Leserstimme zu
Ayurveda for Life

Ein perfekter Einstieg für alle Neugierigen

Von: Juliane - I AM JANE
28.09.2019

Bisher kannte ich Ayurveda nur vom Begriff her. Ich wusste, dass es eine alternative Heilmethode (oder besser gesagt: Lebensweise) ist, dass es ayurvedische Rezepte gibt und irgendwie hatte ich direkt das Bild von Massagen im Kopf. Aktuell beschäftige ich mich verstärkt mit alternativen Lebensweisen, besonders mal wieder mit der TCM, aber auch Ayurveda wollte nicht aus meinem Kopf gehen. So wurde ich auf dieses Buch aufmerksam. Es verspricht die Grundlagen zu erklären und – ja – mir gefiel auch das Cover und die Bilder sehr. An sich kann man das Buch querlesen und zu den Kapiteln springen, die einen besonders interessieren. Man kann sich die Rezepte ansehen oder einzelne Yoga Übungen herauspicken. Doch ich würde empfehlen, zumindest die Einleitung zu Beginn und die kurze Info am Anfang jeden Kapitels durchzulesen. Denn es ist grundlegend, dass man weiß was Ayurveda will. Und das erklärt Dr. Med. Janna Scharfenberg so verständlich und nachvollziehbar auf den ersten Seiten. Zum Beispiel wusste ich nicht, dass sich der Begriff Ayurveda aus den Worten “Ayus” ( = das Leben) und “Veda” (= die Wissenschaft, die Weisheit) zusammensetzt. Mir gefiel es richtig gut, dass die Autorin diese alten Lehren auf die heutige Zeit adaptiert. So spricht sie darüber, woher manche Empfehlungen stammen (z.B. wann man was essen sollte und wie oft) und wieso man sie nicht 1 zu 1 heute leben kann. Sie geht auf die Mythen rund um Ayurveda ein und zeigt damit auch, wie viele falsche Annahmen rund um Ayurveda kursieren (ja, ich hatte auch “indisches Essen” im Kopf!). Sie ist sehr erklärend, sehr klar in ihrer Ausdrucksweise und auch sehr ent-stresst. Ich finde, man merkt, dass sie über ihre Leidenschaft und Überzeugung spricht, es aber niemanden aufzwingen will. Die Aufteilung der Kapitel mochte ich sehr. Ein sehr großer Teil umfasst das Thema Ernährung und Essen – ich LIEBE diese Kapitel. Denn sie sind so sehr im Einklang mit meinen Vorstellungen. Was ist wichtig, für eine gesunde Körpermitte. Wir bekommen erklärt, was “Ama” ist und wie man es vermeiden kann. Wie sehr die gesunde Körpermitte auf alle anderen Bereiche des Lebens Einfluss hat. UND es gibt einen Selbsttest, wo man als Leser herausfinden kann, zu welchem der drei Dosha Typen man gehört und welche Lebensmittel für einen unterstützend wirken. Auch mag ich sehr, dass sie eine Menge an Rezepten auflistet. Jedes einzelne sieht super lecker aus und lässt sich sehr einfach nachkochen. Aber nicht nur die Ernährung ist ein Thema. So geht sie auf Stress, Resilienz und Bewegung (insbesondere Yoga) ein. Es ist toll zu sehen, wie umfassend Ayurveda ist und dass es mehr ist als nur “Spa” (ja, ein beliebtes Vorurteil). Sie gibt Ratschläge, wie man Ayurveda in den eigenen Alltag integrieren kann, angefangen von einer Morgenroutine bis hin zu einem Besuch in einem Restaurant (um zum Beispiel bei einem Italiener ein ayurvedisches Gericht zu finden). Die Fotos und die ganze Aufmachung des Buches ist einfach ein Genuss. Es so harmonisch und angenehm! Ich habe dieses Buch wirklich gern gelesen und werden mit Sicherheit noch das eine oder andere Mal hineinlesen. Fazit: Mit “Ayurveda for Life” hat Dr. Med. Janna Scharfenberg einen perfekten Einstieg in die Lehren des Ayurveda geschaffen. Als absoluter Neuling habe ich hier einen perfekten Überblick bekommen, woher Ayurveda kommt, was sich dahinter versteckt und mit welchen Bereichen es arbeitet. So habe ich viel über die Grundprinzipien gelernt, die Typen Vata, Pitta und Kapha und auch, wie Ayurveda das Zusammenspiel von Körper und Geist sieht. Mit Hilfe der Selbsttests konnte ich mich schon direkt selbst in die Typen einordnen und somit einige tolle Tipps für meinen Alltag mitnehmen. Besonders gefiel mit die generelle ayurvedische Ernährungslehre, die Ansicht zu Stress und die Yoga Übungen. Ein absolute Empfehlung für alle, die sich ein Bild von Ayurveda machen wollen.