Leserstimme zu
Die Tochter des Uhrmachers

Leider zu viele Handlungsstränge

Von: MOMOLIEST
18.07.2020

REZISION . Hey meine lieben Bücherwürmer . Ich habe für euch die Rezension zum Roman die Tochter des Uhrmachers von @katemortonauthor welches mir freundlicher Weise vom @bloggerportal zur Verfügung gestellt worden ist. . Klappentext . Birchwood Manor 1862: Der talentierte Edward Radcliffe lädt Künstlerfreunde in sein Landhaus am Ufer der Themse ein. Doch der verheißungsvolle Sommer endet in einer Tragödie – eine Frau verschwindet, eine andere stirbt … Über hundertfünfzig Jahre später entdeckt Elodie Winslow, eine junge Archivarin aus London, die Sepiafotografie einer atemberaubend schönen Frau und die Zeichnung eines Hauses an einer Flussbiegung. Warum kommt Elodie das Haus so bekannt vor? Und wird die faszinierende Frau auf dem Foto ihr Geheimnis jemals preisgeben? . Mein Fazit . Das Cover finde ich sehr gelungen mit den ganzen kleinen Details gefällt es mir optisch wirklich gut. . Leider kommen wir jetzt dann auch schon zum Manko des Buches.... Die Story... . Es gibt leider viel zu viele Geschichten die erzählt werden in dem Roman, so daß man irgendwann etwas den Überblick verliert. . Die Haupt Protagonisten sind für meinen Geschmack gut beschrieben..... Allerdings gehen leider die Neben Figuren in der ganzen Handlung etwas unter so das ich mich an einzelne gar nicht mehr wirklich erinnern kann 🙈 . Der schreibstil von Kate Morton ist gewohnt flüssig zu lesen und ich mag es wie sie in ihren Büchern konstant die Spannung hält . Auch das Ende hat mir gut gefallen vor allem war es recht unerwartet . Alles in allem ist es ein sehr solider Roman mit einem guten Spannungsbogen.... Aber leider eine der schwächeren Morton Storys . 3,5/5 🕰️🕰️🕰️