Leserstimme zu
The Mister

Besser als erwartet

Von: Missappledome
08.09.2019

Inhalt: London 2019. Das Leben meint es gut mit Maxim Trevelyan. Er ist attraktiv, reich und hat Verbindungen in die höchsten Kreise. Er musste noch nie arbeiten und hat kaum eine Nacht allein verbracht. Das alles ändert sich, als Maxim den Adelstitel, das Vermögen und die Anwesen seiner Familie erbt – und die damit verbundene Verantwortung, auf die er in keiner Weise vorbereitet ist. Seine größte Herausforderung stellt aber eine geheimnisvolle, schöne Frau dar, der er zufällig begegnet. Wer ist diese Alessia Demachi, die erst seit Kurzem in England lebt und nichts besitzt als eine gefährliche Vergangenheit? Maxims Verlangen nach dieser Frau wird zur glühenden Leidenschaft – einer Leidenschaft, wie er sie noch nie erlebt hat. Als Alessia von ihrer Vergangenheit eingeholt wird, versucht Maxim verzweifelt, sie zu beschützen. Doch auch Maxim hütet ein dunkles Geheimnis. Meine Meinung: Auf dieses neue Buch von E L James war ich sehr gespannt. Meiner Meinung nach hat sie sich mit den 50 Shades of Grey-Werken literarisch nicht gerade mit Ruhm bekleckert. Erfolgreich war sie damit, das will ich ihr gar nicht absprechen – schließlich habe ich ja auch alle drei Teile gelesen – aber geschrieben fand ich die Bücher echt schlecht. Nun aber zu „The Mister“. Auch hier bleibt sie sich ihrem Motto „Schuster bleib bei deinen Leisten“ treu und weicht nicht ab von der Konstellation armes (in dem Fall wortwörtlich zu nehmen) unerfahrenes Mädchen trifft auf schwerreichen Tausendsassa. Beide verlieben sich unsterblich, entdecken die körperliche Leidenschaft füreinander und alles könnte so schön sein, wenn da nicht dunkle Geheimnisse und Gefahren aus der Vergangenheit die junge Liebe bedrohen würden. Cinderella 2019. Hat sich vor 200 Jahren gut bei den Brüdern Grimm verkauft und läuft auch heute noch. Ich habe das Buch als Hörbuch-Fassung gehört und fand es sehr gut gelesen. Das hat für mich auf jedenfalls schon viel gerettet. Generell tue ich mir schwer mit den unterwürfigen Frauenbildern von E L James, aber diese Dynamik macht ja einen großen Teil ihrer Stücke aus. The Mister war ganz ok und hat ein sehr durchschnittliches Erlebnis bei mir hinterlassen. Damit war es weit mehr als erwartet und somit eigentlich schon wieder positiv 🙂