Leserstimme zu
Feinde

Deine Feinde sitzen überall

Von: Buecherseele79 aus Bad Säckingen
29.01.2019

Can und seine Chefin Simone werden zu einem Doppelmord gerufen - 2 Roma-Männer in sehr eindeutiger Pose werden aufgefunden. Wer die Opfer sind, woher sie kommen, warum ihnen das widerfahren ist - das herauszufinden ist nun die Aufgabe von Can und Simone und sie tappen im Dunkeln. Zeugen gibt es, aber die haben zu große Angst und wollen nichts verraten... Im Laufe ihrer Ermittlungen bemerken Can und Simone sehr schnell, dass es hier um mehr als Mord geht ... um Menschenhandel, billige Arbeitskräfte, Subventionen der EU abschöpfen, Leben zu zerstören ... und diese Machenschaften ziehen ihre Kreise bis ganz nach oben ... Ich möchte mich beim Heyne Verlag sowie dem Bloggerportal und Random House für das Rezensionsexemplar bedanken. (Dies hat keine Auswirkungen auf meine Rezension!) Zu Beginn ist es etwas holprig, man weiß nicht so genau, wohin die Geschichte führen wird, auch muss man sich an Can und Simone etwas gewöhnen, da sie als Team sehr eigen miteinander umgehen - aber genau hier liegt auch der Charme der Ermittler - sie reden wie ihnen der Mund gewachsen ist, haben Ecken und Kanten und ihre privaten Probleme, die sie eben auch belasten. Der Schreibstil an sich ist flüssig, sehr gut verständlich, und von Seite zu Seite packt er einen auch immer mehr, bis man das Buch nur sehr ungern aus der Hand legt. Ein besonderes Augenmerkt legt die Autorin gekonnt auf die offenen Grenzen, auf den Rechtsdruck, der nicht nur in Deutschland wieder zunimmt, auf die Möglichkeiten, die EU zu "bescheißen" und welche dunklen Geschäfte möglich sind. Und gerade hier, wie auch in der Realität - man kommt sehr schwer an die "ganz dort oben" heran. Die jahrelangen Recherchen der Autorin haben sich auf jeden Fall ausgezahlt, was man diesem Thriller auch deutlich anmerkt. Man sollte sich vielleicht auch für den "Blick über den Tellerrand" interessieren, sich mit Politik und Gesellschaft etwas auskennen, damit man diesen Thriller auch gerne liest. Ein Thriller, der einem den eigenen Spiegel vorhält, der zeigt dass Rechts ebenso Mist ist wie zuviel Links, dass man einen gehobenen Lebensstandard meist auf Kosten von anderen Menschen lebt, die für Dumpinglöhne und kaum überleben jede Arbeit annehmen und dabei ausgebeutet werden. Mich konnte dieser Thriller auf ganzer Linie überzeugen, packen und auch schockieren und ich kann ihn daher nur empfehlen!