Ein Tag im Dezember

Hörbuch MP3-CD (gekürzt)NEU
14,99 [D]* inkl. MwSt.
16,90 [A]* | CHF 21,90 * (* empf. VK-Preis)

Bestellen Sie mit einem Klick:

Oder kaufen Sie direkt vor Ort bei Ihrem Buchhändler

Please mind the HEART

London. An einem trüben Winterabend sitzt Lu im Bus, als sie einen jungen Mann an der Haltestelle bemerkt, der in ein Buch vertieft ist. Er blickt auf, und für einen wunderschönen Moment treffen sich ihre Blicke. Doch bevor er einsteigen kann, setzt sich der Bus in Bewegung. Monate vergehen, und Lu kann die Begegnung mit dem Bus Boy, so nennen sie und ihre beste Freundin Sarah den Fremden, einfach nicht vergessen. Erst ein Jahr später finden Jack und Lu sich endlich wieder. Doch mittlerweile ist Bus Boy mit Sarah zusammen. Und die ahnt nichts von dem furchtbaren Zufall …

Charmant gelesen von Elmar Börger und Merete Brettschneider

(2 mp3-CDs, Laufzeit: ca. 9h 1)


Aus dem Englischen von Babette Schröder
Originaltitel: One Day in December (Penguin UK)
Originalverlag: Heyne TB
Hörbuch MP3-CD (gekürzt), 2 CDs, Laufzeit: ca. 9h 1 min
ISBN: 978-3-8371-4315-7
Erschienen am  08. Oktober 2018
Lieferstatus: Dieser Titel ist lieferbar.

Leserstimmen

Liebe auf Umwegen

Von: printbalance

29.10.2018

Inhaltsangabe: Als Laurie James am 21. Dezember 2008 in den überfüllten Bus einsteigt der zur Delancy Street fährt, hätte sie niemals damit gerechnet auf diesem Weg ihrem Traummann zu begegnen. An diesem kalten Winterabend fährt der Bus langsam die Camden High Street entlang. Lu, die eigentlich nur noch nach Hause in ihre Studenten-WG möchte, sieht müde und verträumt aus dem Fenster des Oberdecks, als dieser an einer Bushaltestelle abbremst. Dabei beobachtet sie einen rotblonden Mann, der ganz vertieft in sein Buch ist. Lu putzt die Fensterscheibe des Buses ab, um eine bessere Sicht auf den Titel seiner Lektüre zu erhalten. Bei diesem kläglichen Versuch wird der Unbekannte auf sie aufmerksam- und für einen magischen Moment halten die beiden einen intensiven Blickkontakt, der alles um sie herum vergessen lässt. Sowohl Laurie als auch der Fremde spüren eine gewisse Anziehungskraft zueinander. Während die Medienwissenschaftsstudentin mit sich ringt nach draußen zu dem jungen Mann zu gehen, ist der rotblonde Unbekannte nach kurzem Zögern bereits auf dem Weg ebenfalls in den Personentransporter einzusteigen. Genau in diesem Moment schließen sich die Türen und der Bus fährt los. Beiden wird bewusst, dass sie sich scheinbar für immer aus den Augen verlieren werden. Laurie erzählt umgehend ihrer besten Freundin und gleichzeitigen Mitbewohnerin von diesem berauschenden Erlebnis und von dem Charme des jungen Mannes, der einem weltfremden Professor glich. Sarah, die nun über jedes Detail dieser Begegnung Bescheid weiß, ermutigt Lu nach dem ominösen Bus Boy zu suchen. Nach über 12 Monaten der ergebnislosen Suche, gibt die brünette Studentin allmählich die Hoffnung auf, ihren Traummann jemals wieder zu finden. Zwischenzeitlich hat jedoch Sarah ihre große Liebe namens Jack O'Mara gefunden. Sarah möchte endlich diesen nun Laurie bei der alljährlichen Studentenweihnachtsfeier vorstellen. Immer wieder schwärmt ihre beste Freundin von ihrem perfekten Liebesglück. Plötzlich klingelt es und Sarah's Freund steht vor der Wohnungstüre. Es ist der von ihr gesuchte Bus Boy, der von ihrer Freundin umarmt und gleichzeitig küssend begrüßt wird. Für Lu bleibt in diesem Moment die Zeit stehen. Wo und wann hat Sarah den jungen Mann kennengelernt? Und gibt es für Lu doch noch ein Happy End? Eigene Meinung: "Ein Tag im Dezember" ist ein sehr angenehmer Roman von Josie Silver, der über die Liebe auf Umwegen erzählt. Die Geschichte spielt im schönen London, bei der die beiden Protagonisten sich auf den ersten Blick ineinander verliebten. Doch wie es das Schicksal so will, sind Jack und Laurie immer zur falschen Zeit am falschen Ort- oder die Umstände sorgen dafür. Die Grundidee fand ich toll und ich behaupte einmal, dass man diesen Roman das ganze Jahr über lesen kann, da bis auf wenige Passagen selten weihnachtliche Stimmung aufkommt. Die Charaktere wurden jeweils gut ausgearbeitet. Jeder hatte seine individuellen Stärken und Schwächen was dafür sorgte, dass jede Person auf ihre Weise positiv im Gedächtnis hängen blieb. Meiner Meinung nach zog sich das Ende etwas in die Länge, obwohl man als Leser oder Zuhörer bereits ahnen konnte, wie der Schluss wahrscheinlich enden wird. Die Sprecher Merete Brettschneider und Elmar Börger fand ich super. Sie haben den Protagonisten den letzten Feinschliff verpasst, da sie sowohl von der Stimmfarbe als auch vom Klang toll miteinander harmonierten. Durch ihre unterschiedlichen Sprechvarianten hauchten sie den Protagonisten Leben ein und dies macht das Hörbuch zu einem positiven Genuss. Meine Bewertung: 4 von 5 Sternen

Lesen Sie weiter

Herzerwärmend, an kalten Wintertagen ...

Von: Diane Jordan

21.10.2018

Grins ☺ die ersten Lebkuchen werden langsam in den Regalen gesichtet. Die Temperaturen sinken zwar nicht so heftig, wie es der Jahreszeit angemessen wäre, aber nichts desto trotz, mein Blick bleibt an dem wunderhübschen Hörbuch Cover von Josie Silvers „Ein Tag im Dezember“ hängen. Eine romantische Silhouette von einem sich küssenden Pärchen, der leichte Lampenschein einer Straßenlaterne und im Hintergrund die Skyline von London, dass erkenne ich sofort, denn ich war kürzlich erst selber dort. Das Ganze in harmonischen Blau und Grautönen. Sehr, sehr hübsch und ein echter Eyecatcher. Ich wende das Cover und lese... Ein Augenblick reicht aus, um sich zu verlieben. Doch es braucht ein halbes Leben, um sich zu lieben...... Haaaach, seufz ... Da wird einem schon warm ums Herz! Das Wochenende verbringe ich mit den Audios und einem Stapel Bügelwäsche. So schlage ich gleich zwei Fliegen mit einer Klappe. Ich fröne meiner Passion für romantische Geschichten und erledige ganz nebenbei die faltige Wäsche. Flott sitzt der Kopfhörer auf den Ohren und ich sinke gedanklich in den Plot, um die beiden sympathischen Protagonisten, Jack & Lu. Aber so ganz vom Hocker reist mich die Geschichte nicht. Weshalb? Keine Ahnung, vielleicht habe ich etwas anderes erwartet. Mir ist das Ganz zu unrealistisch, zu vorhersehbar und auch zu seicht. Trotzdem, irgendwie spricht es aber auch meine romantische Ader an. Vielleicht aber auch, weil ich London so mag und es dort tatsächlich wunderhübsche Ecken gibt. Die Charaktere meiner beiden Hauptfiguren und die erzählte Geschichte wirken jedenfalls zum Teil sehr überzeichnet. „Liebe auf den ersten Blick“, über Jahre bewahrt, ein uraltes Klischee, was dort bedient wird. Diese stereotype Verhaltensweise ist es wahrscheinlich, die mich innerlich am meisten gestört hat und leider ist durch dieses Stilmittel auch die Spannung auf der Strecke geblieben. Denn als Buch-Jäger und Sammler möchte man auch ein wenig „Ecken und Kanten“, „Irrungen und Wirrungen“ sowie “Herz und Schmerz“ miterleben. Mir geht es zumindest so! Jedenfalls packt mich die Geschichte nicht so richtig und ein paar Mal schüttele ich auch heftig den Kopf. Schade.... Meines Erachtens hätte man aus der Geschichte etwas magisches zaubern können. Aber bitte hört selber mal rein.... Inhalt: London. An einem trüben Winterabend sitzt Lu im Bus, als sie einen jungen Mann an der Haltestelle bemerkt, der in ein Buch vertieft ist. Er blickt auf, und für einen wunderschönen Moment treffen sich ihre Blicke. Doch bevor er einsteigen kann, setzt sich der Bus in Bewegung. Monate vergehen, und Lu kann die Begegnung mit dem Bus Boy, so nennen sie und ihre beste Freundin Sarah den Fremden, einfach nicht vergessen. Erst ein Jahr später finden Jack und Lu sich endlich wieder. Doch mittlerweile ist Bus Boy mit Sarah zusammen. Und die ahnt nichts von dem furchtbaren Zufall... Die Autorin: Josie Silver ist eine hoffnungslose Romantikerin, die ihren Ehemann an seinem 21. Geburtstag kennenlernte, nachdem sie ihn fast über den Haufen gerannt hätte. Mit ihm und ihren beiden Kindern lebt sie in einer kleinen Stadt in den Midlands. Cool und einfühlsam gelesen verleihen Elmar Börger und Merete Brettschneider, den Protagonisten die passende Persönlichkeit. Weitere Mitwirkende: Meret Brettschneider arbeitet als Sprecherin für Film- und Fernseh-, Hörbuch- und Hörspielproduktionen. Elmar Börger ist Schauspieler und Hörbuchsprecher. Fazit: 3*** “Ein Tag im Dezember“ ist im Random House Audio Verlag erschienen. Das romantische Hörbuch (2 CDs) hat eine Laufzeit von zirka 10 Stunden und 39 Minuten, ist aber für meinen Geschmack zu seicht und auch zu zu vorhersehbar!

Lesen Sie weiter
Alle anzeigen
Special zu Josie Silver, »Ein Tag im Dezember« (Heyne)

Vita

Josie Silver ist eine hoffnungslose Romantikerin, die ihren Ehemann an seinem 21. Geburtstag kennenlernte, nachdem sie ihn fast über den Haufen gerannt hätte. Mit ihm und ihren beiden Kindern lebt sie in einer kleinen Stadt in den Midlands.

Zur AUTORENSEITE

Sprecher

Merete Brettschneider arbeitet als Sprecherin für Film- und Fernseh-, Hörbuch- und Hörspielproduktionen und verleiht diesen mit ihrer jungen, facettenreichen und einfühlsamen Stimme einen ganz besonderen Charme.

Elmar Börger ist Schauspieler und Hörbuchsprecher. Er absolvierte seine Ausbildung an der Schauspielschule Charlottenburg in Berlin. Seither ist er auf verschiedenen Bühnen zu sehen, wie z. B. dem Theater Schloss Maßbach, dem Fritz Theater Chemnitz oder dem Dehnberger Hoftheater.

Elmar Börger
Merete Brettschneider

Links