Leserstimme zu
HERKUNFT

Familiengeschichte, aber anders

Von: Morgenschnecke
15.10.2019

Saša Stanišić schenkt uns mit „Herkunft“ einen wundervollen, sprachlich beeindruckenden Roman. Darin verwebt der Autor autobiografische Erinnerungen an eine Kindheit in Višegrad, Jugoslawien, an die Migration nach Deutschland, aber auch die Erinnerungen seiner Großmutter und seiner Verwandten zu einem wundervollen Text gegen das Vergessen. Er begibt sich darin auch an den Ort seiner Kindheit, merkt wie fragil die eigenen Erinnerungen sein können und uns selbst zuweilen täuschen können. Der Schreibstil ist ironisch und witzig, oft poetisch, und wenn er aus der Sicht seines jugendlichen Ichs erzählt, fast kindlich. Es ist so viel Weisheit in dem Text, so viele traurig schöne Momente und Geschichten stecken in dem Buch, daß man es nur ungern aus der Hand legt. Das Ende hat mich überrascht, nie hätte ich gedacht, daß man heute einen Roman so enden lassen kann, ja darf. Daß sich ein Autor traut seinen Leser formal dermaßen herauszufordern hat mich begeistert. Ein mehr als kreativer Roman, unbedingte Leseempfehlung.