Leserstimme zu
Metro 2035

Band 3/3 mit 5/5 Sternen

Von: Lies-Diers
31.05.2016

"Metro 2035" ist ein gelungener dritter Roman der Reihe, die sich mittlerweile um viele andere Romane bekannter russischer Autoren erweitert hat, welche alle im "Metro-Universum" angesiedelt sind. Der Schreibstil ist einfach gehalten, bietet jedoch aufgrund der komplexen Beschreibungen des Lebens und der Organisation in der Moskauer Metro, zudem auch durch die Namen der Personen und der Stationen, eine gewisse Schwierigkeit. Dies gestaltet sich jedoch weitaus einfacher, wenn die Vorgänger-Romane bekannt sind. Die aufgearbeitet Geschichte rund um die sich wandelnde Ideologie in der Metro und die Konflikte innerhalb der letzten Menschen Moskaus ist sehr anschaulich dargestellt und lässt sich schnell eine eigene Meinung bilden. Spannend wird hier die Reise Artjoms beschrieben und seine Schwierigkeiten, sein Ziel zu erreichen. Wendepunkte gibt es zu Genüge, sodass hierdurch eine immer tiefergehende Geschichte entsteht. Spannung wird von Beginn an aufgebaut und bis zum Ende gehalten, was auch durch die klare Abgrenzung der einzelnen Kapitel erreicht wird. Hierdurch wird ein Teil der erzählten Geschichte abgeschlossen und ein neuer Teil beginnt, was ich persönlich als sehr angenehm empfinde. Zwar bleibt mir letztlich zu sagen, dass "Metro 2035" nicht an den ersten Band "Metro 2033" herankommt, jedoch besser als der zweite band ist. Das Thema ist neu und weist größtenteils komplett neue Begebenheiten auf, als es in den Vorgängern der Fall war. Ich sehe dieses Buch als große Metapher für viele Probleme der Menschen - vom Zusammenhalt in Extremsituationen, bis hin zu purem Egoismus in Augenblicken, in denen das genaue Gegenteil weitaus klüger wäre. Aus diesem Grund und aufgrund der spannenden und komplexen Geschichte in einer hochinteressanten Umgebung gebe ich "Metro 2035" 5 Smileys!