Leserstimme zu
Wie du mir

Roh, provokant, aber fesselnd

Von: Missappledome
13.04.2019

Inhalt: Die junge Comedian Dana Diaz begegnet nach einem missglückten Auftritt der IT-Spezialistin Amanda. Als Frauen in typischen Männerberufen klagen sie sich ihr Leid, denn beide sahen sich in der Vergangenheit häufig mit sexuellen Belästigungen oder Übergriffen konfrontiert. Lange haben sie dies einfach erduldet, jetzt wollen sie selbst für Gerechtigkeit sorgen. Sie schließen einen Pakt: Jede soll sich an den Gewalttätern der anderen rächen. Nach kurzer Zeit übertrumpfen sich die beiden Frauen in ihren Rachespielen, geraten in eine Spirale aus Gewalt, Betrug und Täuschung. Bis sich Dana irgendwann fragt, ob sie ihrer neuen Freundin eigentlich wirklich blind vertrauen kann. Und was, wenn nicht? Wäre es dann für einen Absprung aus dem teuflischen Spiel nicht schon viel zu spät…? Meine Meinung: Dieser Thriller arbeitet mit Emotionen in ihrer pursten Form. Sehr tief lässt die Autorin in die Psychen ihrer Charaktere blicken und offenbart ebendiese rohe Gewalt, die sich in Rache, Wut und Hass entlädt. Auf mich hat das sehr roh, fast schon animalisch gewirkt. Ich denke hier wird mit der Idee gespielt: Wann ist das Maß voll? Dana wird eine Möglichkeit geboten alle ihrer aufgestauten Wut Platz zu machen und sie nutzt diese bereitwillig ohne allzu viele Fragen zu stellen. In einer Welt, in der fast täglich eine #metoo Geschichte aufgedeckt wird nicht unvorstellbar, dass jemand in die Selbstjustiz getrieben wird. Eine fesselnde, aber auch provokante Geschichte, die viele unerwartete Wendungen auf Lager hat.