Leserstimme zu
Hotel D'Amour

Ekstatisch, erotisch und doch zum Schmunzeln

Von: Weltenspringerin
19.11.2017

Sophie Andresky - Hotel D'Amour Cover Das mit goldenen Federn verzierte Cover ist definitiv ein Blickfang, was die Nackte Frau nur noch unterstreicht, da sie mit ihrer Gold gebräunten Hautfarbe und ihren blonden Haaren, die fast verschwinden das erotische Cover perfekt betont. Das Buch Das Haus der Lust, Berlin, die Wilden Zwanziger. Dominas, Burlesque-Stripperinnen, Masturbatonsworkshops und Georgie, die im Zentrum der Lust lebt und liebt. Willkommen in Berlin's Wilden Zwanzigern! Meine Meinung Der Schreibstiel von Sophie Andresky, ist immer noch ekstatisch und gut zu lesen,wie immer verliert sie keine Zeit und wirft einen sofort ins Geschehen. Es ist leicht in die Geschichte einzutauchen, doch dadurch, das mann sofort im Geschehen ist, muss man auch wirklich Lust drauf haben, sich darauf einzulassen, man darf der Situation sozusagen nicht abgeneigt sein, was auch bedeutet, das man mit diesem Buch nicht unbedingt abschalten kann. Dennoch ist es ihr gelungen mich recht gut mit zureisen, auch wenn ich zwischendurch etwas anderes lesen/ hören musste, um mich abzulenken. Das das Buch einen historischen Hintergrund hat, habe ich jedoch erst zum Schluss so wirklich gecheckt. (Da war ich wohl ein wenig verpeilt)