Leserstimme zu
The One - Finde dein perfektes Match

Spannend...

Von: eat.read.love
04.02.2020

Match your DNA verspricht dir, den perfekten Partner zu finden, deinen Seelenverwandten. Dafür musst du nur den gratis Test-Kit anfordern und eine Speichelprobe abgeben. Wenn dein Gegenstück ebenfalls registriert wurde, dauert es nicht lange und du lernst den Einen kennen. Ob dein Match aber so ist, wie du ihn dir immer erträumt hast, musst du dann selbst herausfinden. Ich fand es total spannend was der Autor aus dem Wunsch und der Hoffnung der Menschen gemacht hat, die eine große Liebe zu finden. Aus dieser Idee mit dem "große-Liebe-Gen" kann man unzählige gruselige Szenarien entstehen lassen, was der Autor auch voll ausgenutzt hat. Erzählt wird aus fünf verschiedenen Blickwinkeln und somit gibt es fünf verschiedene Geschichten. Jede dieser fünf Hauptfiguren erlebt seine Erfahrungen mit seinem Match komplett unterschiedlich. Die Kapitel sind recht kurz gehalten und sie enden oft mit einem Cliffhanger, wodurch das Buch schnell zu einem Pageturner mutiert. Immer wenn ein Kapitel endet, geht es mit einem der anderen Hauptfiguren weiter. Ich könnte nicht sagen welche der fünf Geschichten ich spannender fand. Sie alle haben etwas für sich, mal war die eine, mal die andere Geschichte spannender. Aber alle haben sie gemeinsam, dass die Figuren undurchschaubar waren. Nie war vorherzusehen wie einzelne Charaktere als nächstes reagieren, ständig gab es krasse Wendungen die alles veränderten. Ich wurde mehr als einmal überrascht. Das jeder von ihnen Dinge mit ihren Matches erleben die so nie geplant waren, muss ich wohl nicht extra erwähnen. Die Menschen in dem Buch müssen sich mit den verschiedensten Fragen auseinander setzen. Möchte man sein Match kennenlernen, obwohl man schon längst in einer Beziehung steckt? Denn manchmal dauert es bis ein Match sich registrieren lässt. Und ist die eigene Beziehung automatisch zum Scheitern verurteilt, nur weil man kein Match mit seinem Partner hat? Verpasst man die große Liebe wenn man den Test nicht macht? Und verliebt man sich in einen anderen Menschen nur weil ein Test dir sagt, es sei der Richtige für dich? Und man kann sich als Leser gut fragen was man selbst in dieser Situation tun würde, wenn man die Möglichkeit hätte. Auch die vielen Details die nicht unbedingt mit den Hauptfiguren zu tun haben, haben mich überzeugt. Wie die Menschen sich auf die Ergebnisse nach diesem Test verlassen, wie viele einfach nur auf ihr richtiges Match warten ohne selbst auf die Suche nach dem Richtigen zu gehen. Die einen verzweifeln weil sie kein Match finden, und andere verschließen sich komplett dagegen und wollen überhaupt nichts von "Match your DNA" wissen. Diese ganzen Details machen die Geschichte erst rund.