Leserstimme zu
Das Haus der Verlassenen

Das Haus des unermesslichens

Von: _MyLovelyBookWorld_
14.09.2019

•Das Haus der Verlassenen von @emilygunnis ; erschienen bei @randomhouseaudio.verlag ; 8 Std. 23 Min.• . Ich glaube ich hatte noch nie so schnell ein Hörbuch durch. (Für meine Verhältnisse) Es war so spannend, dass ich nicht aufhören konnte es zu hören. . Schauen wir uns zunächst die Hülle an. Die Gestaltung des Covers gefällt mir sehr gut. Es hat einen viktorianischen Touch und die Faben passen perfekt zueinander. Die Cd‘s sind ebenfalls mit dem Cover bedruckt und sehen wundervoll aus. . Der Schreibstil der Autorin war leicht verständlich und die Sprecherin (@brittasteffenhagen ) hat eine angenehme, rauchige Stimme, welcher man gebannt lauscht. Insg. gab es zwei Cd‘s à 4 - 4,5 Std. . Der Inhalt des Buches hat mich ebenfalls in seinen Bann geholt. Die Geschichte um Ivy Jenkins ist so traurig, dass ich mich wundere, wie man so vielen Mädchen solche Grausamkeiten antun konnte. Ivy lebte nämlich in einem Mutter-Kind-Heim (einem Kloster), in welchen sie gezwungen war, ihr Kind nach der Geburt zur Adoption abzugeben und das auf eine sehr grausame Weise. Viele Mädchen mussten dort hart schufften und es gab so viele Vorfälle und Korruption in dem Kloster, welche mich zutiefst erschütterten. Als die Journalistin Sam sechzig Jahre später versucht die Geschichte um Ivy zu lüften, findet sie nach und nach heraus, dass sie mehr mit Ivys Geschichte gemein hat, als ihr lieb ist. Sam ist eine sehr charakterstarke Figur und ihre Beziehung zu ihrer Großmutter ist so liebevoll und rührend. Teilweise hatte ich jedoch beim Hören Verständnissprobleme, da einige Personen, wie z.B. die Großmutter, mehrere Namen hatten. Das hat mich dann doch etwas genervt. Der Spannungsbogen wurde jedoch über die ganze Zeit gehalten. Das Ende fand ich persönlich jedoch ein wenig unbefriedigend, da es ein recht offenes Ende gibt. Somit bekommt das Hörbuch... ⭐️⭐️⭐️⭐️/5