Der geplante Krieg - wie Hitler Deutschland in den Zweiten Weltkrieg führte

Hörbuch Download
10,95 [D]* inkl. MwSt. (* empf. VK-Preis)

Bestellen Sie mit einem Klick:

Oder kaufen Sie direkt vor Ort bei Ihrem Buchhändler

Der Zweite Weltkrieg: Es begann mit einer Lüge

Als im Morgengrauen des 1. September 1939 die Wehrmacht Polen überfiel, war dies der Auftakt zu einem weltumspannenden Inferno. Hitlers Eroberungsdrang und sein Rassenwahn hatten bereits erkennen lassen, dass dieses Deutschland vor nichts zurückschrecken würde. Das Feature verwebt die Vorgeschichte des Zweiten Weltkriegs eng mit der Täterbiografie des NS-Geheimagenten Alfred Naujocks, dem Anführer jenes SS-Kommandos, das den Sender Gleiwitz überfiel. 1944 lief er zu den Alliierten über und führte im Nachkriegs-Hamburg als geachteter Geschäftsmann ein beschauliches Leben. Die großen und kleinen Akteure der Weltgeschichte – hier sind sie im O-Ton zu hören!

Gesprochen von Bodo Primus, Andrea Wolf, Nico Holonics und Helmut Winkelmann.

Mit vielen historischen O-Tönen.

Produktion: Hessischer Rundfunk 2014

(1 CD, Laufzeit: 1h 14)

»Ein Hörbuch, das aufgrund der hervorragenden Auswahl und Zusammenstellung von historischen Tondokumenten und Zitaten Geschichte lebendig werden lässt.«

Literatur SPIEGEL (17. Juni 2019)

Hörbuch Download, Laufzeit: 1h 14 min
ISBN: 978-3-8445-3388-0
Erschienen am  27. Mai 2019
Lieferstatus: Dieser Titel ist lieferbar.

Leserstimmen

Sie kennen das Hörbuch bereits?

Dann machen Sie den Anfang und verfassen Sie hier Ihre Rezension.

Vita

Hans Sarkowicz

Hans Sarkowicz studierte Germanistik und Geschichte in Frankfurt/Main. Seit 1979 arbeitet er beim Hessischen Rundfunk. Er leitet das hr2-Ressort Literatur und Hörspiel und ist Autor von zeitgeschichtlichen und kulturhistorischen Publikationen, unter anderem zur Kunst und Literatur im Nationalsozialismus.

Zur AUTORENSEITE

Bodo Primus

Als Hörspiel- und Feature-Sprecher wurde Schauspieler Bodo Primus bekannt. Im Radio tritt er u. a. neben Peer Augustinski in der Hörspielserie Der letzte Detektiv von M. Koser auf. Für die Lesung von »Der Nazi & der Friseur« erhielt er den Deutschen Hörbuchpreis.

ZUR SPRECHERSEITE

Nico Holonics

Nico Holonics, geboren 1983 in Leipzig, absolvierte sein Schauspielstudium an der Hochschule für Schauspielkunst Ernst Busch in Berlin. Von 2007 bis 2010 war er am Münchner Volkstheater, ab 2010 an den Münchner Kammerspielen engagiert. Seit 2012 ist er Ensemblemitglied am Schauspiel Frankfurt. Für seine darstellerischen Leistungen wurde er mit dem Bayerischen Kunstförderpreis 2010 ausgezeichnet.

ZUR SPRECHERSEITE

Helmut Winkelmann

Helmut Winkelmann, in Neuss bei Köln geboren, studierte Theaterwissenschaften und Germanistik. Anschließend besuchte er das Max-Reinhard-Seminar in Wien. Es folgten mehrere Jahre mit vielen Theaterengagements in Österreich, der Schweiz und in Deutschland. Seit 20 Jahren arbeitet Winkelmann ausschließlich als freiberuflicher Sprecher für Rundfunk- und Hörbuchproduktionen und Vertonungen auf unzähligen Gebieten. Er lebt in der Nähe von Frankfurt.

ZUR SPRECHERSEITE

Helge Heynold

Helge Heynold studierte Schauspiel an der Staatlichen Hochschule in Hannover. Radiohörer kennen seine Stimme vom Hessischen Rundfunk, wo Heynold als Redakteur und Sprecher tätig ist. Auch an vielen deutschen Theatern war er aktiv. Inzwischen arbeitet er in erster Linie als Wortredakteur und Producer für hr2.

zum Regisseur

Events

22. Sep. 2019

Alexander von Humboldt: Der unbekannte Kosmos des Alexander von Humboldt

11:00 Uhr | Geisenheim | Lesungen
Alexander von Humboldt, Hans Sarkowicz
Der unbekannte Kosmos des Alexander von Humboldt

19. Okt. 2019

hr2-Hörbuchnacht

20:00 - 23:00 Uhr | Frankfurt | Lesungen
Alex Beer, Christopher Isherwood, Alexander von Humboldt, Hans Sarkowicz, Jan Weiler
Leb wohl, Berlin | Kühn hat Hunger | Der dunkle Bote | Der unbekannte Kosmos des Alexander von Humboldt | Die rote Frau

Pressestimmen

»Hans Sarkowicz verbindet in seinem ausgezeichneten Hörfeature das Große mit dem Kleinen und stellt Hitlers Biografie mit der seines Handlangers in Beziehung und Kontrast.«

Münchner Merkur (04. September 2019)