VERLAGSGRUPPE RANDOM HOUSE - BERTELSMANN
Menü
  • facebook
  • google+
  • whatsapp
  • twitter
  • add this

,

Sieben Minuten nach Mitternacht Roman

Ungekürzte Lesung mit Maria Furtwängler

Kundenrezensionen (21)

Bestellen Sie mit einem Klick

oder kaufen Sie direkt vor Ort bei Ihrem Buchhändler.

€ 6,95 [D]* inkl. MwSt.
(* empf. VK-Preis)

Hörbuch Download ISBN: 978-3-8445-0779-9

Erschienen: 16.08.2011
Dieser Titel ist lieferbar.

Abonnieren Sie unseren Newsletter

Anmeldung

  • Info

  • Vita

  • Pressestimmen

  • Video

  • Links

  • Service

  • Biblio

Es ist sieben Minuten nach Mitternacht. Wie jede Nacht erwartet Conor bange den Alptraum, der ihn quält, seit seine Mutter unheilbar an Krebs erkrankt ist. Doch diese Nacht klopft etwas an sein Fenster und ruft seinen Namen: ein Wesen, das uralt ist und wild und weise - und das wie niemand sonst Conors Seele und seine geheimsten Ängste kennt.

(Laufzeit: 4h 40)

Silberner Leserpreis für die besten Bücher 2011 bei lovelybooks.de

"Maria Furtwängler bringt kindliche Furcht und das nächtliche Raunen der Baumgeister zum Klingen."

Westdeutsche Allgemeine (01.12.2011)

Patrick Ness (Autor)

Patrick Ness wuchs in den Vereinigten Staaten und auf Hawaii auf. Seit Ende der 90er-Jahre lebt er in London und ist dort als Literaturkritiker für die Tageszeitung The Guardian tätig. Für seine Kinder- und Jugendbücher wurde er mehrfach ausgezeichnet, er gewann unter anderem den renommierten Costa Children's Book Award und war auf der Auswahlliste für die Carnegie Medal.

Für »Sieben Minuten nach Mitternacht« erhielt er als erster Autor gleichzeitig die Carnegie Medal und den Kate Greenaway Award sowie neben unzähligen anderen Auszeichnungen den Deutschen Jugendliteraturpreis 2012.

In »Sieben Minuten nach Mitternacht« schreibt Patrick Ness eine Idee seiner mit der Carnegie Medal ausgezeichneten Schriftstellerkollegin Siobhan Dowd weiter. Ihr früher, tragischer Krebstod verhinderte die Umsetzung ihrer Idee in eine eigene Geschichte.


Siobhan Dowd (Autorin)

Siobhan Dowd, in London geboren, stammte aus County Waterford, Irland, und verbrachte dort einen großen Teil ihrer Kindheit. Nach der Schulzeit in London studierte sie in Oxford und begann dort als Redakteurin für PEN International und als freischaffende Autorin zu arbeiten. Bereits ihr Debutroman kam auf die Auswahlliste des Deutschen Jugendliteraturpreises, für ihr drittes Jugendbuch wurde sie mit der Carnegie Medal ausgezeichnet. Nach schwerer Krankheit erlag Siobhan Dowd 2007 ihrem Krebsleiden.


Maria Furtwängler (Sprecherin)

Maria Furtwängler ist seit über drei Jahren als Kommissarin Charlotte Lindholm im "Tatort" des NDR zu sehen und sorgt mit ihren Fällen regelmäßig für Zuschauerrekorde. Neben der Schauspielerei ist die studierte Medizinerin Schirmherrin der Hilfsorganisation "Ärzte für die Dritte Welt". Für ihr Engagement wurde sie 2004 mit dem Bundesverdienstkreuz ausgezeichnet.

"Maria Furtwängler bringt kindliche Furcht und das nächtliche Raunen der Baumgeister zum Klingen."

Westdeutsche Allgemeine (01.12.2011)

"Es geht um Gefühle und Wahrheiten, Tod und Lebenslust. Und der Hörer geht mit."

Bild am Sonntag (04.09.2011)

Übersetzt von Bettina Abarbanell
Originaltitel: © 2011 by Patrick Ness, © 2011 by Goldmann Verlag, (P) Der Hörverlag 2011
Originalverlag: Goldmann Verlag

Hörbuch Download, Laufzeit: 280 Minuten

ISBN: 978-3-8445-0779-9

€ 6,95 [D]* (* empfohlener Verkaufspreis)

Verlag: der Hörverlag

Erschienen: 16.08.2011

  • Leserstimmen

  • Rezension verfassen

Folgende Rezensionen beziehen sich auf eine andere Ausgabe (Taschenbuch)

Sieben Minuten nach Mitternacht

Von: Manuela Hahn Datum: 21.05.2017

lesenswertesausdembuecherhaus.blogspot.de/

Inhalt: Der 13jährige Connor erlebt jede Nacht den selben Albtraum, der ihn quält und über den er mit niemandem reden kann, seine Mutter ist schwer erkrankt, sein Vater lebt in Amerika, Freunde hat er nicht. Bis eines Nachts um 7 Minuten nach Mitternacht ein Monster vor seinem Zimmer erscheint und von da an jede Nacht, aber dieses Monster macht ihm keine Angst.
Mehr will ich zum Inhalt gar nicht verraten, das Buch umfasst gerade mal 224 Seiten von denen nicht wenige aufwendig illustriert sind, da wäre alles schnell erzählt.


Meine Meinung:
Ich gebe zu, der Hype um das Buch, bzw. um den Film der daraus entstand hat mich neugierig gemacht, normalerweise lese ich keine Kinder und Jugendbücher. Und was ich jetzt dazu schreiben soll ohne etwas zu verraten und euch trotzdem neugierig zu machen weiß ich auch nicht. In der Schule mussten wir Geschichten und Fabeln interpretieren: Was will der Autor mit seiner Geschichte sagen? Irgendwann kam ich für mich zu dem Schluss: Meist gar nichts, er will uns einfach nur eine Geschichte erzählen. Hier ist das sicherlich anders. Die Idee zu der Story hatte die Schriftstellerin Siobhan Dowd, die verstarb ehe sie sie niederschreiben konnte, ausgeführt hat sie dann Patrick Ness.
Und das hat er richtig gut gemacht. Oberflächlich betrachtet, haben wir einen Jungen und einen Monsterbaum, der erschreckend real in das Leben Connors eindringt, der ihm Geschichten erzählt und ihm hilft sich gegen einen Schulkameraden zu wehren von dem er gemobbt wird und gegen seine scheinbar lieblose Großmutter zu rebellieren. Das die Geschichte tiefer geht, ist natürlich von vornherein klar. Sie erzählt davon wie Connor mit der Krankheit seiner Mutter umgeht und wie sein Umfeld mit ihm umgeht. Die Erwachsenen sind genauso hilflos wie Connor, erst das Monster hilft Connor zu verstehen was es mit seinem Albtraum der ihm so viel Angst macht auf sich hat. Die Geschichte macht uns klar, wie wichtig es ist, auch mit Kindern ehrlich zu sein was das Thema Tod betrifft, sie nicht allein zu lassen mit ihren Ängsten und ihrer Wut, sie nicht zu belügen und je nach alter der Kinder, sie darauf vorzubereiten was geschehen kann, natürlich nach Möglichkeit ohne sie noch mehr zu verängstigen. Manchen wird dieses Buch sicherlich dabei helfen. Die fantastischen Illustrationen begleiteten mich perfekt durch das Buch, für jüngere Leser sind sie aber vielleicht etwas zu düster.
7 Minuten nach Mitternacht, bekommt von mir eine absolute Leseempfehlung.

Berührend, Tiefgehend, Lebensbereichernd!

Von: Daria Sekemoto Datum: 13.05.2017

dariasekemoto.blogspot.de/

Inhalt:

Es ist sieben Minuten nach Mitternacht. Wie jede Nacht erwartet Conor den Albtraum, der ihn quält, seit seine Mutter unheilbar an Krebs erkrankt ist. Doch diesmal begegnet er einem Wesen, das seine geheimsten Ängste zu kennen scheint, ein Wesen, das uralt ist und wild und weise. Und schon bald begreift Conor, dass es der einzige Freund ist, der ihm in den Stunden der Not zur Seite steht. Denn er wird zerrissen von der einen Frage, die er nicht einmal zu denken wagt. Darf er seine Mutter, die er über alles liebt, loslassen? Oder muss er es sogar, um nicht selbst verloren zu sein?

Meinung:

Ich war sehr glücklich darüber, das Buch, als Rezensionexemplar zu erhalten und hatte auch große Erwartungen daran, da ich nur positive Meinungen darüber gelesen habe. Ich wurde auch nicht enttäuscht. Dieses Buch hat mich sehr berührt und Nachdenken lassen. Über Ängste, das Leben und vielen weiteren Sachen. Es ist kein einfaches Buch, dass man mal an einem Nachmittag so dahin liest und sich danach direkt das nächste schnappt. Ich habe öfters das Buch weggelegt und habe darüber nachgedacht. Ich weiß, dass klingt bestimmt komisch, aber ich finde man muss das machen, damit man das Buch wirklich richtig versteht. Mir haben besonders, die Illustrationen gezeichnet, die manchmal über zwei Seiten gingen. Sie waren alle düster, doch faszinierend. Außerdem finde ich noch gut, dass man erst zum Schluss erzählt bekommt, was für einen Albtraum Conor überhaupt hat. Während des ganzen Buch wird nur etwas von einer Finsternis gesagt, aber weiter erläutert wird gar nichts, bis halt zum Ende. An sich ist das Buch super aufgebaut. Dieses Monster das ihn immer besucht und ihm Geschichten erzählt, bis er endlich die Wahrheit einsieht. Grandios. Mehr kann man dazu nicht sagen.

Ich muss zugeben, bevor ich das Buch angefangen hatte, dachte ich das Conor erwachsen wäre. Doch da er noch dieser kleine 13-jährige ist, war er mir sehr sympathisch, da er, trotz seines Alters, erwachsener war, als die meisten richtigen Erwachsenen. Wegen seiner Mutter musste er schnell erwachsen werden. Er kümmerte sich alleine um den Haushalt und machte alles selbstständig. Er tat mir während des Buches Leid, da niemand so früh erwachsen werden sollte. Ansich so etwas erleben sollte. Doch Mitleid war das letzte, was er wollte. Er wollte ganz normal behandelt werden, wie jeder andere, auf seiner Schule. Und das machte ihn wütend. Das Monster hatte ich mir auch anders vorgestellt. Doch wie es dort im Buch dargestellt wird, ist einfach nur der Hammer. Dieses bedrohliche Wesen, das trotzdem freundlich und mitfühlend ist, war ein Freund den jeder gern hätte.

Also ihr seht, das Buch hat mir wirklich geflasht. Es hatte zwar keinen wirklichen Spannungsfaden, doch das braucht dieses Buch gar nicht. Ich wollte nicht weiter lesen, weil es spannend ist. Ich wollte weiterlesen, weil es ein sehr toller und interessanter Ratgeber ist, für jeden. Egal, ob jemand in der Familie krebskrank ist oder man in andere Schwierigkeiten im Leben bewältigen muss. Man kann es auf verschiedene Situationen beziehen, dass es vom unfassbaren Wert ist. Ich bin Patrick Ness, und auch Siobhan Dowd, die leider bevor sie ihre Idee umsetzten konnte, an Krebs gestorben ist, unglaublich dankbar, für diese Geschichte und sie wird mir bestimmt noch sehr sehr lange in Erinnerung bleiben und ich werde sie auch immer wieder lesen. Das heißt es gibt volle 5 von 5 Sterne und das zurecht.

Voransicht

  • Weitere Bücher der Autoren