Leserstimme zu
Codename Eisvogel – »The Kingfisher Secret«

Fesselnd, schockierend und enthüllend.

Von: If I read
31.03.2019

Inhalt: Grace, eine Journalistin, hat sich ihr Leben irgendwie anders vorgestellt. Sie fühlt sich immer noch ein wenig auf der Wartebank abgesetzt und konnte bisher im Journalismus nicht wirklich Fuß fassen. Seit ihrem Abschluss arbeitet sie für die Boulevardzeitschrift dem National Flash in Montreal. Als sich ihr eine Chance bietet, macht sie sich auf eigene Faust daran das Rätsel um die Ex-Frau des amtierenden Präsidenten der USA, Elena Craig, zu lösen. Dabei gerät sie nicht nur einmal in Lebensgefahr. Kann sie es trotzdem schaffen ein Buch darüber zu veröffentlichen? Meine Meinung: Das Buch ist in der 3.Person verfasst und wechselt immer wieder zwischen Graces Gegenwart und Elenas Vergangenheit. Es lässt sich flüssig lesen auch wenn ich ein paar Pausen gebraucht habe, um das Gelesene zu verdauen. Grace ist ein Charakter, der einen sofort mit sich nimmt. Man begleitet sie durch ihr Leben und wie sie versucht sich selbst irgendwie zu finden und sich nicht von der ganzen Welt nur als Instrument benutzen zu lassen. Sie möchte schon lange aus ihrem Alltagstrott ausbrechen, aber so richtig gelingt es ihr nicht. Ihre Chance bietet sich ihr, als sie geschäftlich auf Dienstreise nach Prag fährt und dort einen Hinweis bekommt, der sie nicht mehr loslässt. Damit bringt sie scheinbar jeden gegen sich auf und muss immer wieder üblen Gestalten entkommen. Die osteuropäischen Geheimdienste haben in den letzten Jahren alle Informationen vertuscht, die Grace mit ganzer Willenskraft wieder an die Oberfläche holen will. Grace scheint naiv und unsicher. Zu Beginn ist sie das meiner Meinung nach auch. Jedoch entwickelt sich ihre feinsinnige und unnachgiebige Art erst im Laufe der Geschichte. Elenas Figur ist zuerst sehr präzise und undurchdringbar. Aber je mehr man von ihr erfährt, sei es über die Kapitel, die Rückblicke in ihre Vergangenheit gewähren sind oder die Informationen, die Grace ausgräbt, desto mehr sieht man hinter ihre Fassade. Ihre Jugend, die so plötzlich einfach endet, als sie aus ihrem Leben gerissen wird und für zwielichtige und nicht immer so nette Gestalten arbeiten muss. Und ihre abgehärtete Schale, unter der sich nur eine Frau mit dem Wunsch nach einem normalen Leben verbirgt. Die Parallelen, die absichtlich auf die Exfrau von Trump verweisen, sind nur allzu spürbar und haben mir nicht nur einmal vorgeführt, was hinter dieser Geschichte alles stecken und vor allem wahr sein könnte. Natürlich ist das Fehlen des Autornamen ein klarer Aufhänger, aber eben auch nur das. Ich sag nur Marketing. Fazit: Mir hat das Buch gut gefallen und es hat mich mal in ein anderes Genre geführt. Denn Mystery und Politthriller habe ich vorher nicht sonderlich oft beachtet. Dabei gefällt mir vor allem die Priese Wahrheit, die darin steckt. Auch dass in der 3.Person geschrieben wurde, hat der Geschichte die wichtige Portion Seriosität gegeben, auch wenn mich das meist ja nicht so anspricht. Insgesamt konnte mich das Buch gut unterhalten. Ich gebe dem Buch deshalb 4 von 5 Sternen. Danke an den Verlag für das Rezensionsexemplar!