Leserstimme zu
Heimat im Glas

Kulinarische Vielfalt

Von: StMoonlight
03.04.2019

Ab in den Supermarkt und, irgendwo in einem der Regale, wird es sich finden: Das Chutney, die Gewürzgurken, das Sauerkraut und auch der Ketchup. Ja, meist schmeckt es auch. Aber oft fehlt „das gewisse Extra“ und mal ehrlich: Wer würde so ein Glas schon (gerne) verschenken? Ist ja nichts Besonderes. Für alle die ein wenig Zeit und Muße haben, gibt es in diesem Buch einige Rezepte, um die Dinge einfach selbst zu machen. Frischer, leckerer und auch anderes: So wird aus dem Tomatenketchup kurzerhand „Wiesenketchup“ und das Knäckebrot bekommt eine Rote-Beete-Veredlung. Aber es gibt auch Klassiker, wie z.B. Grüne Bohnen oder getrocknete Apfelringe. Das Schöne daran ist, dass die Rezepte nach der Jahreszeit sortiert sind. So lässt sich einfach „durch das Jahr“ / nach Saison kochen. Das ist nicht nur ökologisch, sondern auch geschmacklich ein großer Vorteil, denn wer will schon Früchte aus dem Gewächshaus? Bevor es mit dem jeweiligen Bereich losgeht, folgt erst einmal ein wenig Warenkunde. Bereichert wird dieses durch kurze Anekdoten der Autorin, die teils durchaus interessant sind. Die Rezepte sind immer gleich aufgebaut: Auf der einen Seite findet sich das Rezept, aufgeteilt in Zutaten, Zubereitung und (ggf.) einem kurzen Tipp. Auf der anderen ein ganzseitiges Foto des fertigen Produktes, welches Lust macht, direkt loszulegen. Die Rezepte sind, dank der Schritt-für-Schritt-Anleitungen, einfach nachzumachen. Ein gelungener Querschnitt durch die kulinarische Vielfalt Deutschlands, der so viel mehr bietet als nur Salate.