Leserstimme zu
Die Rätselhaften

Kluge Analyse vom Verhalten Hochbegabter in Auseinandersetzung mit ihrer Umwelt

Von: H. Werneburg aus Mainz
08.10.2017

Schön, dass es wieder ein Buch gibt, dass sich hochbegabten Erwachsenen widmet. Das Buch hat mein Interesse geweckt, weil es das Phänomen Hochbegabung gleich aus mehreren Perspektiven heraus beleuchtet. Da wäre die Sichtweise des praktizierenden Psychologen, der Einbezug aktueller empirischer Forschung sowie die Sichtweise verschiedener hochbegabter Personen, die jeweils zu bestimmten Problemen Stellung beziehen. Ein großer Teil des Buches bezieht sich dabei auf eine Studie, die die Persönlichkeitsmerkmale hochbegabter Erwachsener, alle samt Mitglieder der Hochbegabtenvereinigung Mensa, in den Blick genommen hat. Auf dieser Studie basieren umfassende Erläuterungen, wie die vorgestellten Testergebnisse sich auf Verhaltensweisen im täglichen Leben auswirken und wie mögliche Reaktionen aus der Umgebung der Personen aussehen können. Ich empfinde das Buch als sehr gutes Hilfsmittel auf dem Weg zum Erkennen und Verstehen von Problemen. Gleichzeitig wird vermittelt, dass die bloße Feststellung, „ich bin hochbegabt und habe daher Problem x oder y“ zu kurz fasst. Wichtig ist die Erkenntnis, dass man selbst an den Schräubchen für mögliche Änderungen in seinem Leben drehen muss. Doch auch hiermit wird der Leser nicht alleine gelassen, sondern es gibt Lösungsvorschläge. Daher wirkt „Die Rätselhaften“ in sich schlüssig, rund und abgeschlossen. Das Buch war angenehm zu lesen. Es lässt Empirie einfließen und ist dennoch auch für Laien verständlich d. h. nicht hoch wissenschaftlich abgefasst ist. Von mir eine klare Empfehlung.