in diese Zeit richtig gut hinein versetzen. Das Setting ist richtig gut gelungen und beschreibt eine sehr düstere und elende Zeit, geprägt von Hunger und Krankheit. Jedoch ist in diesem alternativen Paris die französische Revolution gescheitert. Die Armen nehmen ihr trostloses Dasein einfach so hin, die Reichen verfahren nach Herzenslust und machen, was sie wollen. Eine sehr düstere und schreckliche Ausgangssituation. Hier wird eine Welt beschrieben, in der man wirklich nicht leben möchte. Die Protagonistin Nina Thenardier (ja, auch dieser Name ist in Les Mis‘ kein Unbekannter), lässt nichts unversucht, ihre Schwester Azelma zu beschützen. Diese wurde von ihrem Vater an Kaplan, den Herrscher der Gilde des Fleisches und Prostitution verkauft. Als Nina zur Gilde der Diebe gebracht gelangt, dauert es nicht mehr lange, und sie wird zur “schwarzen Katze“, der besten Diebin von Paris. Die Geschichte nimmt also ihren Lauf und lässt den Leser mitfiebern, und diese düstere Zeit nahezu real miterleben. Nina ist für mich eine sehr starke, mutige und durchweg sympathische Protagonistin mit Rückgrat und vielen Facetten. Was mich an dem Buch total fasziniert, es ist als Fantasy deklariert, jedoch kommt dieses Buch gänzlich ohne Magie oder magische Gestalten wie Elfen und dergleichen aus. Die Autorin spricht Themen wie Freundschaft, Zusammenhalt aber auch Verrat und Rache sehr gut an und verpackt diese in einer vollkommen originellen Story. Die Kluft zwischen den Armen und dem Adel ist nahezu greifbar und sehr gut geschildert, was dem Buch eine sehr spannende Atmosphäre verleiht. Ständig stellte ich mir beim Lesen die Frage: wann erhebt sich das Volk endlich komplett gegen die Reichen? Bürger, steht auf, wehrt euch! Die Autorin versteht es, den Spannungsbogen aufrecht zu halten, das nimmt auch während des kompletten Buches nicht ab. Die Charaktere sind zum Leben erweckt worden und sehr detailreich veranschaulicht. Die Stimme der Hörbuchsprecherin Marie Bierstedt ist sanft und anspruchsvoll. Sie versteht es, die einzelnen Charaktere so zu lesen und ihnen Leben einzuhauchen, dass man den Personenwechsel im Dialog jederzeit nachvollziehen kann. Mein Fazit: Dieser tolle und imposante Auftakt einer sehr originellen Buchreihe verlangt den Leser sofort nach einer Fortsetzung. Ich hoffe, wir müssen auf diese nicht allzu lange warten. Für das tolle Setting und sehr vielversprechende Charaktere verdient dieses Buch die volle Punktezahl mit 5 von 5 magischen Büchersternchen.

Lesen Sie weiter
Alle anzeigen

Vita

Kester Grant

Kester Grant ist eine britisch-mauritische Schriftstellerin. Geboren in London und aufgewachsen in England, im Kongo und auf Mauritius, fühlt sie sich heute mit ihrem Ehemann, ihren Hunden und Katzen überall dort zu Hause, wo ihr die besten Ideen zum Schreiben kommen. „Der Hof der Wunder” ist ihr erster Roman.

Zur AUTORENSEITE

Marie Bierstedt

Marie Bierstedt, geboren 1974, kam schon früh zum Film. So war sie bereits in den 1980er Jahren in Serien wie „Praxis Bülowbogen” zu sehen. 1988 spielte sie die Hauptrolle in dem Film „Die Mondjäger”. Nach dem Abitur konzentrierte sie sich dann aber auf das Synchronisieren. Sie ist unter anderem die deutsche Stimme von Anna Faris, Kirsten Dunst, Kate Beckinsale und Anne Hathaway. Am bekanntesten ist ihre Stimme als Kristin Kreuk in der Serie „Smallville” und als Alyson Hannigan in „Buffy”. In der Erfolgsserie „Grey’s Anatomy” lieh sie Chyler Leigh ihre Stimme. Für den Hörverlag las Marie Bierstedt bereits „Blutbraut” von Lynn Raven, „Die Rache trägt Prada” von Lauren Weisberger und „Zwei an einem Tag” von David Nicholls.

ZUR SPRECHERSEITE