Leserstimme zu
Locked In

süchtig machend

Von: courtofnightreaders
19.01.2018

Rezension Locked in von Holly Seddon Verlag: Heyne Verlag Seiten: 432 Seiten Preis: 9,99€ ; E-book: 8,99€ Paperback Klapptentext: Alex Dale ist eine brillante Journalistin. Doch sie hat ein Alkoholproblem. Mehr als ein paar Stunden am Tag hält sie ohne Drink nicht aus, beruflich hangelt sie sich von einem Freelance-Job zum nächsten. Bei der Recherche für einen Artikel stößt sie auf den Fall von Amy Stevenson, die seit vielen Jahren im Koma liegt. Und plötzlich erwacht Alex’ untrüglicher journalistischer Spürsinn wieder. Sie ahnt, dass Amy ein Geheimnis hat. Aber wer soll einer Alkoholikerin schon glauben? Meinung: Cover& Aufbau: Dad Cover hätte mich in jeder Buchhandlung sofort gecatcht und tatsächlich wurde ich auch erst dadurch auf das Buch aufmerksam. Es wirkt auf der ersten Blick sehr sehr schlicht, da der Hintergrund einheitlich in weiss gehalten wurde. Dadurch hebt sich aber das Gesicht sehr schön davon ab und schafft einem guten Kontrast. Auf der Schriftzug und vor allem der Titel wurden sehr toll dargestellt, da dieser sich durch eine Sand-optik vom Rest des Covers abhebt. Die Kapitel sind recht kurz gehalten, was ich als Leser sehr angenehm finde. Es gibt mehrere Sichtweisen aus deren die Handlung vorangetrieben wird. Diese sind durch Überschriften gekennzeichnet. Dadurch können Rückblicke einfach eingestreut werden und es entsteht ein ganzheitliches Bild. Inhalt: Die Handlung ist klar strukturiert mit einem roten Faden und dennoch immer einigen kleinen überraschenden Wendungen Die Protagonistin ist eine ungewöhnliche Person mit eigenen Problemen und sehr menschlich dargestellt. Die weiteren Protagonisten sind ebenfalls wirklich authentisch, zeigen Stärken und Schwächen, und wie auch sie aus dem richtigen Leben gerissen wurden. Man fiebert mit Alex mit, auch wenn sie sich selbst mit dem Alkohol zu Tode richtet. Man verfolgt ihre genialen Momente, genauso wie ihre zahlreichen Abstürze. Lobenswert ist hier, dass die Autorin nie mit dem Finger auf die Alkoholsucht zeigt und sie verurteilt. Selten habe ich ein Buch erlebt, bei dem alle Erzählstränge so wunderbar ineinander aufgehen. Auch ist es in keiner Weise vorhersehbar, die Autorin macht Drehungen und Wendungen, mit denen man einfach nicht rechnen kann. Lediglich die letztendliche Auflösung steht leider hinter dem restlichen wunderbaren Buch zurück. Mehr kann ich dazu nicht sagen, ohne zu spoilern. Doch die Frage nach dem wer, ist ohnehin nicht das, was das Buch ausmacht. Sondern wie die Figuren dahinterkommen. Fazit: Insgesamt konnten mich die Geschichte und die Charaktere sehr von sich überzeugen. Die Handlungsstrenge sind sinnvoll dargestellt und der Leser ist immer im Bilde. Ich kann nur sagen, spannend und nervenaufreibend bis zur letzten Sekunde. 4/5