Leserstimme zu
Locked in - Wach auf, wenn du kannst

Sehr tolles Debüt!

Von: EvaMaria
22.04.2016

Wir hören hier die Geschichte von Alex, einer Journalistin, die bei einer Recherche auf den Fall von Amy Stevenson trifft. Dieser Fall weckt Alex’ Spürsinn wieder, der leider von zuviel trinken etwas eingerostet ist. Amy liegt schon seit 15 Jahren im Wachkoma und irgendwie hat sie jeder vergessen… Das war jetzt mein erstes Hörbuch, das ich durchgehalten habe, weil ich es wirklich sehr spannend finde. Ich finde hier ist wirklich ein sehr spannendes, lesenswertes Debüt gelungen. Ich finde die Thematik des Wachkomas sehr interessant und es ist auch hier die Arbeit des Arztes mit diesen Patienten sehr spannend erzählt. Wie er versucht die Hirnaktivitäten zu testen und das manch einer mehr Aktivität hat und manch einer weniger. Die Geschichte wird aus verschiedenen Sichtweisen erzählt und zwar von Alex, Jacob und Amy. Es ist aber sehr gut gemacht, weil man verliert nie den Faden durch die Geschichte, es kommen zwar ein paar Nebenpersonen vor und Nebenerzählungen, aber es beeinträchtigt die Geschichte in keinster Weise. Es bleibt spannend. Alex ist mir, obwohl sie trinkt, sehr sympathisch, weil sie irgendwie menschlich dargestellt wird und man teilweise mit ihr mitleidet, wenn sie mit ihrem Exmann spricht und sie merkt, er will eigentlich nur seine Ruhe haben oder hilft ihr nur aus Mitleid. Am lustigsten finde ich, wie Fiona, gelesen wird, weil ich finde, sie fällt im Gegensatz zu den anderen Personen komplett aus der Reihe. Die Handlung, wie man den Täter von Amy versucht zu finden und Alex und Jacob so gut wie gar keine Ansatzpunkte haben ist wirklich spannend und ich konnte mit dem Hörbuch gar nicht aufhören. Auch gut finde ich, dass am Ende des Buches alle Fragen auflösen und man nicht mehr überlegen muss, was hätte hier noch sein können.