Leserstimme zu
Der Master-Wein-Guide

Gutes Überblickswissen, ökologischer Weinbau bitte ausführlicher

Von: Dr. Michael Lausberg aus Doveren
29.10.2019

Grundlage dieses Buches ist der preisgekrönte amerikanische Blog Wine Folly, der von den beiden Autoren Madeline Puckette und Justin Hammack ins Leben gerufen wurde und der einen umfassenden Einblick und Informationen rund ums Thema Wein bieten will. Für die Übersetzung ins Deutsche sind Brigitte Rüssmann und Wolfgang Beuchelt verantwortlich. Im ersten Kapitel geht es um die Grundlagen: Fakten und Informationen zu Wein, dessen Etikettierung, die Frage, welche Eigenschaften die Qualität und den Geschmack eines Weines beeinflussen, die Verkostung, das Dekantieren, Servieren und Lagern und Schritte der Herstellung. Danach werden das „Flavour Pairing“, die besten Kombinationen von Wein und Speisen anhand von Tabellen zur schnellen Orientierung vorgestellt. Anschließend werden 100 bekannte Weine, Rebsorten und Cuvées beschrieben. Dazu gibt es Verkostungsnotizen, Speisevorschläge, Servierempfehlungen und Informationen zur regionalen Verbreitung. Danach werden die Weinproduktion der 14 weltweit wichtigsten Erzeugerländer und die Anbaugebiete in einzelnen Kapiteln in alphabetischer Reihenfolge beschrieben. Zu Beginn werden die Länder in einer Weltkarte eingezeichnet, dann folgt die weltweite Produktion nach Land und Informationen zum Ursprung des Weines, der ursprünglich aus dem Kaukasus stammt und dort vor ca. 8000 Jahren angebaut wurde. In den Porträts der Länder werden die häufigsten Rebsorten, die regionalen Anbaugebiete, allgemeine Informationen und eine Landkarte mit den Anbaugebieten präsentiert. Im Anhang findet man noch ein Glossar für die wichtigsten Fachausdrücke, die Quellen und ein Register. Dieses Buch ist eine Fundgrube für Weinliebhaber, Mitarbeiter rund um den Weinanbau, Eigentümer oder Manager eines Spirituosengeschäfts oder eines Restaurants, Weinjournalisten und Laien, die sich Grundlagen anlesen wollen. Hier findet man fast alles über Wein: Etikettentipps, nützliche Verkostungstipps, die Kombinierung mit gutem Essen, die wichtigsten Weinanbaugebiete und ein ausführliches Glossar der wichtigsten Fachausdrücke. Was man hier nicht findet, ist eine Kulturgeschichte des Weines, Methoden der Analytik oder chemischen Zusammensetzung oder die genaue Arbeit im Weinberg (Bestockung, Bodenbearbeitung, Düngung, Vegetationszyklus, Rebschnitt, Weinlese). Leider bekommt der biologische Weinanbau, der immer mehr zunimmt, nicht die ihm gebührende Ausführlichkeit im Buch.