Leserstimme zu
Abgeschminkt

Aus dem Leben der Ilka B.

Von: Sheena
09.01.2019

Ich fand ja Cindy aus Marzahn immer total witzig, klasse und habe sie auch 2x live erleben dürfen. Auch ich fand es am Ende dann wirklich sehr schade, als Ilka Bessin sich dazu entschieden hatte, ihre "Kunstfigur" Cindy aufzugeben. Jetzt war ich natürlich echt freudig überrascht, dass sie ein Buch über ihre Geschichte raus bringt und war sehr gespannt, was mich erwarten würde. Ich hatte mir allerdings einiges mehr von diesem Buch versprochen, gefehlt hat er, der typische Humor, denn immerhin schrieb das Buch eine Komikerin. Mir scheint es, als hätte Ilka ihren Humor mit ihrem Cindy Kostüm an den Nagel gehängt. In diesem Buch bekommt quasi jeder sein Fett weg und Ilka rechnet ohne Gnade mit allen ab. Ilka Bessin erzählt recht authentisch, ehrlich und sehr emotional von ihren Höhen und Tiefen und gibt dadurch einen guten Blick auf unsere Gesellschaft ab, wie ihn sicherlich nur die Wenigen von uns kennen. Den Schreibstil dieses Buches, empfand ich als sehr einfach gehalten und sehr überschaubar , deswegen liest man es auch schnell durch. Wir begleiten Ilka durch ihre Kindheit durch, sind in der Schulzeit dabei und begleiten sie bei die Jobsuche bis hin in die Arbeitslosigkeit. Sie erzählt der Arbeitsvermittlerin von ihrer Idee von dreieckigen Kühlschränken, Domina-Gesprächen und AIDA-Kreuzfahrten. Die Kultfigur "Cindy" entstand also so mir nichts dir nichts am Küchentisch und die große rosa Blume begleitet Ilka auch heute noch in ihrem Auto. Einerseits ist sie hier das beste Beispiel dafür, dass man es auch von ganz unten nach ganz oben schaffen kann, ohne toll auszusehen oder gar Modelmaße zu haben. Auf der anderen Seite zeigt sie aber auch, dass Geld den Charakter verderben kann. Der unauffällige Abschied (2016) von der Bühne war für Ilka nicht wirklich leicht, umso leichter fühlte sie sich jedoch, als es dann doch endlich getan war und sie ein letztes mal als Cindy auf der Bühne stand. Fazit: Was bleibt von dem ganzen, ist leider nur eine mittelmäßig erzählte Story über ein recht großes, dickes Mädchen, welches später als Übergewichtige junge Frau durch die Weltgeschichte läuft und die irgendwann vor einem / ihrem Publikum landet. Nie hätte ich gedacht, das hinter der starken Cindy, doch eine sehr verletzliche Person steht. Auf jeden Fall lesenswert!