Leserstimme zu
Atlas Obscura

Rezension "Atlas Obsura" von Joshua Foer, Dylan Thuras, Ella Morton

Von: sonesa.mue
06.06.2019

Rezension zu „Atlas Obscura“ von Joshua Foer, Dylan Thuras & Ella Morton Inhalt: Der Atlas Obscura sieht nur auf den ersten Blick aus wie ein Reiseführer. Es ist vor allem ein Buch zum Lesen und Träumen – eine Wunderkammer voller unerwarteter, bizarrer und mysteriöser Orte, die gleichermaßen Wunderlust und Wanderlust hervorrufen. Jede einzelne Seite dieses außergewöhnlichen Buchs erweitert unseren Horizont und zeigt uns, wie wunderbar und schräg die Welt in Wirklichkeit ist. Fesselnde Texte, hunderte von fantastischen Fotos, überraschende Fakten und Karten für jede Region des Globus machen es nahezu unmöglich, nicht gleich die nächste Seite aufzuschlagen und weiterzuschmökern! Eine erstaunliche Liebeserklärung an die Welt, in der wir leben. Meine Meinung: Ein ganz und gar skurriles Buch, oder besser gesagt Atlas. Dieser Atlas ist perfekt für Reisesüchtige wie mich und Träumer. Im Atlas werden wirklich unglaubliche Orte, Museen, Grotten, Statuen, Burgen, Gebäude, Denkmäler, Büchereien und noch so viel mehr genannt. Das Buch ist eine Sammlung verrückter Dinge. Es gibt etwas zum Staunen, zum Lachen, zum Fürchten. Eigentlich ist für jeden was dabei. Ich konnte beim Durchblättern, nur Staunen. Alleine schon die Idee, diesen Atlas ins Leben zu rufen, finde ich großartig. Man findet auf jeder Seite, überall auf dieser wunderschönen Welt etwas verrücktes. Etwas faszinierendes. Die einzelnen Dinge, werden beschrieben und es gibt mal knappere, mal ausführlichere Infos dazu. Immer dabei sind die Koordinaten, wo sich dieses etwas befindet. Ganz oft, finden sich auch Bilder, damit man sich diese verrückten Dinge auch ansehen kann. Ganz ehrlich, ich liebe es im Atlas zu blättern und mich zu wundern und zu staunen. In der Einleitung des Buchs, wird erklärt, dass die Autoren selbst nicht an allen Orten waren und dieses Buch gemeinschaftlich entstanden ist. Durch die mithilfe von Usern, Forschern und Mitwirkenden. Dabei erklären sie auch, dass sie nicht alles selbst prüfen konnten und jeder selbst vor Abflug nochmal recherchieren sollte, ob es diese Orte noch gibt und wie sie genau zu finden sind. Diesen Tipp finde ich sehr ehrlich und positiv erwähnt zu haben. Durch dieses Buch habe ich mal wieder gelernt, man lernt nie aus! Fazit: Ein nicht ganz normaler Reiseführer zu den skurrilsten, gruseligsten, lustigsten, spannendsten und groteskesten Orten dieser Welt. Für jeden, der etwas für das Außergewöhnliche übrig hat. Das Buch bekommt von mir 5/5 Sternen!