Leserstimme zu
Timeless

Zeitreisen & Liebe

Von: Katharina R.
02.08.2012

Als Micheles Mutter Marion stirbt, bricht für Michele eine Welt zusammen. In ihrem Testament bestimmte Marion, dass ihre Eltern die Vormundschaft übernehmen sollen und so muss Michele zu ihren reichen Großeltern, die sie noch nie kennengelernt hat und zudem einer einflussreichen New Yorker Familie angehören. Doch kaum ist sie in New York angekommen, schon entdeckt sie, dass sie in der Zeit reisen kann und begegnet dem faszinierenden Philip… Eigene Meinung (Spoiler!) Ich wollte dieses Buch mögen, wirklich mögen, weil ich das Thema Zeitreise wirklich mag und gerne darüber lese. Doch „Timeless“ hat mich leider nicht begeistert. Die Story an sich ist wirklich großartig und für mich war sie noch ziemlich neu und noch nicht so ausgelatscht wie andere Themen. Doch mir hat die Tiefe in diesem Buch gefehlt. Die Umgebungen wurden zwar immer genauestens beschrieben, doch die Handlung wurde meist nur angerissen. Im ersten Teil des Buches wechselte Michele die Schule und wir haben sie an ihrem ersten Schultag begleitet und lernte drei Mädchen kennen, die zu den „oberen Vierhundert“ gehören und mit Michele befreundet sein wollten, doch nach dem ersten Schultag hat man diese Charaktere nicht mehr wiedergesehen bzw. war man nicht mehr mit Michele in der Schule, da die Autorin vom Abend auf den Nachmittag sprang und das Schulleben weg ließ. Als Leser habe ich mich gefragt, wozu die Autorin sich die Mühe gemacht hat diesen Faden anzulegen, wenn sie ihn nicht weiter verfolgt. Man hat sich irgendwie auf ein wenig „Zickenkrieg“ in der Schule eingestellt, der dann doch nicht aufkam. Auch den Charakteren hat es an Tiefe gefehlt, der einzige Charakter der mit wirklich gefallen hat, war Michele. So hätte ich gerne mehr über Dorothy und Walter erfahren oder über die Windsors, die Michele in der Vergangenheit trifft. Oder auch von Caissie, mit der sich Michele anfreundet und die Michele deckt, wenn Michele mal wieder zu spät aus der Vergangenheit zurückkehrt. Diese Freundschaft war leider sehr oberflächlich wie auch alles andere in dem Buch. Erst hat Michele kaum was mit Caissie zu tun, doch dann ist sie auf ihre Hilfe angewiesen und Caissie hilft ihr sofort, glaubt ihr ihre Geschichte und deckt sie weiterhin. Für mich ein klein wenig unglaubwürdig, da sie sich kaum kennen und die Freundschaft dann ziemlich schnell da war. Dann war da noch der Charakter der Michele… ich weiß auch nicht, aber mich hat sie nach einiger Zeit ein wenig genervt. Sie wusste, dass sie nicht mit Philip zusammen sein kann, wollte ihn aber dann doch nicht aufgeben, sodass sie nicht mal mit einem Jungen aus ihrer Zeit zu einem Ball gehen wollte. Die Liebesgeschichte an sich ging mir auch viel zu schnell. Michele und Philip sehen sich und für beide ist es Liebe auf dem ersten Blick. Es war zwar mal schön was anderes als dieses ständige „Mädchen will Junge, Junge will nicht weil er schlecht ist, aber Mädchen überredet ihn“ zu haben. Aber trotzdem hätte sich die Autorin mit der Liebesgeschichte mehr Zeit lassen können, damit sie glaubwürdiger rüberkommt. Als letztes Manko sind da noch die Zeitreisen. Ich habe die Regeln nicht wirklich verstanden. Mal muss Michele einen Gegenstand aus der Vergangenheit berühren um dorthin zu gelangen, mal schläft sie in der Gegenwart ein und landet wenn sie aufwacht in der Vergangenheit, mal träumt sie nur von der Vergangenheit. Die Autorin hätte sich auf eine Art und Weise festlegen müssen um den Leser nicht zu sehr zu verwirren. Auch die Rückreise war unregelmäßig. Mal wünscht sie sich einfach wieder in der Gegenwart zu sein, mal wird sie einfach so dahin zurück geschickt. Es war einfach nur ein großes Fragezeichen für mich. Fazit Ich liebe Zeitreise Romane, da ich den Wechsel von der Gegenwart in die Vergangenheit liebe. „Timeless“ vereint so gesehen drei große Themen miteinander: Zeitreise, Historie und Familiensaga. Eine explosive Mischung, die bei mir leider nicht gezündet hat, da der Story die Tiefe gefehlt hat und die Zeitreisen mich einfach nur verwirrt haben.