Leserstimme zu
Echte Liebe

Lesenswerte Biografie

Von: Marco Losch
09.12.2019

Mein Fazit: Zugegeben, als ich von dieser Buchnovität erfuhr, war ich zunächst hin und hergerissen, ob ich sie lesen möchte. Denn ich hatte erst, vor nicht allzu langer Zeit „Ich mag wie es kracht“, eine inoffizielle Biografie über Jürgen Klopp erstanden und gelesen, die ich nur sehr mäßig fand. Obwohl ich, gebürtiger Dortmunder seit Kindesbeinen an ein BVB Fan bin, störte mich damals beim Lesen der reißerische Schreibstil und der übertriebe Pathos, der praktisch aus den Seiten troff. Dennoch, wollte ich es schließlich probieren. Neuer Autor, neue Chance! Und tatsächlich bin ich nun, nach dem Lesen, froh darüber „Echte Liebe- Ein Leben mit dem BVB“, eine Chance gegeben zu haben. Es ist keineswegs nur eine nüchterne Biografie über einen facettenreichen Menschen geworden. Der Autor hat etwa die große Gabe, wichtige Momente- auch auf dem Spielfeld, dermaßen spannend nachzuerzählen, dass man das Buch kaum zwischendurch weglegen kann. Und was mir sehr gut gefallen hat und ich als wichtigen Punkt empfand: Der Autor wertet nicht! Man bekommt informative, spannende und interessante Details aus dem Leben Aki Watzkes geboten, ohne dass der Autor Partei ergreift oder gar in die billige Pathostrickkiste greift. Die Freundschaft mit Jürgen Klopp nimmt einen wichtigen Punkt in dieser Biografie ein und ich fand die Zeilen, die Watzke und Klopp einander widmeten berührend geschrieben. Schmunzeln musste ich dagegen beim Lesen der Passagen die sich mit Matthias Sammers und Aki Watzkes Pessimismus beschäftigten. ;-) Bei allem Lob gibt es aber doch eine Kleinigkeit, die mich ein wenig gestört hat. Einige Punkte/Aussagen, die hier in diesem Buch angesprochen wurden, fanden nämlich bereits in der vierteiligen, an sich sehr sehenswerten amazon prime Doku „Inside Borussia Dortmund“ Erwähnung. Daher würde ich Lesern dazu raten, besagte Doku vielleicht erst nach dem Lesen dieser Biografie anzuschauen.