Leserstimme zu
Rose - So wild

Zu wenig Handlung, zu viel Sex

Von: BookWonderland
06.03.2017

Ich habe die Together Forever Reihe von Monica Murphy gelesen und geliebt und daher war es klar, dass ich auch die Sister in Love Trilogie lesen würde. Leider hat mich der erste Teil über Violet Fowler nicht ganz überzeugen können, aber ich wollte der Geschichte mit Rose noch eine Chance geben. Rose ist die jüngste der drei Fowler Schwestern und steht eher im Schatten von Violet und Lily. Lily ist die skandalöse, Violet die erfolgreiche und jetzt ist Rose an der Reihe und will endlich mal im Mittelpunkt stehen. Sie trifft in Cannes auf Caden, den geheimnisvollen und attraktiven Fremden. Nachdem sie ihn in London wiedertrifft, erlebt sie eine aufregende Zeit voller Leidenschaft und Abenteuer. Doch ihre Begegnung war nicht so zufällig, wie Rose es am Anfang vermutet. Man hat Rose schon im ersten Band kennen gelernt und da wirkte sie irgendwie sympathischer. Sie war selbstbewusst und hatte einen starken Willen. Doch diese Rose habe ich in diesem Teil nicht wiedergefunden. Ihre Art passte so gar nicht und vorallem die Szene am Pool fand ich eher billig. Caden ist der typischer Bad Boy, der sein Herz aber am rechten Fleck hat. Er hat mir von beiden schon besser gefallen und ich fand es toll mehr über ihn zu erfahren. Leider konnte ich zu keinen eine richtige Beziehung aufbauen, denn was in dieser Geschichte fehlte, war Tiefe und es ging zu 75 Prozent nur darum, wo und wie die beiden es miteinander getrieben haben. Ich habe nichts dagegen, wenn es in einem Buch auch erotischer zugeht, aber wenn die Erotik die eigentliche Handlung verdrängt, dann finde ich das enttäuschend. Dabei war diese eigentlich sehr interessant mit schlagfertigen Dialogen und einer gewissen Tragik, aber nicht packend genug. Ich werde die Sisters in Love Trilogie nicht weiterverfolgen, aber hoffe, dass mich die nächsten Bücher von Monica Murphy wieder überzeugen. Vielleicht dann wieder mehr Handlung und weniger Sex.