VERLAGSGRUPPE RANDOM HOUSE - BERTELSMANN
Menü
  • facebook
  • google+
  • whatsapp
  • twitter
  • add this

Wie man die Zeit anhält

Ungekürzte Lesung mit Christoph Maria Herbst

Bestellen Sie mit einem Klick

oder kaufen Sie direkt vor Ort bei Ihrem Buchhändler.

€ 20,00 [D]* inkl. MwSt.
€ 22,50 [A]* | CHF 27,90*
(* empf. VK-Preis)

Hörbuch MP3-CD ISBN: 978-3-8445-2896-1

NEU
Erschienen:  23.04.2018
Dieser Titel ist lieferbar.

Weitere Ausgaben: Hörbuch Download

Nichts verpassen und zum kostenlosen Buchentdecker-Service anmelden!

Anmeldung

  • Info

  • Vita

  • Links

  • Service

  • Biblio

Die erste Regel lautet: Du darfst dich niemals verlieben. Niemals.

Tom Hazard ist Geschichtslehrer, ein introvertierter Mann, der ein zurückgezogenes Leben führt. Und er hat ein Geheimnis: Er sieht aus wie 40, ist aber in Wirklichkeit über 400 Jahre alt. Er hat die Elisabethanische Ära in England, die Expeditionen von Captain Cook in der Südsee, das Paris der 20er Jahre erlebt und alle paar Jahre eine neue Identität angenommen. Aber eines war er immer: einsam. Seine einzige große Liebe endete schmerzvoll. Doch dann begegnet er der Französischlehrerin Camille. Während er ihr allmählich näherkommt, verändert sich für ihn alles ...

Gelesen von Christoph Maria Herbst.

(1 mp3, Laufzeit: 9h 31)

Matt Haig (Autor)

Matt Haig, geboren 1975 in Sheffield, hat bereits mehrere Romane und Kinderbücher veröffentlicht, die mit verschiedenen literarischen Preisen ausgezeichnet und in über dreißig Sprachen übersetzt wurden. In Deutschland bekannt wurde er mit dem SPIEGEL-Bestseller ›Ich und die Menschen‹. Außerdem sind in Deutschland erschienen: ›Die Menschen von A bis Z‹ und ›Ziemlich gute Gründe, am Leben zu bleiben‹, ›Ein Junge namens Weihnacht‹, ›Das Mädchen, das Weihnachten rettete‹.


Christoph Maria Herbst (Sprecher)

Christoph Maria Herbst hat alle wichtigen Fernsehpreise gewonnen, darunter mehrfach mit seiner Rolle als Stromberg den Deutschen Comedypreis. In zahlreichen Film- und Fernsehproduktionen (u. a. in Der WiXXer, Die Kleinen und die Bösen, Er ist wieder da) verkörperte er markante Haupt- und Nebenfiguren. Auch als Synchron- und Hörbuchsprecher (z. B. in Willkommen bei den Sch’tis, Der Vorname oder Timur Vermes‘ Bestseller Er ist wieder da) feierte er Erfolge. Für den Hörverlag hat er neben vielen anderen Titel auch Matt Haigs Ich und die Menschen gelesen.

Übersetzt von Sophie Zeitz
Originalverlag: dtv

Hörbuch MP3-CD, 1 CD, Laufzeit: 571 Minuten

ISBN: 978-3-8445-2896-1

€ 20,00 [D]* | € 22,50 [A]* | CHF 27,90* (* empfohlener Verkaufspreis)

Verlag: der Hörverlag

NEU
Erschienen:  23.04.2018

  • Leserstimmen

  • Rezension verfassen

Berührende Reise durch die Zeit auf der Suche nach der Liebe…

Von: Mimis Landbuecherei Datum: 16.06.2018

mimislandbuecherei.de

Zum Inhalt / Klappentext
Die erste Regel lautet: Du darfst dich niemals verlieben. Niemals.
Tom Hazard ist Geschichtslehrer, ein introvertierter Mann, der ein zurückgezogenes Leben führt. Und er hat ein Geheimnis: Er sieht aus wie 40, ist aber in Wirklichkeit über 400 Jahre alt. Er hat die Elisabethanische Ära in England, die Expeditionen von Captain Cook in der Südsee, das Paris der 20er Jahre erlebt und alle paar Jahre eine neue Identität angenommen. Aber eines war er immer: einsam. Seine einzige große Liebe endete schmerzvoll. Doch dann begegnet er der Französischlehrerin Camille. Während er ihr allmählich näherkommt, verändert sich für ihn alles ...
(Quelle: dtv-Verlag)
Meine Gedanken zum Hörbuch
Das Cover:
Das Cover hat mich sofort angesprochen. Es zeigt einen Mann der in einer Uhr zu liegen scheint und nimmt wundervoll Bezug auf den Inhalt der Geschichte.
Inhalt:
Tom sieht aus wie ein 40jähriger, sein wahres Alter von über 400 Jahren ist ihm nicht anzusehen und er erfreut sich einer absolut robusten Gesundheit. Durch eine genetische Veranlagung altert er sichtbar nur alle 15 Jahre um 1 Jahr. Eine Geheimorganisation - die Albatros-Gesellschaft hat es sich zur Aufgabe gemacht alle Genträger zu finden und das Geheimnis darum zu schützen. Nach einer gewissen Zeit sorgt die Gesellschaft dafür, dass ihre Mitglieder eine neue Identität erhalten um nicht aufzufallen und so ist Tom schon viel in der Welt herumgekommen. Tom ist einsam und leidet unter einer verlorenen Liebe. Als es erneut darum geht, eine neue Identität anzunehmen, wünscht er sich die eines Lehrers in London. Mit dem Ort verbinden ihn starke Erinnerungen, war er doch dort einst unsterblich verliebt. Obwohl die Liebe eigentlich etwas ist, das die sogenannten Albas nicht zulassen dürfen, hat Tom diese eine Liebe gelebt und verloren. Als er Camille kennenlernt und sich in sie verliebt muss er sich entscheiden, ob er sein Geheimnis weiterhin hüten will...
Schreibstil/Vorleser
Matt Haig erzählt die Geschichte von Tom in verschiedenen Zeitebenen, die im Laufe des Buches dazu führen, dass man die Hauptfigur immer besser kennenlernt. Tom ist ein sympathischer Protagonist und ich konnte mich gut in seine Situation hineinversetzen. Er ist unzufrieden mit dem Vorgehen der Albatros-Gesellschaft und lehnt sich auf, trifft falsche Entscheidungen und verfällt immer wieder in Gefühlstäler, verursacht durch Einsamkeit und Traurigkeit, aus der ihm nur die Hoffnung heraushilft, den einen Sinn des Lebens wiederzufinden.
Die Liebesgeschichte um Camille ist für mich leider zu sehr untergegangen, da hätte ich mir mehr Intensität gewünscht.
Christoph Maria Herbst hat mir als Erzähler gut gefallen, nur an manchen Stellen fand ich seinen Stil etwas gewöhnungsbedürftig.
Lieblingslesezeichen:
Ich habe nur einmal im Leben wirklich geliebt. Ich schätze, das macht mich irgendwie zum Romantiker. Die Vorstellung von der einen wahren Liebe, die für immer unerreicht bleibt, wenn die Geliebte nicht mehr da ist. Eine schöne Idee, aber die Realität ist grauenvoll. All die einsamen Jahre danach. Weiter zu existieren, wenn der Sinn deiner Existenz verschwunden ist.
Abschnitt 010 - 011, London 1623

Fazit
Eine fesselnde Suche eines über 400 Jahre alten Mannes nach seinem Sinn des Lebens, hat mich berührt und gut unterhalten.

„In Büchern liegt die Seele aller gewesenen Zeit“ Thomas Carlyle

Von: Literaturwerkstatt-kreativ / Blog Datum: 13.06.2018

www.literaturwerkstattkreativblog.wordpress.com

„Literaturwerkstatt- kreativ“ stellt vor:
„Wie man die Zeit anhält“ (Hörbuch) von Matt Haig

London heute

Tom ist schon seit langem Mitglied der Albatros Gesellschaft. Eine Gesellschaft, die Menschen wie ihn, die nur sehr sehr langsam altern, beschützen. Die Gesellschaft verschafft einem alle paar Jahre eine neue Identität und einen neuen Wohnort. Aber es gibt auch Regeln.

„Die erste Regel lautet: Du darfst dich niemals verlieben. Niemals.“

Denn man soll auf keinen Fall auffallen und sich vor allem nicht emotional binden. Tom hat mittlerweile schon viele Identitäten und viele Wohnorte gehabt. Zur Zeit lebt er in London und ist Geschichtslehrer. Aber, eine seiner Kolleginnen, Camille, ist im festen Glauben ihn von früher her zu kennen.

Denn eigentlich ist Tom Haszard Franzose und Sohn eines Grafen. Dieser wurde aber aufgrund seines Glaubens in Frankreich ermordet und Tom floh mit seiner Mutter nach England, genauer gesagt nach Suffolk. Das war im Jahr 1599 und Tom war zu diesem Zeitpunkt 18 Jahre alt, sah aber gerade mal aus wie 14 und auch im festen Glauben nicht zu altern. Nachdem seine Mutter, wegen ihm, der Hexerei beschuldigt und auch getötet wurde, verlässt Tom daraufhin Suffolk. Auf seinem Weg nach London lernt er Rose und ihre Schwester Grace kennen. Die beiden nehmen Tom unter ihre Fittiche. Rose und Tom werden ein Liebespaar und bekommen eine Tochter, die sie Marian nennen. Tom wird nach und nach klar, dass er doch altert, aber viel viel langsamer als andere Menschen. Da Rose mittlerweile viel älter aussieht als Tom, fangen die Leute natürlich auch hier an zu tuscheln und immer wieder fällt das Wort Hexerei. Um Rose und Marian nicht in Gefahr zu bringen, verlässt Tom sie. Jahre später kehrt er zu Rose zurück und findet sie jedoch nur noch auf dem Sterbebett vor. Er erfährt, dass seine Tochter davongelaufen sei, weil sie die gleiche Veranlagung wie ihr Vater hat und die Leute im Dorf schon wieder angefangen haben zu tuscheln. Tom gibt Rose das Versprechen Marian zu suchen und sich um sie zu kümmern.

Ein langer Weg liegt nun vor Tom. Ein langer und auch einsamer Weg…


Fazit:

Zeitreisende sind im Buch oder im Film gern gesehene Protagonisten, wie z.B. bei Orsen Wells „Zeitmaschine“ oder in „Zurück in die Zukunft.“, wenn Marty McFly und Dr. Emmett sich in den DeLorean setzten und in die verschiedenen Zeiten reisen. Da ich auch ein Fan von Zeitreisen bin, habe ich mich ganz besonders auf dieses Hörbuch gefreut.

Mit Christoph Maria Herbst hat der Hörverlag einen wunderbaren Sprecher für diese außergewöhnliche Reise gewinnen können. Herbst konnte mich sehr bildhaft an die vielen verschiedenen Orte entführen. Ich konnte mir Tom bei Captain Cook auf dessen Schiff vorstellen, als Klavierspieler in New York, in den Bars von Paris während der 20er Jahre. Aber auch als Geschichtslehrer in England. Herbst liest sehr einfühlsam und schafft es Toms Sehnsucht, seine Einsamkeit, sein Leiden sehr glaubhaft – vor allem nicht theatralisch – transparent zu machen. Natürlich konnte Christoph Maria Herbst dies nur gelingen, weil Matt Haig dieses hervorragende Buch überhaupt geschrieben hat.

Dieser hat eine sehr ruhige, aber durchaus intensive Art zu erzählen und es gelingt ihm auf beeindruckendste Weise, einen in seinen Bann zu ziehen. Trotz der vielen Zeit- und auch Personensprünge schafft es Haig (zumindest bei mir), das ich nicht den roten Faden verliere und das alles verständlich bleibt. Das Thema „Zeit“ ist natürlich das Allumfassende – auch das philosophische – Thema dieses Romans. So intensiv, dass man selber auch ganz schön ins Grübeln kommt. Sehr ansprechend und passend zum Thema gewählt, das sehr schöne Cover.

Was Matt Haig mit seinem Roman ebenfalls hervorragend schafft: er lässt Geschichte lebendig werden und nimmt uns auf einen sehr interessanten Diskurs durch Diese mit.

Ich kann hier nur eine absolute (Hör) – Leseempfehlung aussprechen und sage: „Chapeau“ !!!


https://literaturwerkstattkreativblog.wordpress.com/2018/06/13/wie-man-die-zeit-anhaelt/



Besten Dank an den Hörverlag für das Rezensionsexemplar.


Voransicht

  • Weitere Hörbücher des Autors