Leserstimme zu
Japan. Der illustrierte Guide

Selbst für Hardcorefans Japans noch überraschend!

Von: Gackelchensbooks
01.10.2019

Worum es geht: Sprechende Ampeln, Essen servierende Roboter, rumlaufenden Pikachus, beheizte Toiletten. Japan weiss zu faszinieren. Doch noch immer haben viele Angst dieses Land zu bereisen. Vor allem die Sprachbarriere verängstigt. Der Illustrierte Guide aus dem Prestel Verlag hilft bei der Vorbereitung und vor allem Erklärung. Was die schönsten Orte sind, oder was für ein Brauch gerade gefeiert wird. Von Etiquette bis hin zu "Unbedingt probieren"-Gerichte, findet ihr alles in diesem Guide. Komplett untermalt mit den bunten Illustrationen von Sabrina Ferrero um euch in Stimmung zu bringen. Und eines kann ich euch aus Erfahrung sagen: Ihr braucht kein Japanisch zu können um Japan zu bereisen. Aber es hilft. "Achtung! Wer nicht sowieso schon japanbegeistert ist, wird es nach Lektüre dieses Buches wahrscheinlich sein. Nur, damit Sie gewarnt sind!" Meine Meinung: Wer meinen Blog, oder Instagram, folgt weiss, dass ich grosser Japanfan bin. Bereits mehrfach habe ich meine 2. Wahlheimat bereist und öfters mit Hilfe eines Reiseführers meine Runden gedreht. Umso gespannter war ich auf diese Neuerscheinung aus dem Prestel Verlag. Es sollte mein erstes Prestel Buch werden. Beim Auspacken dann schon mal die Überraschung: Das Buch ist gross, und schwer, und sehr bunt. Es als Taschenguide mitnehmen ist nicht. Dieser Guide ist eher als Kunstband anzusehen. Positive Überraschung war ausserdem, dass es nicht nur um Orte geht, sondern neben den Städten auch Erklärungen zu Festen und anderen Eigenarten geliefert werden. Ausser Tokyo und Kyoto war ich froh auch Hiroshima drin zu sehen. Miyajima. Tagesausflüge wie Kamakura werden genannt. Reggiano erklärt aber auch Hanami und was ein Daruma ist. Ich war vor allem neugierig was der Guide für "Kenner" Japans wie mich zu bieten hat. Voller Freude kann ich berichten, dass auch für schon alte Hasen noch die oder andere Seite von Interesse ist! Das meiste war mir "leider" schon bekannt. Das schmälert die Freude am Schmökern in diesem Buch aber nicht. Vor allem muss das Buch ja auch universell Interessant bleiben, und Tokyo und Kyoto rauszulassen für eventuell andere Städte die ich cooler gefunden hätte, irritiert Kunden die eben genau danach suchen. Ich persönlich fand die Mischung sehr gelungen. Ein schönes Geschenk an alle Japanfans und solche die es werden wollen. Vor allem aber auch an die, die noch ihre erste Reise vor sich haben. Kleiner Kritikpunkt geht leider an die Illustrationen. Oberflächlich gesehen fand ich es ganz süss, allerdings war mir der Stil im Detail dann doch zu simple. Wenn man den Guide jetzt eher als Kunstbuch betrachten möchte ( da er zum Mitreisen zu schwer ist ), ist der Stil unzulänglich.