Die Tochter des Uhrmachers

Roman

Taschenbuch
9,99 [D] inkl. MwSt.
10,30 [A] | CHF 14,50 * (* empf. VK-Preis)

In der Buchhandlung oder hier bestellen

Birchwood Manor 1862: Der talentierte Edward Radcliffe lädt Künstlerfreunde in sein Landhaus am Ufer der Themse ein. Doch der verheißungsvolle Sommer endet in einer Tragödie – eine Frau verschwindet, eine andere stirbt …

Über hundertfünfzig Jahre später entdeckt Elodie Winslow, eine junge Archivarin aus London, die Sepiafotografie einer atemberaubend schönen Frau und die Zeichnung eines Hauses an einer Flussbiegung. Warum kommt Elodie das Haus so bekannt vor? Und wird die faszinierende Frau auf dem Foto ihr Geheimnis jemals preisgeben?


ERSTMALS IM TASCHENBUCH
Originaltitel: The Clockmaker's Daughter
Originalverlag: Allen & Unwin
Taschenbuch, Klappenbroschur, 608 Seiten, 11,8 x 18,7 cm
ISBN: 978-3-453-36059-4
Erschienen am  09. März 2020
Lieferstatus: Dieser Titel ist lieferbar.

Leserstimmen

Krimi trifft auf Romance- und Historianroman

Von: A_Taste_of_books_and_cakes

03.10.2020

~ Und dass die einzige Gerechtigkeit in der Willkür besteht, mit der das Unglück verteilt wird. ~ Warum es geht: Birchwood Manor 1862: Edward Radcliff will den Sommer zusammen mit seinen Künstlerfreunden und seiner Muse Lily Millington verbringen. Doch was zu einem unvergesslichen Sommer hätte werden sollen, endet in einer Tragödie - eine Frau verschwindet, eine andere stirbt... Sommer 2017: Die Archivarin Elodie Winslow, entdeckt Zeichnungen eines Haus am Fluss und ein Foto einer atemberaubenden schönen Frau. Wer ist sie? Warum kommt ihr dieses Haus nur so vertraut vor. Meine Meinung: Ich brauchte zwei Anläufe für dieses Buch, brauchte einfach die richtige Stimmung dafür. Und jetzt wo ich es beendet habe, könnte meine Stimmung nicht anders sein. Ich bin wütend, enttäuscht und tieftraurig über das Schicksal von Birdie Bell. Bin erleichtert über die Wahrheit, die schon die ganze Zeit in mir wütete, weil ich wusste wie schrecklich sie sein wird und so hilflos weil ich nichts darin ändern kann. Ist es nicht verrückt, wie eine Geschichte einen mitreißen kann und so aufwühlen. Die Geschichte wird aus mehreren Perspektiven und Zeitspannen erzählt. In jeder neuen Zeit bekommt man ein Gespür für die Charaktere, fühlt mit ihnen und begreift langsam die Zusammenhänge, alles steht in Verbindung mit Birchwood Manor. Birdie bleibt meine absolute Lieblingsfigur, ihre Kapitel waren die Schönsten und gleichzeitig hat sich eine leichte Melancholie um mein Herz geschlossen. Bei Lucy empfinde ich eine Hassliebe, ich wünschte sie hätte sich Edward anvertraut. Ada ist auch noch eine Herzensperson. Die Kapitel von Leonarnd haben sich etwas gezogen und das ist auch mein einziger Kritikpunkt. Mein Fazit: Es ist definitiv kein Buch für zwischendurch und das Ende ist leider für mich zu offen, ich hatte nachdem ganzen Drama doch auf ein Happy End gehofft. Daher gebe ich diesen außergewöhnlichen Buch 4,5 von 5 Sternen!!!

Lesen Sie weiter

Ein gutes Buch mit kleinen Minuspunkten

Von: Eulenmärchen

10.08.2020

ZUSAMMENFASSUNG: 1862 geschieht eine Tragödie, die nie ganz aufgeklärt wird. Die Tochters des Uhrmachers findet daher keine Ruhe - bis die Archivarin Elodie auftaucht und sich auf die Suche nach dem Geheimnis macht. . REZENSION: Bei Kate Morton gehe ich immer mit hohen Erwartungen an ihre Bücher heran. Auch wenn sie dieses Mal nicht übertroffen wurden, wurde ich auch nicht enttäuscht. Der Schreibstil ist wie immer angenehm zu lesen und nimmt den Leser mit in längst vergangene Zeiten und die Leben unterschiedlicher Personen. Dass eine Perspektive dieses Mal von einem Geist erzählt wird, ist neu. Eine interessante Idee, die mich aber nicht vollkommen überzeugt hat. Die Handlung ist wie immer vielschichtig und gleicht einem Puzzle, das sich erst ganz am Ende zusammensetzt. Auch hier bleibt nur zu sagen: Gut konstruiert, aber die Handlungsstränge fügen sich nicht ganz so nahtlos zusammen, wie man es von einer Kate Morton gewohnt ist. Gerade für Elodie einen etwas runderen Abschluss gewünscht, da sie zuvor doch stark im Mittelpunkt stand. Außerdem blieben hinsichtlich ihrer Ermittlungen noch einige Fragen offen. Trotzdem macht es Spaß, einer so wortgewandten Autorin zu folgen und auch wenn "Die Tochter des Uhrmachers" nicht ihr bester Roman ist, ist es immer noch ein sehr gutes Buch, das mir schöne Lesestunden beschert hat und in guter Erinnerung bleibt.

Lesen Sie weiter
Alle anzeigen

Vita

KATE MORTON, geboren 1976, wuchs im australischen Queensland auf, studierte Theaterwissenschaften in London und Englische Literatur in Brisbane. Ihre Romane »Das geheime Spiel« (2007), »Der verborgene Garten« (2009), »Die fernen Stunden« (2010), »Die verlorenen Spuren« (2013) und «Das Seehaus» (2016) verkauften sich weltweit in 34 Sprachen und 42 Ländern insgesamt über zehn Millionen Mal. Auch in Deutschland eroberte sie ein Millionenpublikum, alle Romane sind SPIEGEL-Bestseller. Kate Morton lebt mit ihrer Familie in Australien.

Zur Autor*innenseite

Links

Weitere Bücher der Autorin