Leserstimme zu
Cari Mora

Kurzweiliger Gangsterthriller mit einem ebenso bösen Psychopathen wie Lecter

Von: Myrcella
09.06.2019

Meine persönliche Meinung Das Cover: Die kompletten Bücher um Hannibal Lecter wurden neu aufgelegt. Die Cover passen sehr gut zueinander. Auch das Cover von diesem Buch hier passt sich richtig toll in die Reihe ein und ist eine schöne Ergänzung zu den anderen Büchern. Hätte ich die Reihe um Lecter nicht bereits, würde ich sie mir direkt dazu kaufen, damit die Reihe vollständig ist und zueinander passt. Die Handlung: Hans Peter Schneider, der neue Bösewicht aus der Feder von Thomas Harris, ein so gewöhnlicher Name für einen keineswegs gewöhnlichen Menschen. Schneider ist bereits als Kind traumatisiert durch seine bösartigen und sadistischen Eltern. So steht er Lecter in Abartigkeit und Grausamkeit in nichts nach. Jedoch wo bei Lecter noch ein kleiner Funken Menschlichkeit zu erkennen war, sucht man diesen bei Schneider vergebens. Nun hat er es auf die junge Haushälterin Cari Mora abgesehen, die sich Geld hinzuverdient, um Vetirinärmedizin studieren zu können. Mit Cari hat er sich jedoch keineswegs ein unschuldiges und wehrloses Opfer ausgesucht, das bemerkt der Leser auch nach schon direkt. Im Hintergrund sind da auch noch zwei kriminelle Banden, die an einen Tresor voller Gold herankommen wollen, welcher sich in der Villa von dem Drogenboss Pablo Escobar befindet. Wie gesagt, Schneider ist genauso grausam wie Lecter, die Beschreibung seiner unmenschlichen Taten werden bis ins kleinste Detail beschrieben, was für Zartbesaitete auf keinen Fall zu empfehlen ist. Zum Glück bin ich alles andere als zartbesaite und mir machten sogar die abartigsten Szenen nicht viel aus. Der Schreibstil ist zwar ganz angenehm, große Spannung jedoch kommt nicht auf. Ich vermisste hier die Tiefgründigkeit und das Abtauchen in die menschliche Psyche, wie es bei Lecter der Fall war. Das Buch hat nicht viele Seiten, so dass ich schon nach 2 Tagen damit durch war. Ein wenig enttäuscht musste ich es dann beenden, da ich doch leider etwas mehr erwartet hatte. Fazit: Für eine kurzweilige Unterhaltung war das Buch jetzt nicht unbedingt schlecht, nur wer die Buchreihe um Hannibal Lecter kennt und liebt, wird hier wirklich sehr enttäuscht werden. Man sollte es als eigenes Buch ansehen und keine Vergleiche zu den bisherigen Werken von Thomas Harris stellen. Ich gebe dem Buch dennoch 4 Sterne, da es mich auf seine eigene Weise doch recht gut unterhalten hat.