Leserstimme zu
Tot bist du perfekt

Upload Completed - ein großartiger Science-Fiction-Thriller

Von: Barbaras Bücherbox
05.09.2020

Als Abbie Cullen erwacht, sieht sie sich mit dem Undenkbaren konfrontiert: Nach einem tödlichen Unfall wurden ihre Erinnerungen und ihr daraus resultierender Charakter, basierend auf Instagram- und Twitter-Posts, in einen Companion-Bot hochgeladen. Sie ist nicht mehr Abbie – zumindest nicht mehr komplett. Ihr Mann – oder besser, „Abbies“ Mann Tim, hat die letzten fünf Jahre seines Lebens in ihre Erschaffung investiert, um seine Ehefrau zurück zu erhalten. Doch Abbie steht nun vor einem Problem, dem sich ein Mensch nicht stellen muss: Wer bin ich? Und habe ich das Recht auf eigene Gefühle? Und war Abbies Tod wirklich ein Unfall? JP Delaney gehört seit „Believe Me“ zu meinen liebsten Thriller-Autoren. Entgegen den meisten des Genres, schafft er echte Figuren, keine klischeehaften Schablonen. Auch seine Themen sind immer außergewöhnlich: Sei es ein von Baudelaire besessener Professor oder ein zur Falle werdendes Smart-Home – seine Geschichten sind echte Unikate. Mit „Tot bist du perfekt“ schlägt er wieder in diese Kerbe, denn sowohl der Erzählstil in Du-Form als auch die Situation aus Sicht des Companion-Bots ist äußerst ungewöhnlich, hat mich aber wieder total gepackt. Die Erzählart wird zu keinem Zeitpunkt anstrengend und die Frage über die Rechte des von Menschen geschaffenen Roboters, der doch so eindeutig ein Bewusstsein hat, schwebt immer im Hinterkopf. Toll, spannend – Delaney bleibt ein Must-Read für mich.